Starbulls Rosenheim verlieren beim ESV Kaufbeuren

Am Ende gibt's doch die deutliche Schlappe

+

Kaufbeuren/Rosenheim - Die Starbulls Rosenheim haben ihr Gastspiel beim ESV Kaufbeuren klar verloren. Am Ende steht eine 0:5-Schlappe. *Hier die Partie zum Nachlesen im Ticker*

Eine harte Niederlage für unsere Starbulls. 5:0 heißt es am Ende für den ESV Kaufbeuren. Die Rosenheimer spielen im ersten Abschnitt gut mit, aber Kaufbeuren erzielt das verdiente 1:0. Das zweite Drittel war ziemlich ausgeglichen mit einem Chancenplus auf Seiten der Rosenheimer - die Chancen für den verdienten Ausgleich waren da. Im letzten Drittel gab es für die Starbulls leider keine Tore, dafür jede Menge unnötiger und kleinlich gepfiffener Strafen. Ob das dann auch ausschlaggebend für die geballte Offensiv-Power der Gastgeber war, ist fragwürdig, denn die Rosenheimer spielten nicht mehr so gut wie im Mitteldrittel. Die Rosenheimer müssen am Sonntag gegen Heilbronn einiges wiedergutmachen, wir sind gespannt.


Ende letztes Drittel: Starbulls verlieren 0:5

Die Starbulls brechen im letzten Viertel ein und verlieren am Ende deutlich mit 0:5. Die Hausherren vom ESV Kaufbeuren hatten die Partie am Ende voll im Griff.

Ende zweites Drittel: Vier Starbulls auf der Strafbank

Keine Tore im zweiten Abschnitt. Obwohl die Starbulls immer besser ins Spiel kamen und mehr Spielanteile hatten als noch im ersten Drittel, schaffen sie es nicht, hier den Ausgleich zu erzielen. Stefan Vajs im Tor des ESVK hält seine Mannschaft in Spiel. Am Ende des Drittels - muss man klar sagen - pfeift der Schiedsrichter viel zu kleinlich und so sitzen jetzt vier (!) Rosenheimer auf der Strafbank. Da die Strafe für Kaufbeuren jetzt abgelaufen ist, wird es im letzten Abschnitt "5:3" losgehen, bis nach und nach alle vier Strafzeiten gegen unsere Jungs abgelaufen sind. Jetzt heißt es: Bloß kein Gegentor kassieren und dagegen halten. Spielstand: 1:0.


Ende erstes Drittel: Starbulls knapp hinten

Der ESV Kaufbeuren führt hier vollkommen verdient mit 1:0. Den Rosenheimern fällt im Spiel zu wenig ein und sie können sich bei Timo Herden bedanken, dass er einen Penalty gehalten hat. Kein gutes Spiel der Starbulls. Sie müssen noch ein paar Gänge hochschalten, um hier noch etwas holen zu können.

Vorbericht:

In Steinwurfweite das neuen Kaufbeurer Eisstadion, das mehr und mehr Gestalt annimmt, werden die Starbulls am Freitagabend zum vermutlich vorletzten Mal im Rahmen eines Hauptrunden-Ligaspiels ihre Visitenkarte auf dem Eis des altehrwürdigen Stadions am Berliner Platz abgeben. Ab 19.30 Uhr steigt dort der Vergleich des Tabellenzwölften aus Rosenheim mit dem Tabellenachten aus dem Allgäu. Das Hinspiel in Rosenheim am 11. Spieltag gewannen die Grün-Weißen knapp, aber verdient mit 4:3, und es waren wahre "Tyler-Festspiele" an diesem 21. Oktober: Tyler McNeely und Tyler Scofield trafen je zweimal, Scofield bereitet zudem die beiden McNeely-Tore vor.

Gewaltiger Satz im Klassement

Der ESV Kaufbeuren befand sich damals in einer Ergebniskrise, verlor sechsmal – teils knapp, teils klar – am Stück, um dann aber mit dem Monat November so richtig durchzustarten. Drei Spiele in Folge gewann die Mannschaft von Andreas Brockmann ohne Gegentor, von 27 möglichen Punkten in den seit 1. November ausgetragenen Partien holten die Gelb-Roten starke 21 Punkte – Ligabestwert! Der Lohn: ein gewaltiger Satz im Klassement nach oben und nur noch zwei Punkte Rückstand auf Platz sechs, der die Playoff-Viertelfinal-Qualifikation bedeuten würde. Nach dem letzten Wochenende war sogar das Kaufbeurer Torverhältnis bereits positiv, ehe am Dienstag im Nachholspiel eine 3:6-Niederlage bei Tabellenführer Bietigheim folgte.

Trotzdem nur 61 bislang kassierte Tore – bei 59 eigenen Treffern – sind bemerkenswert. Lediglich die Bietigheim Steelers haben weniger Gegentore hinnehmen müssen. Ausschlaggebend für diesen guten Defensivnachweis sind vor allem der sehr stabile Torwart Stefan Vajs (Fangquote 92,36 Prozent) und das erfolgreiche Unterzahlspiel, bei dem in 85,6 Prozent der Situationen ein Gegentor verhindert werden konnte, was ligaweit den zweiten Platz in dieser Statistik bedeutet. Bester Scorer der Allgäuer ist der Finne Jere Laaksonen (fünf Tore, 18 Vorlagen), und auch sein schwedischer Stürmer-Kollege Simon Olsson legt deutlich lieber auf, als selbst zu verwandeln (sechs Treffer, 15 Vorlagen).

Osterloh, Karevaara und Thomas wohl nicht dabei

Bester Torschütze ist der Kanadier Branden Gracel (neun Tore, acht Vorlagen). Auf Platz vier der clubinternen Scorerliste rangiert mit dem Finnen Joona Karevaara der vierte Ausländer (sechs Tore, zehn Vorlagen). Letzterer wird wegen einer Verletzung allerdings gegen die Starbulls nicht auflaufen können. Gleiches gilt für den DEL-erfahrenen Sebastian Osterloh.

Hinter dem Einsatz des nach einem Mittelfußbruch erst jüngst wieder ins Training eingestiegenen Florian Thomas steht noch ein großes Fragezeichen und Simon Schütz steht wegen der U20-WM nicht zur Verfügung. Weil DEL-Kooperationspartner Ingolstadt außer Christoph Kiefersauer wohl keinen weiteren Förderlizenzspieler abstellen kann, wird Coach Andreas Brockmann am Freitag wahrscheinlich nur mit drei Sturmreihen agieren können.

Am Sonntag empfangen die Starbulls Rosenheim dann um 17 Uhr im heimischen emilo-Stadion den Tabellenletzten aus Heilbronn.

Die beiden Spiele der Starbulls am Freitag in Kaufbeuren (Anpfiff 19.30 Uhr) und am Sonntag im Rosenheimer emilo-Stadion gegen Heilbronn (Anpfiff 17 Uhr) werden live im Internet übertragen. Der jeweilige Livestream ist zum Preis von 5,50 Euro über das Portal sprade.tv buchbar.

Eintrittskarten für das Sonntags-Heimspiel sind im Vorverkauf bequem online und zum Selbstausdrucken im Starbulls-Ticketshop auf www.starbulls.de erhältlich, natürlich aber auch in der Starbulls-Geschäftsstelle am emilo-Eisstadion. Die Geschäftsstelle ist am Donnerstag von 17 bis 19 Uhr und am Freitag von 9 bis 12 Uhr und von 17 bis 19 Uhr geöffnet. Die Tageskasse am Spieltag öffnet um 15 Uhr.

Live Ticker ab 19.30 Uhr

rosenheim24.de berichtet von der Partie wie gewohnt per Live Ticker. Auch unsere Kollegen von Radio Charivari sind vor Ort und berichten in Einblendungen. Zudem kann bei Sprade TV ein kostenpflichtiger Internet Live Stream gebucht werden.

Pressemitteilung Starbulls Rosenheim e.V. (M.H.)

Quelle: rosenheim24.de

Kommentare