Spiel wendet sich in den letzten Minuten

Bayreuth Tigers schaffen knapp das 2:1 gegen die Starbulls

  • schließen

Bayreuth - Um wichtige Punkte, um den Anschluss an die Playoff-Plätze nicht zu verlieren, geht es für die Starbulls am Abend bei einem Aufsteiger in Oberfranken.

+++ Hier gehts zum Live Ticker +++

Fazit 1. Drittel aus unserem Ticker

Nach 20 Minuten führen die Starbulls verdient mit 1:0 beim Aufsteiger. Nach gegenseitigem Abtasten waren die Gäste ab dem verschossenen Penalty von McNeely (7.) die tonangebende Mannschaft und hatten kurz nach dem Führungstreffer von Rohner (13.) durch einen Pfostenschuss sogar die große Chance zum 0:2. Bayreuth hingegen fehlt in der Offensive die Durchschlagskraft - und was auf das Rosenheimer Tor kommt, wird bislang eine sichere Beute von Schlussmann Herden. Wir melden uns rechtzeitig zum zweiten Drittel wieder.

Fazit 2. Drittel aus unserem Ticker

Nach 40 Minuten steht es weiterhin 1:0 für die Starbulls. Das Match ist wahrlich kein Eishockey-Leckerbissen, wobei aber die Gäste eindeutig die bessere Mannschaft sind. Die Defensivarbeit stimmt, doch in der Offensive wurde es erst gegen Ende zweimal durch Scofield gefährlich. Wir melden uns dann zum letzten Drittel wieder.

Schlußfazit aus unserem Ticker:

Unfassbar was da in den letzten Minuten passiert ist: Erst gelang Kolozvary nach einem größtenteils überlegen geführten Spiel seitens der Starbulls in der 56. Minute der Ausgleich für Bayreuth und 14 Sekunden vor Schluss stellte Heider - so ist es nun zumindest im offiziellen Spielbericht ausgewiesen - den Spielverlauf mit seinem Schlagschuss auf den Kopf. Seinen Siegtreffer zum 2:1 erkannten die Schiris erst nach Ansicht des Videobeweises an. Das alles ist aus Sicht der Oberbayern ein Spiegelbild der Saison, die vor dem Ausgleich mehrmals die Partie zu ihren Gunsten hätten entscheiden können.

Ein ausführlicher Spielbericht folgt morgen

Update zum verzögerten Spielbeginn aus unserem Ticker:

Der Grund für die Verzögerung ist kein alltäglicher: Beim Aufwärmen ist hinter einem Tor ein Teil der Plexiglasumrandung kaputt gegangen. Dieses Teil muss nun gewechselt werden. Anschließend kann es dann hoffentlich bald losgehen.

Spielbeginn verzögert sich - Update

Nach neuesten Informationen von vor Ort ist eine kaputte Plexiglasscheibe hinter dem Tor der Grund für die Verzögerung. Als Spielbeginn soll nun 20.15 Uhr angesetzt sein.

Spielbeginn verzögert sich

Wie rosenheim24.de soeben von vor Ort gemeldet wurde, verzögert sich der Spielbeginn um etwa 15 bis 20 Minuten. Der Grund soll der enorme Zuschauerandrang sein.

Der Vorbericht

Ab 20 Uhr sind die Rosenheimer Eishockeyspieler bei den Bayreuth Tigers zu Gast. Dabei geht es für die Mannschaft von Franz Steer darum, die Leistung aus dem Spiel gegen Kassel (3:1) zu bestätigen und nach Möglichkeit zu punkten, um den Anschluss an die Playoff-Plätze nicht abreißen zu lassen. Da zählen Erfolge gegen einen direkten Tabellennachbarn, wie in diesem Fall die Tigers, natürlich doppelt. An Unterstützung wird es den Grün-Weißen dabei nicht mangeln. Da die Mannschaft in Oberfranken quasi Neuland betritt, wollen auch viele Fans dabei sind. Insgesamt vier Fanbusse und zahlreiche Privatfahrer werden sich deswegen am Freitagnachmittag nach Bayreuth aufmachen.

Personell müssen die Starbulls im Angriff etwas kürzer treten. Neben dem langzeitverletzten Dominik Daxlberger fallen diesmal auch Simon Heidenreich und Christian Neuert aus, der sich gegen Kassel an der Schulter verletzt hat. "Wir werden deshalb wieder nur mit drei Reihen spielen", so Steer, der unter der Woche im Training großen Wer auf die "einfachen Dinge" gelegt hatte. Wer bei den Grün-Weißen das Tor hüten wird, Timo Herden oder Lukas Steinhauer, will der Übungsleiter - wie fast immer - kurzfristig entscheiden.

Bayreuth mit "Luxusproblem"

Bei den Gastgebern hat Trainer Waßmiller quasi ein "Luxusproblem".  Mit dem Letten Ainars Podzins hat der EHC personellen Zuwachs bekommen und da momentan alle Akteure einsatzbereit sind, wird wieder einer der fünf Ausländer und ein Ü23-Akteur auf die Tribüne Platz nehmen müssen. 

Bis zum letzten Wochenende hatte man bei Bayreuth die zu große Anzahl an Gegentreffern als Baustelle ausgemacht. Diese Quote konnte man zuletzt zwar verbessern, doch leider ließen parallel auch die eigenen Torerfolge nach und so sucht man nun nach der Balance zwischen Angriffswucht und Defensivstärke. "Die Turbulenzen im Umfeld nehmen wir zwar natürlich auch wahr, aber die gute Stimmung im Team ist davon nicht beeinträchtigt und wir konzentrieren uns auf den Sport", so Waßmiller.

rosenheim24.de berichtet von der Partie wie gewohnt per Live Ticker. Zudem sind auch unsere Kollegen von Radio Charivari vor Ort und berichten in Einblendungen. Darüber hinaus kann bei Sprade TV ein kostenpflichtiger Internet Live Stream gebucht werden.

mw

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © Ludwig Schirmer/Starbulls Rosenheim

Zurück zur Übersicht: Starbulls Rosenheim

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT