Starbulls Rosenheim gegen ERC Sonthofen

Blitzstart und früher Doppelschlag - Starbulls siegen 5:1

+

Rosenheim - Mit einem klaren Sieg haben sich die Starbulls am Freitagabend gegen Sonthofen durchgesetzt. Nächster Spielgegner sind die Eisbären Regensburg am Sonntag.

Die Starbulls Rosenheim haben das Heimspiel gegen den ERC Sonthofen am 11. Spieltag der Meisterrunde in der Eishockey-Oberliga Süd mit 5:1 gewonnen. Vor 2.535 Zuschauern im Rosenheimer emilo-Stadion gingen die Gastgeber bereits in der 1. Spielminute in Führung, erhöhten durch einen Doppelschlag in der 8. Spielminute auf 3:0 und mussten zu keinem Zeitpunkt um den verdienten Sieg gegen den Tabellensechsten aus dem Allgäu bangen. Der Rückstand der Starbulls auf den parallel in Selb nach Verlängerung siegreichen Tabellenführer Deggendorf beträgt aber trotzdem weiterhin vier Zähler.

Die Starbulls starteten überaus effizient in die Partie. Bereits nach 51 Sekunden lag die Scheibe zum ersten Mal im Tor der Gäste. Dominik Daxlberger stocherte sie nach Vorarbeit von Michael Baindl und Daniel Bucheli aus Nahdistanz zwischen den Beinschienen von Torwart Patrick Glatzel über die Linie.

Starbulls führten klar und verdient

Auch in der 8. Spielminute sah der Gästekeeper zweimal unglücklich aus, ohne dass ihm ein Vorwurf zu machen war. Yannick Wenzel täuschte einen Schuss an, spielte dann aber exakt diagonal zu Christoph Echtler, der das Spielgerät im Lauf direkt nahm und es gar nicht voll traf. Doch dadurch wurde die Scheibe unberechenbar und hoppelte über den Torwartschläger hinweg ins Netz zum 2:0.

Keine halbe Zeigerumdrehung später erhöhten die Hausherren bereits auf 3:0. Nach Zuspiel von Michael Rohner scheiterte der von der Seite auf das Gästetor zufahrende Chase Witala an Glatzel, doch der nachfahrende Vitezslav Bilek konnte den in der Folge frei neben dem Pfosten liegenden Puck mühelos einschieben (8.).

Die Starbulls führten klar und verdient, ohne aber die in der Offensive ungewohnt harmlosen Gäste klar dominiert oder eingeschnürt zu haben. Auch Chancen auf weitere Tore waren da, ehe die Allgäuer ihr erstes Überzahlspiel aber gleich zum ersten Treffer nutzten. Ganze neun Sekunden dauerte es, bis Kyle Just die Lücke sah und exakt auf das Rosenheimer Tor schlenzte; Torwart Steinhauer hatte das Nachsehen, da im die Sicht verstellt war (18.).

Sonthofen im zweiten Drittel das etwas auffälligere Team

Mit dem Spielstand von 3:1 ging es nicht nur in die erste, sondern auch in die zweite Pause. Der zweite Spielabschnitt bot weitgehend Eishockey-Magerkost. Keines der beiden Teams war spielerisch in der Lage, Lücken in die jeweils kompromisslos agierende gegnerische Defensive zu reißen.

Torchancen kamen auf beiden Seiten fast nur in Überzahlsituation zustande, aber auch dann tendenziell lediglich durch Einzelaktionen. Bilek und Witala hätten auf 4:1 erhöhen, Vladimir Kames und Daniel Rau den Anschlusstreffer zum 3:2 erzielen können.

Insgesamt war Sonthofen nun das etwas auffälligere Team, doch Luca Endres, der anstelle von Lukas Steinhauer (Übelkeit) ab Beginn des zweiten Drittels das Rosenheimer Tor hütete, bewältigte die wenigen echten Prüfungen souverän.

Sonthofen weiter recht farblos

Im letzten Spielabschnitt sorgte ein Geistesblitz von Witala für die frühe Vorentscheidung. Seinen perfekten Rückpass in den Slot verwertete Michael Fröhlich freistehend vor Torwart Glatzel mühelos. Sonthofen blieb trotz der kanariengelben Trikots im letzten Spielabschnitt recht farblos. Ausnahme war ein von Fabian Guth an die Latte abgefälschter Weitschuss von Daniel Rau (48.).

Kurz danach sorgten die Hausherren in Überzahl für den 5:1-Endstand. Kapitän Tobias Draxinger traf von der blauen Linie per Flachschuss via Innenpfosten (49.).

Pressemitteilung Starbulls Rosenheim e.V. (M.H.)

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Starbulls Rosenheim

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT