Starbulls gastieren beim Spitzenreiter

Nur kurze Hoffnung für die Starbulls

+
  • schließen

Frankfurt - Letzten Endes ohne Chance waren die Starbulls Rosenheim bei ihrem Gastspiel in Hessen. Bei den Löwen Frankfurt gab es am Abend eine deutliche Niederlage.

Vor 3.850 Besuchern in der Eissporthalle am Bornheimer Hang unterlagen die Rosenheimer Eishockeyspieler unter dem Strich deutlich mit 2:5 (0:1, 0:3, 2:1). Top-Scorer Richard Mueller schoss den Spitzenreiter im ersten Drittel „short handed“ in Führung (11.).

Im zweiten Abschnitt dominierten eigentlich die Starbulls, doch die Hessen holten am Ende durch Nils Liesegang (37.), Lukas Laub (38.) und Justin Kirsch (39.) zu einem Dreifachschlag aus und sorgten damit quasi schon für die Vorentscheidung. Als die Oberbayern im Schlussabschnitt binnen neun Sekunden durch CJ Stretch und Wade MacLeod (beide 49.) zweimal trafen, kehrte für ein paar Momente die Hoffnung zurück. Doch Muellers zweiter Treffer an diesem Abend zum 5:2-Endstand zerstörte alle Rosenheimer Hoffnungen (50.).

Einen ausführlichen Spielbericht lesen Sie am Samstagvormittag bei uns!

Vorbericht

Zwei Siege haben die Starbulls am vergangenen Wochenende in den Spielen gegen Freiburg (4:0) und in Weißwasser (4:3 n.V.) eingefahren. Obwohl die Ausbeute mit fünf Punkten im Hinblick auf die Tabelle sicher stimmte, war Trainer Franz Steer mit den Leistungen nicht ganz zufrieden. Vor allem nach der Partie gegen den Aufsteiger aus dem Breisgau hatte der Coach doch einiges zu bemängeln: "Wir haben vorne leichtfertig Chancen vergeben, zu hektisch und unüberlegt von hinten nach vorne gespielt. Und manchmal ist der einfache Pass, der ankommt, besser, als der komplizierte, der abgefangen wird. Der Sieg war verdient, keine Frage. Aber das Gelbe vom Ei war das noch nicht!"

Für das anstehende Spielwochenende müssen die angesprochenen Dinge dringend abgestellt werden, denn es warten schwere Aufgaben auf die Grün-Weißen. Vor allem das Auswärtsspiel am Abend bei Spitzenreiter Frankfurt (19.30 Uhr, Eissporthalle am Bornheimer Hang) dürfte es in sich haben. Doch Steer sieht auch dort eine Siegchance für sein Team: "In Frankfurt stehen die Chancen 50 zu 50 - wenn wir mit dem Druck und dem aggressiven Forechecking der Löwen fertig werden. Frankfurt ist läuferisch sehr gut und hat starke Ausländer im Team."

Familientag und Heimspiel am Sonntag 

Am Sonntag gibt dann der EC Bad Nauheim (17 Uhr) seine Visitenkarte im Kathrein-Stadion ab. Für diese Partie hat sich der Verein ein umfangreiches Rahmenprogramm einfallen lassen und lädt bereits ab 14.30 Uhr zum "Pinktober Familienfest" auf dem Stadionvorplatz. Auch hier hat der Übungsleiter ein Rezept für seine Mannschaft parat: "Bad Nauheim ist sicher kein unschlagbarer Gegner. Wichtig wird sein, möglichst eigene Strafzeiten zu vermeiden und die eigenen Chancen konsequent zu nutzen. Dann können wir jeden Gegner packen."

Wir berichten von beiden Spielen im LIVE TICKER. Außerdem sind auch unsere Kollegen von Radio Charivari vor Ort und berichten in Einblendungen.

mw/Starbulls Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Starbulls Rosenheim

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser