Rosenheim unterliegt bei den Eislöwen Dresden

Starbulls kämpfen tapfer - und verlieren doch

Rosenheim/Dresden - Nach dem Heimniederlage am Freitag gegen Riessersee, haben die Starbulls auch das Gastspiel bei den Eislöwen Dresden verloren. Den Spielverlauf zum Nachlesen im Ticker gibt's hier.

Dresden gewinnt dieses Spiel im Großen und Ganzen verdient. Die Zuschauer sahen hier kein gutes Eishockeyspiel von beiden Mannschaften. Ideenlos, und ohne richtigen Siegeswillen. Die letzten fünf Minuten der Starbulls waren sehr gut, vielleicht kann man darauf aufbauen.


Ende letztes Drittel: Starbulls verlieren in Dresden

Dresden erhöht im letzten Drittel auf 3:1. Die Starbulls fighten bis zum Schluss, können aber die nötigen zwei Treffer nicht mehr erzielen. Am Ende steht die Niederlage in Dresden.

Ende zweites Drittel: Starbulls bleiben dran

2:1 heißt es zur zweiten Pause. Man muss dazu sagen, dass es immer noch kein gutes Eishockey ist - ziemlich zerfahrenes Spiel, keine guten Ideen auf beiden Seiten. Die Führung der Dresdner ist verdient, obwohl die Starbulls jetzt besser im Spiel sind.


Ende erstes Drittel: Dresden führt 1:0

Kein Spiel mit großen Highlights oder riesen Chancen, beide Mannschaften wirken etwas ideenlos und es kommen kaum gute Spielzüge auf beiden Seiten zustande. Das 1:0 der Eislöwen ist bis zu diesem Zeitpunkt verdient, aber die Starbulls werden sich hier noch nicht geschlagen geben. Wir hoffen auf besseres Eishockey von beiden Teams im zweiten Drittel.

Vorbericht:

"Ein Sieg soll her" - das gilt für die Starbulls Rosenheim am heutigen Sonntag beim Gastspiel in Dresden. Allerdings sind die gastgebenden Eislöwen klar in der Favoritenrolle. In der Unterzahlstatistik belegt die Mannschaft von Trainer Bill Stewart Platz drei (86,2 Prozent), in der Überzahlstatistik ist die unangefochten Tabellenführer (29 Prozent). Mit 45 Punkten – aus bereits 26 Spielen – rangieren die Dresdner Eislöwen stabil auf Tabellenplatz vier und am vergangenen Sonntag besiegten sie in der heimischen Energieverbund-Arena den SC Riessersee auch in der Höhe verdient mit 6:2.

Schafft Rosenheim die Sensation?

Am zweiten Spieltag waren die Starbulls über 60 Minuten gesehen chancenlos und unterlagen an der Elbe mit 1:7. Ein Rosenheimer Punktgewinn, egal in welcher Höhe, wäre am Sonntag also ein Riesenerfolg, zumal Dresden-Coach Bill Stewart kaum Ausfälle zu beklagen hat. Lediglich Lucas Dumont (im Einsatz bei der U20-Weltmeisterschaft) kann nicht spielen, und für die Rückkehr von Keeper Kevin Nastiuk (Daumenbruch) ist es wohl noch zu früh. Doch dank des befristet verpflichteten Österreichers René Swette haben die Eislöwen auf der Torhüterposition, für die zudem der Ex-Rosenheimer Hannibal Weitzmann zur Verfügung steht, keinerlei Sorgen.

Die Partie am Sonntag in Dresden um 17 Uhr (HIER im Live-Ticker) wird live und kommentiert im Internet übertragen. Der Livestream ist zum Preis von 5,50 Euro auf dem Portal sprade.tv buch- und abrufbar. Das Spiel der Starbulls Rosenheim am zweiten Weihnachtsfeiertag in Kassel wurde indes zeitlich verlegt. Spielbeginn am 26. Dezember in der Kasseler Eissporthalle am Auestadion ist nun erst um 18 Uhr.

Pressemitteilung Starbulls Rosenheim e.V. (M.H.)

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © Ludwig Schirmer / Starbulls

Kommentare