Niederlage im letzten Drittel

Starbulls verlieren gegen Deggendorf mit 2:4

+

Rosenheim - Nach dem 2:1-Auswärtserfolg beim Tabellenschlusslicht in Miesbach steht für die Starbulls Rosenheim am Allerheiligen-Feiertag ein hochinteressantes Heimspiel auf dem Programm.

Spielfazit aus dem Live Ticker

Die Rosenheimer müssen am 11. Spieltag die erste Heimniederlage einstecken. Die Deggendorfer gewinnen mit 4:2 in Rosenheim. Ab dem 3:2 Rückstand Anfangs des letzten Drittels , spielten die Starbulls nur noch auf ein Tor, auf das von Cody Brenner, doch der konnte im letzten Drittel alle Rosenheimer Chancen abwehren. Brenner und der dreifach Torschütze Curtis Leinweber waren die herausragenden Spieler in einer starken Gästemannschaft. Weiter geht es für die Starbulls am Freitag in Sonthofen.

Das Spiel zum Nachlesen im Live Ticker

Fazit zweites Drittel

Nach zwei Dritteln steht es im Spitzenspiel zwischen Rosenheim und Deggendorf 2:2 ! Der Gast kam wie verwandelt aus der Kabine und schnürte die Rosenheimer im eigenem Drittel ein und erspielt sich eine Chance nach der anderen und erzielte in Form von Curtis Leinweber den Ausgleich. Erst danach kämpften sich die Rosenheimer wieder zurück und gingen mit einem Klassetor von Yannick Wenzel wieder in Führung, Doch kurz vor Ende des zweiten Drittels erzielte erneut Leinweber den Ausgleich für Deggendorf.

Fazit erstes Drittel

Die Starbulls führen nach dem ersten Drittel durch ein Überzahltor von Michael Fröhlich mit 1:0. Michael Baindl und Christoph Echtler hatten die Möglichkeit per Penalty, die Führung auszubauen, doch beide scheiterten am bisher besten Deggendorfer, an Cody Brenner. Die Führung der Rosenheimer geht in Ordnung, da sie vor dem Tor das aktivere Team waren.

Spannung pur: Tabellenführer gegen Tabellenzweiten

Der Tabellenführer der Oberliga Süd, die Starbulls Rosenheim, haben momentan 27 Punkte auf ihrem Konto, der Deggendorfer SC , aktuell Tabellenzweiter, hat 23 Punkte auf seinem Konto.

Vorbericht

Dabei treffen die Grün-Weißen als Spitzenreiter auf den Tabellenzweiten, dem sie in einem intensiv und hart geführten Vorbereitungsspiel im September mit 5:6 unterlagen. Spielbeginn im emilo-Stadion ist am Mittwoch um 17 Uhr.

„In so einem Spiel zählt nur, dass man am Ende drei Punkte mitnimmt“, sagte Manuel Kofler am Sonntagabend nach der Schlusssirene in der Miesbacher Eisssporthalle – wohl wissend, dass der Rosenheimer Sieg in der Schlussphase am seidenen Faden hing und es im zweiten Drittel Spielphasen gab, in denen beim Stand von 1:1 der Führungstreffer des TEV Miesbach in der Luft lag. Letztlich reichten die Tore von Petri Lammassaari, der in der 17. Minute einen Rückpass von Michael Fröhlich verwandelte, und von Tobias Draxinger, der unmittelbar nach Beginn des dritten Drittels im Powerplay abgefälscht von der blauen Linie traf, zur vollen Punktausbeute. Der auf dem letzten Tabellenplatz rangierende TEV Miesbach hatte sich mit leidenschaftlichem Kampf als Team ebenso ein Riesenlob verdient wie Torwart Anian Geratsdorfer, der die Rosenheimer Stürmer wiederholt zur Verzweiflung brachte. Vor allem im ersten Abschnitt hatten es die Starbulls versäumt, sich eine klare und beruhigende Führung herauszuschießen.

Manuel Kofler sah sich dabei phasenweise an das Vorbereitungsspiel Anfang September in Deggendorf erinnert, als sein Team den Gegner spielerisch voll im Griff hatte und eine klare Mehrheit an Torchancen besaß. Trotzdem gingen die Gastgeber mit einem 6:5-Sieg vom Eis. Am Mittwoch kreuzen sich die Wege der beiden Teams nun erneut, diesmal in Rosenheim und unter Pflichtspielbedingungen. Es ist eine echte Spitzenpartie, die um 17 Uhr im emilo-Stadion angepfiffen wird. Die Starbulls haben als Spitzenreiter der Oberliga Süd 27 Punkte auf dem Konto, Gegner Deggendorf als Tabellenzweiter deren 23. Interessant ist dabei natürlich die Tatsache, dass beiden Kontrahenten bisher – je einmal auswärts und zuhause –– nur gegen Teams ihrer „Untergruppe“ gespielt haben und die Liga erst jetzt am 11. Spieltag quasi „verzahnt“ wird.

Gegner Deggendorf ist eine Spitzenmannschaft

Dass Deggendorf die Qualität einer Spitzenmannschaft besitzt, ist freilich unbestritten. Trainer John Sicinski kann auf ein eingespieltes Team der vergangenen Oberliga-Saison zurückgreifen, das auf einzelnen Positionen gezielt verstärkt wurde. So konnte für das Tor mit dem starken Cody Brenner ein Rückkehrer aus Regensburg ebenso gewonnen werden wie mit Milos Vavrusa ein Verteidiger mit DEL-2-Erfahrung aus Freiburg. Bei den „Importspielern“ scheint der DSC im Festhalten an den Stürmern Kyle Gibbons (USA) und Curtis Leinweber (Kanada) eine gute Entscheidung getroffen zu haben. Gemeinsam haben die beiden Stürmer in den ersten zehn Spielen bereits 37 Scorerpunkte verbucht. Insgesamt haben die Niederbayern schon 44 Mal – und damit zwei Mal öfters als die Starbulls – ins Schwarze getroffen. Dabei zeichnet die Deggendorfer aus, dass sie nicht viele Chancen brauchen, um Torerfolge bejubeln zu können. Trainer John Sicinski legt vor allem Wert auf kompromisslose „Aufräumarbeit“ in der eigenen Verteidigungszone. Die große Herausforderung, die auf die Grün-Weißen am Feiertag zukommt, ist demnach klar abgesteckt: ein Abwehrbollwerk knacken, Zweikampfhärte annehmen, schnelle Gegenstöße effektiv unterbinden.

Die Zusammenstellung der Rosenheimer Sturmreihen wird sich für das mit Spannung erwartete Spitzenspiel notgedrungen wieder ändern. Dominik Daxlberger ist nach seiner Spieldauerdisziplinarstrafe in der Schlussphase des Spiels vom Sonntag gesperrt. Damit ist auch die Option von vier kompletten Angriffsformationen nicht gegeben.

Spielbeginn um 17 Uhr

Karten für das Spitzenspiel, das am Mittwoch um 17 Uhr beginnt, sind jederzeit online zum Selbstausdruck im Ticketshop auf www.starbulls.de erhältlich. Die Tageskasse am Spieltag öffnet um 15 Uhr. Wer keine Möglichkeit hat, selbst ins Stadion zu kommen, kann das Spitzenspiel per Internet-Livestream – buchbar über www.sprade.tve zum Preis von 5 Euro – verfolgen.

Pressemeldung Starbulls Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Starbulls Rosenheim

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT