Starbulls unterliegen Frankfurt

Engagiert gespielt, aber leer ausgegangen

+
  • schließen

Rosenheim - Die Vorzeichen vor dem Wochenende waren alles andere als gut für die Starbulls: Mit Bietigheim und Frankfurt warteten zwei "Herkulesaufgaben" auf den Tabellenvorletzten. Letztlich gingen die Grün-Weißen auch leer aus.

Zwei Tage nach der 3:6-Pleite bei den Bietigheim Steelers unterlagen die Rosenheimer Eishockeyspieler zwar am Sonntagabend auch dem bisherigen Tabellenzweiten Löwen Frankfurt mit 1:4 (1:2, 0:1, 0:1), boten dabei allerdings eine über weite Strecken anständige Leistung. Letztlich verhinderten aber einmal mehr eine schwache Chancenauswertung und ein guter Torwart des Gegners - in diesem Fall Brett Jaeger - ein Erfolgserlebnis. Zudem traf mit C.J. Stretch ein Ex-Rosenheimer gleich doppelt gegen seinen ehemaligen Verein.

Führung in Unterzahl

Die Partie begann gut aus Sicht der Starbulls, die verletzungsbedingt weiterhin auf Michael Rohner, Michael Baindl und Simon Fischhaber verzichte mussten. Bereits nach 60 Sekunden hatte Greg Classen die große Chance zur Führung, ehe Dominik Daxlberger in der 3. Minute "short handed" für die grün-weiße Führung sorgte! Max Vollmayer hatte anschließend sogar die große Gelegenheit zum zweiten Rosenheimer Treffer, ehe ein ganz schlechter Wechsel der Starbulls zum Ausgleich für Frankfurt durch den Ex-Rosenheimer CJ Stretch führte (9.).

Fortan dominierten die Gäste das Spiel, so dass deren Führungstreffer in der 16. Minute zwar keine Überraschung, aber aus Rosenheimer Sicht absolut vermeidbar war. Joel Keussen konnte sich gegen die in dieser Szene viel zu inkonsequent agierende Rosenheimer Defensive durchtanken und Stretch den Querpass aus kurzer Distanz umringt von zwei Rosenheimer Verteidigern zu seinem zweiten Treffer über die Linie drücken.

Zu Beginn des zweiten Spielabschnitts hatten die Grün-Weißen zunächst Glück, dass Pattrick Jarrett einen Alleingang nicht verwerten konnte (21.). Doch danach rissen die Gastgeber das Spiel mit Bravour an sich und setzten die Löwen mehr und mehr unter Druck. Yannick Wenzel und Tyler McNeely scheiterten in aussichtsreichen Position an Torwart Jaeger, der dann nach einer Abwehr gegen Tyler Scofield Riesendusel hatte, als der retten wollende Matt Tomassoni die Scheibe um Millimeter am eigenen Tor vorbei schob (27.). Weitere Schüsse von Peter Lindlbauer, Simon Heidenreich, Leopold Tausch und erneut McNeely entschärfte der starke Frankfurter Torwart dann mit bemerkenswerten Reflexen.

Danach wurde es turbulent: Die "Notbremse" von Keeper Jaeger gegen den durchgebrochenen McNeely blieb ungeahndet - und im direkten Gegenzug stellten die Hessen auf 1:3, als Lukas Laub nach Zuspiel von Eric Stephan keine Mühe mehr hatte (38.).

"Kein Glück mit Schiedsrichterentscheidungen"

Die Rosenheimer Bemühungen, der Partie im letzten Drittel noch einmal eine Wende zu geben, waren nicht von Erfolg gekrönt. Zwar hatten die Gastgeber deutlich mehr Scheibenbesitz, doch der abgezockte Gegner ließ kaum gefährliche Abschlüsse zu. Daxlberger hatte zwar noch eine gute Gelegenheit (48.), doch knapp drei Minuten später war die Partie endgültig gelaufen, als Maximilian Gläßl mit einem abgefälschten Schuss zum 1:4-Endstand erfolgreich war (51.).

Starbulls-Coach Franz Steer war mit dem Spiel seiner Mannschaft durchaus zufrieden, nur mit dem Ergebnis nicht: "Ich kann der Mannschaft wenig vorwerfen, außer das wir wieder mal zu einfache Gegentore bekommen haben und so viele Chancen liegen gelassen haben. Und wie in Bietigheim hatten wir heute wahrlich kein Glück mit den Schiedsrichterentscheidungen."

Das Spiel in der Statistik:

Starbulls Rosenheim - Löwen Frankfurt 1:4 (1:2, 0:1, 0:1)

Tore: 1:0 (3.) Dominik Daxlberger (Manuel Edfelder, Peter Lindlbauer - Unterzahl-Tor), 1:1 (9.) C.J. Stretch (Matt Pistilli, Brett Jaeger), 1:2 (16.) C.J. Stretch (Joel Keussen, Nils Liesegang), 1:3 (38.) Lukas Laub (Eric Stephan, Christoph Gawlik), 1:4 (51.) Maximilian Gläßl (Matt Pistilli, Nils Liesegang).
Schiedsrichter: Dominik Erdle (Germering).
Strafen: Rosenheim 2 - Frankfurt 24.
Zuschauer: 1.940.

mw/Starbulls Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Starbulls Rosenheim

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT