816.000 Euro-Bürgschaft für DEL-Auf-/Abstieg

Starbulls reichen als einer von sechs Klubs Unterlagen ein

+
Vorstand Marcus Thaller

Rosenheim - Die Deutsche Eishockey Liga 2 (DEL2) hat eine wichtige Hürde für die Wiedereinführung von Auf- und Abstieg im deutschen Profi-Eishockey genommen: Fristgerecht reichten sechs DEL2-Clubs die dafür nötigen Unterlagen bei der DEL ein.

Neben dem amtierenden DEL2-Meister Kassel Huskies sind dies die Bietigheim Steelers, die Löwen Frankfurt, die Dresdner Eislöwen, der SC Riessersee und die Starbulls Rosenheim. Verbunden damit ist der Nachweis einer Bankbürgschaft in Höhe von jeweils 816.000 Euro sowie einer Spielstätte, die unter anderem Kapazitäten für 4.000 Zuschauer hat.


Die Unterlagen werden nun durch die DEL geprüft. Mit einer Entscheidung über die Einführung von Auf- und Abstieg zwischen den beiden Ligen nach der Saison 2018/19 ist bis Ende April zu rechnen.

Pressemeldung DEL2


Die Erstmeldung:

Mit dem Basispapier 2020 haben sich die Verantwortlichen für den Verein und für die DEL2 das Ziel gesetzt, die notwendigen Unterlagen für die Wiedereinführung des sportlichen Auf- und Abstiegs bei der DEL einzureichen – Die Starbulls haben es geschafft!

Es ist einer der größten Kritikpunkte am deutschen Eishockey, dass es seit Jahren keinen sportlichen Auf- und Abstieg zwischen der DEL und der DEL2 gibt. Dies mindert aus Sicht der Verantwortlichen der Starbulls Rosenheim nicht nur den sportlichen und gesellschaftlichen Wert, sondern vor allem auch das Vermarktungspotential bei der Suche nach neuen großen Werbepartnern.

Um diesen Meilenstein für das deutsche Eishockey zu beschreiten, haben beide Ligen Bedingungen ausgehandelt, die es zu erfüllen gilt. Für die Wiedereinführung des sportlichen Auf- und Abstiegs müssen sechs DEL2-Clubs mit dem Stichtag des 31. März ein DEL-taugliches Stadion, sowie eine zweckgebundene Aufstiegsbürgschaft über den Betrag von 816.000 Euro vorweisen.

Es ist geschafft

Nun können es die Verantwortlichen der Starbulls offiziell verkünden: Es ist geschafft! Die Starbulls haben alle notwendigen Unterlagen erfolgreich bei der Liga eingereicht. Rosenheim ist damit einer von am Ende hoffentlich sechs Standorten der DEL2, die die Wiedereinführung des sportlichen Auf- und Abstiegs möglich machen wollen! Die Frist für die anderen DEL2-Vereine endet mit dem heutigen Tag (Freitag, 31.03.2017). Hierzu wird es eine gesonderte Mitteilung seitens der Liga geben und die Starbulls Rosenheim hoffen, dass auch die anderen Clubs fristgerecht und vollständig liefern können.

Unter dem Vorbehalt der finalen Prüfung aller Unterlagen durch die DEL bekräftigt Marcus Thaller (3. Vorstand): „Nachhaltig gesehen wäre die Wiedereinführung des Auf- und Abstieges zwischen beiden Profiligen in der Vermarktung für den Verein ein Pfund in den Gesprächen mit potentiellen Werbepartnern. In der DEL2 könnte es demnach ab der Saison 2018/19 wieder um mehr als nur die „goldene Ananas“ gehen!“

Aufklärung zum Thema Bürgschaft der Starbulls

Speziell auf Grund der aktuellen sportlichen Situation ist es den Starbulls Rosenheim von großer Bedeutung, rund um das Thema Bürgschaft aufzuklären: „Der Betrag von 816.000 Euro wurde außerhalb der Werbepartner der Starbulls Rosenheim akquiriert, womit dem Verein keine potentiellen Einnahmen verloren gehen. Das Geld steht dem Verein nicht für Spieler(nach)verpflichtungen oder im Tagesgeschäft zur Verfügung, sondern ausschließlich zum Zwecke der Wiedereinführung des sportlichen Auf- und Abstiegs.“

DEL-taugliches emilo-Stadion

Auch für die Darstellung eines DEL-tauglichen Stadions in Rosenheim haben die Starbulls Rosenheim alle notwendigen Unterlagen eingereicht. Ein Punkt darin ist die Installation einer LED-Wand, welche gemäß den Anforderungen erst in einem möglichen zweiten Jahr in der DEL notwendig wäre. Dennoch ist es Ziel für die Verantwortlichen der Starbulls Rosenheim, diese infrastrukturelle Maßnahme bereits für die Saison 2017/2018 umzusetzen. Hierzu plant die Vorstandschaft des Starbulls eine Crowdfunding-Aktion, um die geplante Maßnahme umsetzen zu können. Weitere Informationen zur Aktion werden in einer gesonderten Mitteilung folgen.

Die Verantwortlichen der Starbulls sehen in dieser Unterstützung der Bestrebungen der gesamten Liga den ersten Schritt für eine positive Zukunft und appellieren an alle Eishockeybegeisterten, heute um 19:30 Uhr den Weg in das emilo-Stadion zu finden und die Mannschaft lautstark zu unterstützen, um den ersten Schritt in Richtung Klassenerhalt zu meistern!

Pressemitteilung Starbulls Rosenheim e.V.

Quelle: rosenheim24.de

Kommentare