+++ Eilmeldung +++

„Möge er in Frieden ruhen“

Bekannter deutscher Schauspieler tot - er galt als einer der meistbeschäftigten Darsteller 

Bekannter deutscher Schauspieler tot - er galt als einer der meistbeschäftigten Darsteller 

ESC Wohnbau Moskitos Essen - Starbulls Rosenheim 1:5

5:1-Sieg am Westbahnhof – "Matchpuck" am Dienstag

+
  • schließen

Essen/Rosenheim - Die Starbulls gewinnen das zweite Playoff-Achtelfinale in Essen mit 5:1. Hier gibt es den Live-Ticker und den Spielbericht zum Nachlesen.

Der Spielbericht:

Die Starbulls Rosenheim haben im Rahmen der Playoffs der Eishockey-Oberliga-Süd auch das zweite Achtelfinalspiel gegen den ESC Wohnbau Moskitos Essen gewonnen. Am Sonntagabend behielt die Mannschaft von Manuel Kofler im Eisstadion am Westbahnhof letztlich deutlich mit 5:1 die Oberhand und kann nun bereits am Dienstag im Rosenheimer Emilo-Stadion (Spielbeginn um 19.30 Uhr) den Viertelfinaleinzug im dritten Spiel der Best-of-Five-Serie perfekt machen.

Es war ein sehr hartes Stück Arbeit, das die Starbulls Rosenheim im zweiten Aufeinandertreffen mit den Moskitos Essen zu bewerkstelligen hatten, um mit einem Auswärtserfolg die Führung in der Achtelfinalserie auf 2:0 auszubauen. Das gastgebende Team von Trainer Frank Gentges forderte den Grün-Weißen vom ersten Bully an alles ab. Doch die Starbulls hielten kampfstark, diszipliniert und – mit wenigen Ausnahmen – überaus clever dagegen. Die Moskitos konnten ihre Dominanz der Anfangsphase deshalb auch zunächst nicht in klare Torchancen ummünzen.

Als Starbulls-Keeper Lukas Steinhauer dann gegen Thomas Zuravlev, Nicholas Miglio und Julian Airich stark parierte und ein erstes Essener Powerplay ungenutzt blieb, schlugen die Starbulls im Stile eines Spitzenteams eiskalt zu: Michael Fröhlich überwand Essens Torwart Patrik Cerveny nach Rückpass von Robin Slalina zum 0:1 (10.). Gut drei Minuten später erhöhte Slalina, der zu Saisonbeginn noch beim Kontrahenten unter Vertrag stand, auf 0:2. Nach einem kurzen Solo mit schöner Finte versenkte er den Puck sehenswert im rechten oberen Eck (13.).

Dann unterlief Rosenheims Verteidiger Felix Linden ein Fauxpas, als er unnötigerweise die Scheibe von hinter dem eigenen Tor über die Plexiglasumrandung beförderte und folglich von Hauptschiedsrichter Patrick Gogulla mit einer kleine Strafe wegen Spielverzögerung belegt wurde. Und das nutzten die Hausherren aus: Julian Airich staubte erfolgreich ab, nachdem Steinhauer einen Schuss von Marcel Pfänder noch entschärfen konnte (16.). Bei einem Schuss von Arthur Lemmer, der in der Fanghand des Starbulls-Schlussmannes landete, und einem Alleingang von Zuravlev, der im Getümmel vor dem Rosenheimer Tor endete, lag der 2:2-Ausgleich in der Luft. Doch stattdessen legten die Grün-Weißem nach. Alexander Höller setzte Manuel Neumann ein und der Verteidiger vollstreckte mit Übersicht aus der Halbdistanz ins rechte untere Eck zum 1:3 (18.). Mit diesem Spielstand – summa summarum war die Rosenheimer Führung verdient – ging es in die erste Pause.

"Im zweiten Drittel war ich dann schon sehr überrascht von den Entscheidungen des Unparteiischen", zeigte sich Starbulls-Coach Manuel Kofler auch nach der Partie ziemlich irritiert. In der von beiden Seiten intensiv, hart und sicher nicht immer in den Grenzen des Erlaubten geführten Partie wanderten in schöner Regelmäßigkeit ausschließlich Starbulls-Akteure auf die Strafbank. Die Hausherren konnten auch deshalb den Druck lange Zeit hochhalten. Jetzt war Lukas Steinhauer erst recht gefordert – und der Rosenheimer Keeper zeigte sich ausnahmslos souverän. Herausragend waren seine Paraden gegen zwei Nachschüsse von Veit Holzmann und Airich binnen weniger Momente (34.). Erst danach konnten die in die Defensive gedrängten, dabei aber leidenschaftlich verteidigenden Starbulls ihre seltenen Entlastungen wieder effektiver gestalten mit eigenen Abschlüssen garnieren.

Auch im letzten Spielabschnitt stand zunächst Steinhauer im Fokus. Erst entschärfte er einen satten Schuss von Pfänder, dann auch noch den Nachschuss von Lemmer. Essen schien am Rosenheimer Schlussmann nun endgültig zu verzweifeln. Und als dann nach über 43 Spielminuten zum erst zweiten Mal im Verlauf der Partie ein Essener Spieler in die Kühlbox geschickt wurde, schlugen die Starbulls sofort zu. Keine halbe Minute war die Rosenheimer Überzahlphase alt, als Michael Fröhlich den perfekten Abschlussmoment wahrnahm und Chase Witala im Slot zum 1:4 abfälschte (44.). Dieser Treffer des 23-jährigen Kanadiers, der zwei Tage zuvor beim Overtime-Sieg im Emilo-Stadion alle drei Rosenheimer Tore erzielte, demoralisierte die Moskitos auffallend. Das Gästegehäuse geriet fortan kaum noch in Gefahr. Stattdessen gelang Witala auch noch der finale Treffer zum 1:5, diesmal klassisch abstaubend, nachdem Fröhlich in Überzahl aufreizend, aber letztlich effektiv lange zockte, bevor er abschloss (54.).

"Im letzten Drittel hat sich gezeigt, dass unsere Top-Kondition ausschlaggebend für den Erfolg war. Es hat sich ausgezahlt, dass wir konsequent über das komplette Spiel mit vier Reihen agiert haben", sagt Manuel Kofler – wohl wissend, dass die Serie noch längst nicht gewonnen ist: "Der dritte Sieg im Spiel am Dienstag wird definitiv der schwerste. Wir werden alles dafür tun, dass er uns gelingt!"

Karten für das dritte Playoff-Achtelfinalspiel zwischen den Starbulls Rosenheim und den Moskitos Essen, das am 19. März ab 19.30 Uhr im Rosenheimer Emilo-Stadion über die Bühne gehen wird, sind jederzeit online zum Selbstausdruck im Ticketshop auf www.starbulls.de erhältlich. Außerdem besteht am Montag zwischen 9 und 12 Uhr die Kaufmöglichkeit in der Starbulls-Geschäftsstelle am Stadion. Die Abendkasse öffnet zwei Stunden vor Spielbeginn um 17.30 Uhr. Das Spiel wird auch live und kommentiert im Internet übertragen. Die Liveübertragung ist zum Preis von 5 Euro über das Portal www.sprade.tv – erreichbar auch per Direktlink auf www.starbulls.de – buch- und abrufbar.

Pressemitteilung des Starbulls Rosenheim e.V.

ESC Wohnbau Moskitos Essen - Starbulls Rosenheim 1:5 (1:3; 0:0, 0:2)

Essen: G: Wendler, Cerveny;

D: Kreumann (C), Fern, Gauch, Richter, Frick, Walch, Pfänder

F: Grünholz, McLeod, Lautenschlager, Pfeifer, Israel, Lemmer, Miglio, Holzmann (A), Airich, Zuravlev, Gerartz, Grötzinger (A)

Rosenheim: G: Steinhauer, Endres

D: Draxinger, Neumann, Linden, Bergmann, Krumpe, Nowak, Vollmayer

F: Echtler, Fröhlich, Daxlberger (A), Henriquez, Heidenreich, Höller, Bucheli (A), Frosch, Baindl (C), Pauker, Slanina, Bilek, Witala

Tore: 0:1 (10.) Fröhlich (Slanina, Bergmann); 0:2 (13.) Slanina (Neumann); 1:2 (16.) Airich (Pfänder, Lautenschlager); 1:3 (18.) Neumann (Höller); 1:4 (44.) Witala (Fröhlich, Neumann); 1:5 (54.) Witala (Höller, Fröhlich)

Strafminuten: Essen: 8; Rosenheim: 14 (Plus 10 Strafminuten für Florian Krumpe)

Zuschauer: 2327

3. Drittel:

Im letzten Spielabschnitt wurden die Starbulls wieder stärker. Chase Witala sorgte mit einem Doppelpack schlussendlich für die Entscheidung.

Weiter in der Serie geht's dann am kommenden Dienstag, wenn die Starbulls den ersten Matchball haben und mit einem Sieg in die nächste Runde einziehen könnten. Beginn ist um 19.30 Uhr.

60. Ende des 3. Drittels.

60. Strafzeit gegen Rosenheim: Tobias Draxinger erhält zwei Strafminuten wegen Stockschlags.

59. Es laufen jetzt die letzten beiden Spielminuten.

57. Die letzten Minuten laufen, beide Mannschaften haben sich wohl mit dem Ergebnis abgefunden.

54. Essen wieder komplett.

54. Toooooooor für Rosenheim! Das Ding dürfte jetzt endgültig durch sein. Nach Vorarbeit von Alex Höller und Michael Fröhlich erhöht Chase Witala in Überzahl auf 5:1.

53. Strafzeit gegen beide Mannschaften: Viteszlav Bilek erhält zwei Strafminuten wegen Bandenchecks. Essens Yannis Walch erhält 2+2 Strafminuten wegen unnötiger Härte. Er schlug Bilek nach dessen Check ins Gesicht, obwohl dieser klar keine Fight starten wollte.

51. Tom Pauker probiert es aus aussichtsreicher Position, doch Cerveny ist zur Stelle.

50. Es scheint, als würden die Essener nach dem 4:1 durch Chase Witala nicht mehr an einen Sieg glauben. Das Tempo ist jetzt weitesgehend heraus, die Fans der Gastgeber sind auch nicht mehr zu hören.

48. Die Starbulls fahren einen schnellen Konter über Alex Höller, der auch schnell abzieht. Er trifft mit seinem Schuss aber nur die Latte.

44. Essen wieder komplett.

44. Toooooooor für Rosenheim! Ist das schon die Entscheidung? Die Starbulls finden schnell ihre Powerplay-Formation und Witala, der im ersten Spiel schon alle drei Tore erzielte, kann per Direktschuss zum 4:1 erhöhen.

44. Strafzeit gegen Essen: Julian Airich erhält zwei Strafminuten wegen Beinstellens.

43. Und wieder Steinhauer. Pfänder versucht es mit einem Schlagschuss, den der Rosenheimer Goalie nur nach vorne abprallen lassen kann. Aber auch bei Nachschuss von Arthur Lemmer ist er zur Stelle.

42. Der erste Schuss des Abschnitts gehört wieder den Gastgebern. Nicolas Strodel zieht ab, aber Steinhauer kann den Puck fangen.

41. Weiter geht's! Das dritte Drittel läuft.

2. Drittel:

Essen kam mit deutlich mehr Tempo aus der Kabine und kam, sicherlich auch wegen der vielen Rosenheimer Strafen zu mehreren guten Chancen, doch immer wieder war Lukas Steinhauer zur Stelle und rettete die Starbulls. Nach vorne ging derweil nur ganz wenig, das muss sich im letzten Drittel definitiv noch einmal steigern.

Die Stimmung der beiden Fanlager (aus Rosenheim sind ca. 60-70 Fans mit dabei) ist im Übrigen ausgesprochen gut.

40. Ende des 2. Drittels.

39. Wieder Steinhauer! Die Moskitos fahren einen Zwei-gegen-Eins-Angriff, aber wieder ist der Rosenheimer Goalie zur Stelle.

38. Die Starbulls mal wieder mit einer guten Chance, doch Alex Höller bringt den Puck nicht richtig vors Tor.

35. Lukas Steinhauer liegt jetzt am Boden, nachdem er von einem Essener Spieler heftig angegangen wurde. Für ihn geht es aber wohl weiter.

34. Die nächste Großchance für Essen! Grötzinger zieht von der blauen Linie ab, doch Steinhauer ist mit dem Schoner dran. Auch den Nachschuss kann er parieren.

31. Rosenheim wieder komplett.

29. Wieder Glück für die Starbulls! Grötzinger zieht von rechts ab und trifft nur den Pfosten.

29. Strafzeit gegen Rosenheim: Manuel Neumann erhält zwei Strafminuten wegen Hakens.

29. Rosenheim wieder komplett.

28. Glück für Rosenheim! Ein Schuss von Nicholas Miglio rutscht unter dem Arm von Steinhauer durch, doch der Puck geht ganz knapp vorbei.

27. Nach einem schönen Spielzug kann Lars Grötzinger frei vor dem Tor schießen, doch Steinhauer pariert erneut glänzend.

27. Strafzeit gegen Rosenheim: Dusan Frosch erhält zwei Strafminuten wegen Stockschlags.

26. Rosenheim wieder komplett.

25. Rosenheim verteidigt stark in Unterzahl, Essen kommt bisher zu keiner guten Chance.

24. Strafzeit gegen Rosenheim: Tom Pauker erhält zwei Strafminuten wegen Haltens.

24. Viel Glück jetzt für die Starbulls. Ein Schuss von Stephan Kreuzmann wird gefährlich abgefälscht und geht ganz knapp vorbei.

23. Nach einem Zusammenprall bleibt Tobi Draxinger auf dem Eis liegen, kann aber von selbst aufstehen und aufrecht zur Bank fahren.

21. Und die Starbulls machen weiter, wo sie aufgehört haben. Krumpe versucht es von der blauen Linie, Cerveny kann den Puck festhalten.

21. Weiter geht's! Der Schiedsrichter hat die Scheibe wieder eingeschmissen.

1. Drittel:

Beide Teams fackelten von Anfang an ein Feuerwerk ab. Sowohl die Gastgeber, als auch die Starbulls kamen zu hochkarätigen Chancen, wobei die Rosenheimer einfach effektiver waren. Kam die Führung für die Gäste noch relativ glücklich, so waren Treffer zwei und drei hochverdient. Einzig in Überzahl konnten die Moskitos den starken Lukas Steinhauer bisher überwinden.

20. Ende des 1. Drittels.

19. Die Moskitos rennen weiter auf das Tor von Lukas Steinhauer an, doch der hat heute einen guten Tag erwischt und bleibt weiterhin sehr sicher.

18. Toooooooor für Rosenheim! Wahnsinn! Die Essener haben sich von dem Aufreger zuvor noch nicht erholt und lamentieren immernoch mit der Schiedsrichterentscheidung, da schnappt sich Manuel Neumann einfach die Scheibe und zieht von der blauen Linie ab, unhaltbar schlägt der Puck im Tor von Cerveny ein.

17. Essens wiedergenesener Thomas Zuravlev läuft alleine auf Steinhauer zu. Kurz vor dem Tor kommt er zu Fall, doch der Schiedsrichter hat kein Foul erkannt. Es geht mit Bully in der neutralen Zone weiter.

16. Tor für Essen! Die Moskitos fackeln nicht lange und ziehen direkt nach Bullygewinn ab. Den ersten Schuss kann Steinhauer noch parieren, beim Nachschuss durch Julian Airich ist er aber machtlos. Nur noch 2:1 für Rosenheim.

16. Strafzeit gegen Rosenheim: Felix Linden erhält zwei Strafminuten wegen Spielverzögerung.

13. Toooooooor für die Starbulls! Nach einem Pass von Manuel Neumann tankt sich ausgerechnet der ehemalige Essener Robin Slanina wunderschön durch, zieht zentral vor dem Tor ab und trifft ins rechte obere Eck zur 2:0-Führung!

13. Essen wieder komplett.

12. Daxlberger und Bilek jeweils mit einer aussichtsreichen Chance, doch die Scheibe findet nicht den Weg ins Tor.

11. Strafzeit gegen Essen: Yannis Walch erhält zwei Strafminuten wegen Stockschlags.

10. Toooooooor für die Starbulls! Nach einem Entlastungsangriff liegt die Scheibe plötzlich frei vor Cerveny und Fröhlich kann sie über die Linie drücken. Die Führung ist nach dem bisherigen Spielverlauf eher glücklich.

10. Bergmann mal wieder mit einem Schuss für die Starbulls, doch Cerveny kann die Scheibe festhalten.

9. Immer wieder Steinhauer! Julian Airich darf zentral vor dem Tor frei schießen, doch wieder ist der Starbulls-Torwart da. Auch die nächste Chance kann er entschärfen.

9. Und wieder Steinhauer! Einen Schuss der Gastgeber kann der Rosenheimer Goalie unter sich begraben.

9. Rosenheim wieder komplett.

8. Die erste Chance für Essen in Überzahl! Von rechts wird die Scheibe vor Tor gebracht, doch bevor ein Angreifer die Hereingabe verwerten kann, ist Steinhauer zur Stelle.

7. Strafzeit gegen Rosenheim: Florian Krumpe erhält 2 + 10 Strafminuten wegen Checks von hinten. Essens Thomas Zuravlev muss nach dem Check verletzt in die Kabine.

7. Viel Verkehr jetzt vor dem Tor von Lukas Steinhauer, der kann aber mehrmals stark parieren.

4. Matthias Bergmann legt sich gleich mit zwei Essener Angreifern an, von Anfang an ist hier Feuer in der Partie!

3. Auch Lukas Steinhauer im Starbulls-Tor ist das erste Mal gefordert, auch er kann den Schuss halten.

2. Rosenheims Matthias Bergmann prüft Patrick Cerveny im Tor der Gäste gleich zweimal, der kann aber beide Male parieren.

1. Spielminute: Los geht's! Die Gastgeber gewinnen das erste Bully.

18.35 Uhr: Die Starting Six der Gastgeber: Patrick Cerveny (G), Stephan Kreuzmann (D), Marcel Pfänder (D), Veit Holzmann (F), Julian Airich (F), Lars Grötziger (F)

18.34 Uhr: Die Starbulls starten mit folgenden Spielern: Lukas Steinhauer (G), Tobias Draxinger (D), Manuel Neumann (D), Alexander Höller (F), Michael Baindl (F), Chase Witala (F)

18.23 Uhr: Die Einlaufzeremonie der Moskitos beginnt, in wenigen Minuten startet das zweite Playoff-Spiel zwischen Essen und Rosenheim!

18.19 Uhr: Rosenheims Robin Slanina kehrt heute an seine alte Wirkungsstätte zurück. Vor seinem Wechsel an die Mangfall spielte er für die Moskitos, konnte dort aber nicht überzeugen. "Robin konnte leider nicht an die Leistung seiner damaligen Essener Zeit (Slanina wechselte bereits zum zweiten Mal in den Ruhrpott) anknüpfen. Insbesondere in Bezug auf das Preis-/Leistungsverhältnis haben wir uns wesentlich mehr von ihm erhofft", wurde Cheftrainer Frank Gentges im Oktober zitiert.

18.13 Uhr: Herzlich Willkommen aus der Eishalle am Essener Westbahnhof. Mit einer 1:0-Serienführung im Rücken sind die Starbulls heute natürlich heiß auf den zweiten Sieg, welcher ihnen einen Matchball für das dritte Spiel am kommenden Dienstag sichern würde. Das Warm-Up ist beendet, das Eis wird noch einmal aufbereitet und in einer knappen Viertelstunde geht's los!

Der Vorbericht:

Das Spiel am Freitag in Rosenheim war das erste Aufeinandertreffen beider Klubs seit 19 Jahren. Seinerzeit war dies noch in der Deutschen Eishockey Liga (DEL). Während die Starbulls den sportlichen Klassenerhalt schafften, sich aber per Lizenzverkauf aus der DEL verabschiedeten, stiegen die Moskitos sportlich ab, klagten sich aber erfolgreich zurück. 

Doch das ist Schnee von gestern, vor allem nach dem extrem spannenden Spiel am Freitag, das die Grün-Weißen erst in der 77. Minute mit 3:2 für sich entschieden. In der regulären Spielzeit hatten die Rosenheimer gleich zweimal zurückgelegen, retteten sich dann aber mit dem 2:2 kurz vor Schluss in die Verlängerung. Mann des Abends war eindeutig Chase Witala, der alle drei Rosenheimer Treffer erzielt hatte.

"Wir sind heiß auf Eishockeyfeste und eine tolle Serie gegen Essen vor stimmungsvollen Kulissen", hatte Starbulls-Coach im Vorfeld des ersten Spiels gesagt. Dies gilt es in Spiel 2 am Sonntagabend erneut zu beweisen.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Starbulls Rosenheim

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT