Starbulls Rosenheim 8:4 Deggendorfer SC

Kumeliauskas ebnet mit Dreierpack den Weg für Starbulls-Kantersieg im Topspiel

Rosenheim - Über 4.000 Zuschauer sahen am Abend des zweiten Weihnachtsfeiertags eines der bislang spektakulärsten Spiele der Saison 2019/20 der Eishockey-Oberliga Süd. Schon nach elf Sekunden löste Fabian Zick mit dem ersten Rosenheimer Treffer den Kuscheltierregen auf die Eisfläche aus. 

Update, Freitag 6.21 Uhr: Spielbericht Starbulls

Die spannende Frage unter den 4.008 Zuschauern im Rosenheimer ROFA-Stadion, darunter auch rund 500 überwiegend per Sonderzug angereiste Fans aus Deggendorf, wie lange es dauern würde, bis Hunderte von Kuscheltieren als Spende für soziale Einrichtungen auf das Eis fliegen werden, war ganz schnell beantwortet. Kapitän Michael Baindl gewann das Eröffnungsanspiel und die Scheibe wanderte sehenswert über Fabian Zick, Tobias Draxinger, Alexander Höller und Baindl wieder auf Zick, der sie freistehend vor Gästetorwart David Zabolotny per Rückhand unter die Latte hebelte. Ganz elf gespielte Sekunden zeigte die Stadionuhr an.


Und das Spitzenspiel des Tabellendritten gegen den Tabellenzweiten hielt das, was der spektakuläre Beginn versprach, über die gesamte Spieldauer. Die Gäste aus Niederbayern zeigten sich wie schon in den ersten beiden Saisonvergleichen, aus denen sie mit glücklichen Siegen gegen die Starbulls (6:4 und 5:4 nach Verlängerung) hervorgingen, erneut meist clever und effektiv. Auch das Fehlen von Thomas Greilinger, Christoph Gawlik und Andreas Gawlik (alle verletzt) und Kyle Osterberg (gesperrt wegen eines Wurfvergehens gegen das Schiedsrichterteam im letzten Spiel gegen Regensburg) war dieser besonderen Qualität nicht abträglich. So konnte der DSC trotz deutlicher Rosenheimer Scheibenbesitz-Vorteile und Torschuss-Überlegenheit rasch ausgleichen. 

Jan-Ferdinand Stern kalkulierte erfolgreich, als er von hinter der Grundlinie Rosenheims Torwart Luca Endres anschoss und die Scheibe zum 1:1 über die Torlinie rutschte (6.). Doch die weiterhin sehr engagiert spielenden Hausherren schlugen zurück. Nach toller Vorarbeit von Josh Mitchell, der im Slot Gästeverteidiger Yannick Kischer vernaschte und dann uneigennützig querlegte, schloss Tadas Kumeliauskas direkt und unhaltbar flach ins kurze Eck ab (16.). Auch in dieser Situation hatte der Torschütze zuvor das Bully selbst gewonnen.


Wenige Momente nach dem Rosenheimer Treffer zum 2:1 rutsche Gästeverteidiger Thomas Schmid nach einem Check des Ex-Deggendorfers Dimitrij LItesov in die Bande. Schmid ging nach der Szene in die Kabine, war aber mit Beginn des zweiten Drittels wieder mit von der Partie. Litesov aber wurde mit einer Spieldauer-Disziplinarstrafe zum Duschen geschickt (17.). Deggendorfs Kischer, der Litesov mit dem Schläger anging und ihm einen Zahn abbrach, erhielt dagegen lediglich eine kleine Strafe. Die daraus resultierende dreiminütige, pausenübergreifende Überzahlphase konnten die Niederbayern aber nicht nutzen. Besser machten es die Gastgeber im zweiten Drittel. Im Powerplay schlenzte Tobias Draxinger von der blauen Linie maßgenau, und weil Daniel Bucheli den Gästekeeper effektiv irritierte, segelte die Scheibe zum 3:1 ins Netz. Es sollte die letzte Überzahlsituation und damit auch das einzige Überzahltor der Partie bleiben.

Dann waren die Gäste zu einem Torwartwechsel gezwungen, nachdem Zabolotny und der von Thomas Schmidt bedrängte Mitchell zusammenprallten. Henning Schroth übernahm den Posten zwischen den Pfosten – und war wie sein abgelöster Teamkollege zu Spielbeginn ebenfalls elf Sekunden nach Dienstantritt schon zum ersten Mal geschlagen. Nachdem ein Schuss von Draxinger hängen blieb, zog Kumeliauskas verdeckt aus der Halbdistanz ab und traf trocken ins kurze Eck zum 4:1 (27.). Doch wie schon mehrfach in dieser Saison schenkten die Starbulls eine klare Führung binnen kürzester Zeit her. 

Erst traf Andrew Schembri mit einem perfekten Schlagschuss aus der Halbdistanz ins rechte obere Eck zum 4:2 (29.), ehe Filip Reisnecker nach Scheibenablage von Stern per Weitschuss ins linke Eck den Anschluss zum 4:3 herstellte (31.). Und ganz 19 Sekunden später war es erneut Schembri, der nach Doppelpass mit Curtis Leinweber zum 4:4 erfolgreich war (31.). Alle drei binnen zweieinhalb Minuten erzielter Gästetreffer fielen nach ähnlichem Strickmuster – eiskalt vollendet gegen viel zu inkonsequent verteidigende Gastgeber.

Rosenheims Trainer John Sicinski nahm eine Auszeit und wechselte den Torwart. Für Luca Endres kam Lukas Steinhauer. Der verhinderte gegen Stephané Döring die Deggendorfer Führung, nachdem unmittelbar zuvor Rosenheims Mitchell den Pfosten des Deggendorfer Tores getroffen hatte (34.). Dann leisteten sich die Niederbayern einen fatalen Fehler, indem sie schlampig wechselten und plötzlich hinten völlig offen waren. Mitchell schaltete schnell und bediente Simon Heidenreich, der eiskalt und unhaltbar hoch ins linke Ecke vollstreckte und die Starbulls wieder in Führung brachte (37.). Eine Minute später erhöhte Daniel Bucheli nach frecher Einzelleistung gegen Marcel Pfänder durch die Hosenträger von Torwart Schroth auf 6:4 (38.). Mehrfach verhinderte der Deggendorfer Keeper vor der zweiten Pausensirene dann aber noch den siebten Rosenheimer Treffer, unter anderem mit zwei tollen Reflexen in unmittelbarer Folge gegen Mitchell (39.).

In den Anfangsminuten des letzten Drittels bäumten sich die Gäste noch einmal auf. Döring hatte den Anschlusstreffer zum 6:5 auf dem Schläger, doch Steinhauer parierte souverän (43.). Zwei Minuten später war Deggendorfs Gegenwehr aber endgültig gebrochen. Kumeliauskas drang an der Bande in die Angriffszone ein, fuhr Nico Wolfgram und Marek Sonsky davon, zog in die Mitte – Pfänder schaute ehrfürchtig zu, anstatt störend einzugreifen –, spielte auch noch Torwart Schroth aus und machte seinen Hattrick perfekt – 7:4 (45.). Der letzte Treffer des Abends entsprang wie schon der erste schließlich einer schönen Kombination der Stürmer Höller, Baindl und Zick – letztlich drückte Höller das Spielgerät zum verdienten und dem Spielverlauf absolut gerecht werdenden 8:4-Endstand ins Netz (50.).

Pressemitteilung Starbulls Rosenheim

Live-Ticker:

Rosenheim: G: 30 Steinhauer, 70 Endres;

D: 6 Enk, 7 Reiter, 8 Draxinger, 49 Linden, 52 Bergmann, 55 Krumpe, 98 Vollmayer (A);

F: 12 Fröhlich, 18 Henriquez, 19 Litesov, 20 Heidenreich, 21 Höller,  26 Bucheli (A), 40 Baindl (C), 42 Stanik, 71 Wellhausen, 72 Mitchell, 77 Kumeliauskas, 91 Zick;

Trainer: John Sicinski

Deggendorf: G: 72 Zabolotny, 34 Schroth;

D: 8 Pietsch, 12 Schmid, 16 Wolfgramm, 64 Kischer, 88 Pfänder (A), 91 Großrubatscher;

F: 9 Reisnecker, 10 Döring, 11 Leinweber (C), 15 Janzen, 32 Stern (A), 54 Sonsky, 71 Brunner, 74 Schembri, 97 Röthke;

Trainer: David Allison

Tore: 1:0 Zick (1.), 1:1 Pietsch (6.), 2:1 Kumeliauskas (16.), 3:1 Draxinger (25. PP1), 4:1 Kumeliauskas (27.), 4:2 Schembri (29.), 4:3 Stern (31.), 4:4 Schembri (31.), 5:4 Heidenreich (37.). 6:4 Bucheli (38.), 7:4 Kumeliauskas (45.), 8:4 Höller (50.)

Strafminuten: Rosenheim: 11 (Krumpe, Bucheli, Litesov (+Spieldauer), Baindl), Deggendorf: 12 (Döring, Pfänder, 2x Pietsch, Kischer, Röthke)

>>> Live-Ticker aktualisieren<<<

+++ 20:45 Uhr: Zum Abschluss des heutigen Abends haben wir wie versprochen noch die Endergebnisse der anderen Spiele für euch:

EC Peiting 3:2 EV Füssen (n. PSO)

SC Riessersee 6:3 ERC Sonthofen

Selber Wölfe 4:1 Höchstadter EC

Blue Devils Weiden 3:6 Eisbären Regensburg

EV Lindau 2:1 ECDC Memmingen

Damit verpasst der ECDC Memmingen die Chance den Verfolgern zu enteilen, während die Eisbären Regensburg ihre furiose Aufholjagd fortsetzen und sich inzwischen auf Platz vier der Tabelle wiederfinden. Ausgerechnet bei den wiedererstarkten Eisbären müssen die Starbulls dann am Samstag antreten. Natürlich könnt ihr hier auch dieses Spiel wieder live im Ticker verfolgen. Wir verabschieden uns für heute und wünschen euch noch einen schönen zweiten Weihnachtstag sowie ein schönes Wochenende.

+++ 19:38 Uhr: Wir verabschieden uns hiermit vorerst von euch aus dem Rosenheimer ROFA-Stadion und melden uns dann später nochmal bei euch mit den Endergebnissen aus den anderen Spielen.

+++ 19:32 Uhr: "Wir woll'n den Sportbund seh'n", hallt es aus der Mangfallkurve. Und nach so einem Sieg lassen sich die Spieler natürlich nicht zweimal bitten und kommen nochmal zurück zu ihren Fans.

+++ 19:28 Uhr: Auch die Spieler des DSC kommen nun wieder zurück auf das Eis und bedanken sich bei den mitgereisten Fans für den Support.

+++ 19:25 Uhr: Während die Mannschaft nun mit den Fans auf dem Eis feiert, haben wir nochmal aktuelle Zwischenstände für euch. Wir werden euch auch den restlichen Abend über hier noch über den Ausgang der anderen Partien auf dem Laufenden halten.

EC Peiting 1:1 EV Füssen (2. Drittel)

SC Riessersee 3:1 ERC Sonthofen (2. Drittelpause)

Selber Wölfe 2:1 Höchstadter EC (2. Drittelpause)

Blue Devils Weiden 0:2 Eisbären Regensburg (2. Drittel)

EV Lindau 0:0 ECDC Memmingen (2. Drittel)

Zusammenfassung 3. Drittel:

Im letzten Spielabschnitt beruhigte sich das Geschehen etwas. Nach den Treffern von Kumeliauskas und Höller war die Partie dann endgültig gelaufen und die Gäste sehnten nur noch die Schlusssirene herbei. Neben dem frühen 1:0 in der elften Sekunde war der Dreierpack von Tadas Kumeliauskas heute ausschlaggebend für den verdienten Sieg der Rosenheimer, die damit im sechsten Heimspiel in Folge ungeschlagen bleiben. Mit dem Dreier hat man außerdem den Abstand auf Tabellenplatz zwei auf einen mickrigen Punkt eindampfen können. Es bleibt also spannend in den nächsten Wochen!

+++ 60. Minute: Die Schlusssirene beendet ein packendes Topspiel hier in Rosenheim!

+++ 60. Minute: Der erste Sonderzug des DSC nach Rosenheim wird den Fans wohl lange, aber nicht unbedingt positiv in Erinnerung bleiben. Dennoch feiern sie jetzt gegen Spielende auch wieder ihre Mannschaft, für die am heutigen Abend ohne die vielen Ausfälle einfach nicht mehr drin war.

+++ 59. Minute: Kurz vor Schluss liegt nochmal ein Spieler in rot und weiß. Yannick Kischer hat es im Getümmel neben dem eigenen Tor erwischt. Er hält sich das Gesicht und geht auf direktem Weg in die Kabine.

+++ 58. Minute: Da auf dem Eis nicht mehr viel passiert, plaudern wir noch ein wenig. Spieler des Spiels auf Seiten der Starbulls ist heute aus unserer Sicht klar Tadas Kumeliauskas mit seinen drei Treffern, dicht gefolgt von Josh Mitchell, der heute drei Assists lieferte und damit seine Scorerpunkte 38, 39 und 40 erzielte.

+++ 57. Minute: Das Spiel plätschert jetzt vor sich hin. Die Starbulls scheinen auch mit der Höhe des Ergebnisses zufrieden, beim DSC ist niemand mehr auf Schadenbegrenzung aus.

+++ 56. Minute: Beide Mannschaften sind wieder komplett, im vier gegen vier passierte nichts.

+++ 54. Minute: Strafzeiten gegen beide Teams! Michael Baindl und Jan Pietsch erhalten jeweils zwei Strafminuten wegen Behinderung bzw. Stockschlages.

+++ 53. Minute: Würde hier alles so bleiben, könnten die Starbulls den dritten Tabellenrang festigen und den Rückstand auf Platz zwei auf einen Punkt verkürzen. Mit einem Sieg des ECDC Memmingen in Lindau könnten die Allgäuer dagegen ihrerseits den Vorsprung auf die Verfolger um weitere drei Punkte auf sage und schreibe neun Punkte ausbauen.

+++ 52. Minute: Fröhlich versucht es aus nahezu unmöglichem Winkel, sein Schuss streift den langen Pfosten noch ganz knapp.

+++ 51. Minute: Michael Baindl bekommt einen Ellenbogen voll ins Gesicht und bleibt daraufhin erstmal auf dem Eis liegen, kann allerdings weitermachen. Strafe gegen die Gäste gibt es in dieser Situation nicht, weiter geht es in gewohnter Mannschaftsstärke.

+++ 51. Minute: Plötzlich ist es mucksmäuschenstill im Gästeblock. Dass es ohne die verletzten und gesperrten Gawlik, Greilinger und Osterberg heute schwer werden wird gegen die Starbulls, war wohl allen klar, doch mit einer so deutlichen Niederlage hatte beim DSC wohl niemand gerechnet.

+++ 50. Minute: TOOOR für die Starbulls! Wieder ist es ein schön herausgespielter Treffer! In der Mitte lässt Höller für Baindl durch, der dann die Scheibe direkt zu Alex Höller weiterleitet, der am langen Pfosten nur noch einschieben muss.

+++ 49. Minute: Curtis Leinweber fährt mit dem Puck am Schläger in das Angriffsdrittel, ist dann aber zu eigensinnig und somit ist es kein Problem für Krumpe, den Angriff zu unterbinden.

+++ 48. Minute: Henriquez versucht den Bauerntrick, scheitert aber an Schroth, der wachsam bleibt.

+++ 47. Minute: War das schon die Entscheidung? Es ist noch viel Zeit auf der Uhr, doch in dieser Phase des Spiels wirkt es, als würden die Starbulls hier nichts mehr anbrennen lassen.

+++ 45. Minute: TOOOOR für die Starbulls! Immer wieder dieser Kumeliauskas! Gegen ihn ist heute einfach kein Kraut gewachsen, er zieht von links nach innen und lässt dabei mehrere Defensivspieler stehen, ehe er gekonnt flach einschiebt.

+++ 44. Minute: Enrico Henriquez bringt die Scheibe gut ins Angriffsdrittel und will dann quer legen auf Heidenreich, doch der Pass wird abgefangen. Hier wäre vielleicht ein Alleingang die bessere Option gewesen.

+++ 44. Minute: 4.008 Zuschauer sehen das heutige Topspiel live im Stadion. Darunter sind auch rund 400 Fans aus Deggendorf, welche ihr Team lautstark unterstützen. Eine Atmosphäre wie beim letzten Sonderzug-Spiel in Rosenheim gegen die Selber Wölfe vor knapp zwei Jahren kommt allerdings heute nicht auf, dieses Spiel war damals ein unvergleichliches Erlebnis für alle Fans im Stadion.

+++ 43. Minute: Das letzte Drittel beginnt verhalten auf beiden Seiten, natürlich möchte keine Mannschaft unnötiges Risiko gehen, doch irgendwann werden die Gäste dann zur Schlussoffensive blasen müssen.

+++ 41. Minute: Das Anspiel ist erfolgt, das letzte Drittel läuft! Die letzten beiden Auswärtsspiele in Weiden und Regensburg konnten die Deggendorfer nach Overtime und Penaltyschießen gewinnen, retten sie sich auch heute gegen die Starbulls in die Overtime? Zeit dafür wäre noch reichlich vorhanden.

+++ In wenigen Minuten geht es dann in die letzten 20 Minuten der regulären Spielzeit. Wir schauen für euch zum ersten Mal am heutigen Abend in die anderen Stadien:

EC Peiting 1:1 EV Füssen (1. Drittel)

SC Riessersee 0:0 ERC Sonthofen (1. Drittelpause)

Selber Wölfe 2:0 Höchstadter EC (1. Drittelpause)

Blue Devils Weiden 0:0 Eisbären Regensburg (1. Drittel)

EV Lindau 0:0 ECDC Memmingen (1. Drittel)

Zusammenfassung 2. Drittel:

Im zweiten Abschnitt konnten die Starbulls das Spiel zeitweise klar dominieren und die Führung durch Draxinger im Powerplay und Kumeliauskas völlig verdient zwischenzeitlich auf 4:1 ausbauen. Danach schienen sich die Rosenheimer allerdings schon etwas zu sicher, vor allem in der Defensive waren teilweise haarsträubende Fehler dabei und so konnten die Gäste innerhalb von nur zwei Minuten drei Tore erzielen und ausgleichen. Nach dem Torhütertausch bei den Starbulls und der Auszeit von Trainer John Sicinski wurden die Hausherren dann gegen Ende des zweiten Drittels wieder stärker und konnten durch einen Doppelschlag von Heidenreich und Bucheli den Vorsprung wieder auf zwei Tore ausbauen. Es bleibt also im letzten Drittel weiterhin spannend, kommen die Gäste ein drittes Mal am heutigen Abend zurück?

+++ 40. Minute: Die Sirene beendet ein torreiches zweites Spieldrittel.

+++ 40. Minute: Glück für Luca Endres! Nach einem Konter bringt Curtis Leinweber den Puck in Richtung Tor, der Rosenheimer Keeper sieht die Scheibe nicht mehr, kann sie aber trotzdem unter sich begraben.

+++ 39. Minute: Mitchell und Kumeliauskas im Zusammenspiel sind eine echte Waffe! Tadas Kumeliauskas lauert am kurzen Pfosten und wird vom Kanadier in den Reihen der Starbulls bedient, mit der Rückhand scheitert er aber an Schroth.

+++ 39. Minute: Leinweber schüttelt hinter dem Rosenheimer Tor Draxinger gut ab und legt zurück auf Röthke, doch sein Schlenzer ist leuchte Beute für Steinhauer.

+++ 38. Minute: TOOOR für die Starbulls! Ein unfassbares Spiel! Enrico Henriquez holt sich an der linken Bande gut die Scheibe und spielt nach innen zu Bucheli, der völlig allein steht und alle Zeit der Welt hat. Mit viel Routine schaut er Henning Schroth aus und legt die Scheibe ins lange Eck.

+++ 37. Minute: TOOOR für die Starbulls! Simon Heidenreich agiert heute wieder im Sturm der Starbulls und erzielt nach einem schnellen Gegenzug über rechts die erneute Führung für die Hausherren.

+++ 34. Minute: Marinus Reiter lässt sich von Döring billig ausspielen, daraufhin kommt der Deggendorfer frei zum Abschluss, schießt dann die Scheibe aber deutlich über den Querbalken. Die Starbulls sind jetzt plötzlich völlig von der Rolle in der Verteidigung.

+++ 33. Minute: Kumeliauskas legt quer auf Mitchell, der am langen Pfosten unbedrängt zum Abschluss kommt, doch seinen Schuss pariert Schroth überragend mit der Fanghand.

+++ 33. Minute: Licht und Schatten liegen in dieser Saison bei den Starbulls so nah beieinander. Die Führung ging über weite Strecken völlig in Ordnung und war absolut ungefährdet, doch mit drei Angriffen machen die Gäste drei Tore und sind plötzlich wieder im Geschäft.

+++ 31. Minute: TOR für den DSC! Was ist denn jetzt los? Die Gäste gleichen durch Andrew Schembri aus, Luca Endres geht jetzt vom Eis und Lukas Steinhauer ersetzt ihn zwischen den Pfosten. Außerdem zieht John Sicinski seine Auszeit, um seine Mannschaft wach zu rütteln.

+++ 31. Minute: TOR für den DSC! Wieder agiert die Rosenheimer Defensive viel zu nachlässig und lassen ihre Gegenspieler gewähren. Filip Reisnecker legt im Zentrum auf Stern zurück, der Endres mit einem Gewaltschuss überwindet.

+++ 30. Minute: Josh Mitchell mit der Chance auf das 5:2, aber Henning Schroth wehrt den Flachschuss gut mit dem Schoner zur Seite ab.

+++ 29. Minute: TOR für den DSC! Andrew Schembri wird nicht entscheidend angegriffen und zieht dann mangels Anspielpositionen einfach mal direkt ab, der Puck fliegt an Endres vorbei und zappelt im Netz, die Gäste verkürzen auf 4:2! Unterdessen hat Zabolotny die Bank verlassen und ist in der Kabine verschwunden.

+++ 27. Minute: TOOOR für die Starbulls! Einen unglücklicheren Einstand hätte Schroth nicht bekommen können. Tadas Kumeliauskas erzielt seinen zweiten Treffer am heutigen Abend und schiebt die Scheibe flach  zwischen den Schonern durch.

+++ 27. Minute: Das sah richtig böse aus! Josh Mitchell wird von einem Deggendorfer Verteidiger in Torhüter Zabolotny geschubst. Der Schlussmann des DSC wird von Mitchells Schlittschuh voll am Kopf getroffen und bleibt regungslos liegen. Inzwischen steht Zabolotny wieder, verlässt allerdings stark benommen und von zwei Mann gestützt das Eis. Dementsprechend kommt nun Henning Schroth zu seinem Einsatz. Gute Genesung an dieser Stelle an den bisher gut haltenden Keeper des DSC!

+++ 25. Minute: TOOOOR für die Starbulls! Im Powerplay spielen sich die Rosenheimer gut in Position und setzen Tobias Draxinger gut in Szene, der Zabolotny keine Abwehrchance lässt.

+++ 25. Minute: Strafzeit gegen den DSC! René Röthke erhält zwei Strafminuten wegen Stockschlags, nachdem er Luca Endres auf die Fanghand geklatscht hat.

+++ 25. Minute: Auch wenn die Niederbayern in der Offensive immer wieder Nadelstiche setzen können, merkt man ihnen das Fehlen ihrer Topleute um Greilinger und Osterberg deutlich an.

+++ 24. Minute: Josh Mitchell zieht aus zentraler Position direkt ab, doch David Zabolotny im DSC-Tor reagiert gut und pariert.

+++ 22. Minute: Die Starbulls sind wieder komplett!

+++ 22. Minute: Die Deggendorfer wollen sich ihren Gegner zurecht legen, doch die Starbulls bleiben konzentriert in der Defensive und können sich anschließend auch befreien.

+++ 21. Minute: Das zweite Drittel läuft. Können die Gäste in den knapp zwei Minuten verbleibender Überzahl abermals ausgleichen?

Zusammenfassung 1. Drittel:

Gerade einmal 11 Sekunden dauerte es, bis die Hausherren in Führung gehen konnten. Vom Anspiel weg ging es ganz schnell über Baindl und Höller, Fabian Zick erzielte dann das 1:0 aus kürzester Distanz. Im Anschluss dominierten die Rosenheimer das Spiel, bis aus dem Nichts in der sechsten Spielminute der Ausgleich durch Pietsch fiel. Daraufhin waren die Gäste dann besser im Spiel und es gab zahlreiche Chancen auf beiden Seiten. Ein klasse Spielzug, der von Tadas Kumeliauskas zum 2:1 vollendet wurde brachte schließlich die Starbulls wieder in Front. Das Spiel wurde im Anschluss ruppiger und Dmitrij Litesov hat sich nach einer fünf plus Spieldauer-Disziplinarstrafe bereits zum Duschen verabschiedet. Im zweiten Drittel beginnen die Deggendorfer damit noch mit 1:50 Minuten verbleibender Überzahl, ehe die Grün-Weißen wieder komplett sind. Da die anderen Spiele des heutigen Spieltages erst um 18:00 Uhr und um 18:30 Uhr beginnen, werden wir euch erst in der nächsten Drittelpause dann erste Zwischenstände präsentieren können.

+++ 20. Minute: Die Sirene beendet ein ereignisreiches erstes Spieldrittel in Rosenheim.

+++ 19. Minute: Der DSC ist wieder komplett! Es bleibt noch eine Minute in Unterzahl zu überstehen für die Rosenheimer in diesem Drittel.

+++ 18. Minute: Die Strafzeit von Litesov wird übrigens von Henry Wellhausen abgesessen, die Starbulls werden aber dieses Drittel auf jeden Fall in Unterzahl beenden.

+++ 17. Minute: Strafzeiten gegen beide Teams! Auf Höhe der Mittellinie fährt Litesov einen Check gegen Thomas Schmid an der Bande zu Ende, der daraufhin sofort in die Kabine verschwindet. Das sah nicht gut aus! Wir wünschen natürlich an dieser Stelle das Beste für Schmid und hoffen, dass keine schwerwiegende Verletzung vorliegt. Auch Dmitrij Litesov hat das Eis bereits in Richtung Katakomben verlassen, er erhält eine fünf plus Spieldauer-Disziplinarstrafe. Eine harte, aber nicht ganz unverständliche Entscheidung aus unserer Sicht. Yannick Kischer geht auf Seiten der Gäste für zwei Minuten wegen übertriebener Härte in die Kühlbox. Damit geht es weiter mit vier Feldspielern pro Team.

+++ 16. Minute: Beide Mannschaften sind wieder komplett.

+++ 16. Minute: TOOOR für die Starbulls! Ein überragender Spielzug bringt die Gastgeber wieder in Front! Josh Mitchell sieht Kumeliauskas am linken Pfosten lauern und spielt mit viel Übersicht nach außen, der Litauer muss dann nur noch einschieben.

+++ 14. Minute: Strafzeiten gegen beide Teams! Doch zuvor hat Bucheli die Riesenchance zur erneuten Führung, aber Zabolotny hält ganz stark. Daniel Bucheli und Jan Pietsch verabschieden sich wegen Stockchecks auf die Strafbank, damit geht es nun doch wieder mit vier Feldspielern auf beiden Seiten weiter.

+++ 14. Minute: Auch der DSC ist wieder komplett.

+++ 14. Minute: Die Starbulls sind wieder komplett und haben nun noch eine gute halbe Minute Powerplay auf der Uhr.

+++ 13. Minute: Matthias Bergmann ist auf Rechts völlig blank, doch der Seitenwechsel wird im Zentrum abgefangen und geklärt.

+++ 12. Minute: Strafzeit gegen den DSC! Marcel Pfänder erhält zwei Strafminuten wegen Unsportlichkeit. Damit bleiben 1:23 Minuten mit vier gegen vier.

+++ 12. Minute: Strafzeit gegen die Starbulls! Andrew Schembri setzt sich stark durch das Zentrum durch und kann dann nur noch regelwiedrig gestoppt werden. Florian Krumpe erhält zwei Strafminuten wegen Halten.

+++ 11. Minute: Die Starbulls verlieren vor dem gegnerischen Tor die Scheibe und der DSC spielt es schnell auf Marek Sonsky, doch Endres spielt gut mit, läuft aus seinem Kasten und schiebt den Puck aus der Gefahrenzone.

+++ 9. Minute: Es geht jetzt hin und her! Kumeliauskas und Mitchell hebeln die Hintermannschaft aus, doch die Hereingabe von Kumeliauskas war zu unpräzise, Josh Mitchell kommt nicht mehr an die Scheibe.

+++ 8. Minute: Die Starbulls wirken jetzt beeindruckt, Andrew Schembri hat die Möglichkeit zur Führung, scheitert aber an Endres.

+++ 6. Minute: TOR für den DSC! Aus dem Nichts fällt hier der Ausgleich! Mit der ersten Aktion klingelt es im Kasten von Luca Endres. Jan Pietsch vollendet, das nennt man dann wohl "Effizienz".

+++ 6. Minute: Und wieder wird es brenzlig vor David Zabolotny! Josh Mitchell kommt direkt vor dem Tor an die Scheibe, kann sie aber aus der Drehung nicht mehr über die Linie bringen.

+++ 5. Minute: Die Starbulls sind in den Anfangsminuten klar die spielbestimmende Mannschaft. Bisher ließen sie die Gäste noch nicht zum Abschluss kommen.

+++ 4. Minute: Henriquez zieht von der blauen Linie ab, Litesov kommt direkt vor dem Tor fast noch an die Scheibe, doch so fliegt das Spielgerät am rechten Pfosten vorbei.

+++ 3. Minute: Die Deggendorfer sind wieder komplett. Die Gastgeber konnten sich keine zwingende Torchance in Überzahl herausspielen.

+++ 2. Minute: Tadas Kumeliauskas vertendelt die Scheibe und die Gäste können sich befreien, die Starbulls müssen neu aufbauen.

+++ 1. Minute: Strafzeit gegen den DSC! Stephané Döring erhält zwei Strafminuten wegen Stockschlags.

+++ 1. Minute: Das Spiel läuft wieder, alle Kuscheltiere sind vom Eis!

+++ 1. Minute: Wir haben derweil ein wenig Zeit, aus dem Nähkästchen zu plaudern. Der Deggendorfer SC musste im letzten Spiel eine Niederlage gegen die Eisbären Regensburg einstecken. Auch die Eisbären erzielten in diesem Spiel ein ähnliches Tor wie soeben die Starbulls. Direkt vom Anspiel weg überrumpelten die Oberpfälzer den DSC und erzielten so das Tor. Ob die Rosenheimer diese Szene in ihrer Spielvorbereitung auch gesehen haben und dieses Mittel für sich entdeckten?

+++ 1. Minute: Da heute in Rosenheim auch der Teddy-Bear-Tross Halt macht, sind nun nach dem ersten Rosenheimer Tor hunderte Kuscheltiere für den guten Zweck auf das Eis geflogen. Diese müssen jetzt natürlich erst eingesammelt werden, das kann dauern.

+++ 1. Minute: TOOOOR für die Starbulls! Ja was ist denn hier los? 11 Sekunden nach Spielbeginn führen die Gastgeber bereits! Ein überragender Angriff vom Bully weg über Höller und Baindl findet seinen Abschluss in einem Schuss von Fabian Zick, der die Scheibe unter die Querlatte knallt. 

+++ 1. Minute: Der Puck ist im Spiel, die Partie läuft!

+++ 16:58 Uhr: Das Stadion ist gut gefüllt und auch die rund 400 Gästefans sind in ihrem Block angekommen. Es ist also angerichtet, freuen wir uns auf ein gutes Eishockespiel, das dem Titel Spitzenspiel auch gerecht wird.

+++ 16:55 Uhr: Bei den Starbulls fehlen heute weiter Kevin Slezak und Dominik Daxlberger, dafür ist im Vergleich zum letzten Spiel vor Weihnachten Matthias Bergmann wieder mit von der Partie. Der DSC hingegen hat ganz andere Personalsorgen. Mit Thomas Greilinger und den beiden Gawlik-Brüdern fallen drei Schlüsselspieler verletzt aus. Auch Top-Scorer Kyle Osterberg muss heute zuschauen, er wurde vom DEB-Schiedsgericht nach einem Flaschenwurf gegen die Unparteiischen im vergangenen Spiel gegen die Eisbären Regensburg für vier Spiele gesperrt, wobei zwei Spiele zur Bewährung ausgesetzt wurden.

+++ 16:53 Uhr: Aktuell kämpfen wir noch ein wenig mit der Internetverbindung im Stadion, weshalb es unter Umständen etwas länger dauern könnte, bis ihr unsere neuesten Updates sehen könnt. Wir arbeiten aber natürlich daran und bitten euch die Unannehmlichkeiten zu entschuldigen.

+++ 16:50 Uhr: Vorab schon einmal die Starting-Six beider Teams für euch:

Starting-Six Starbulls: Endres - Draxinger, Krumpe - Höller, Baindl, Zick

Starting-Six Deggendorf: Zabolotny - Wolfgramm, Pfänder - Leinweber, Schembri, Röthke

Das Spiel steht unter der Leitung von Hauptschiedsrichter Alfred Hascher, unterstützt von Christian Höck und Stefan Schusser an den Linien.

+++ 16:45 Uhr: Servus liebe Eishockeyfreunde, wir begrüßen euch heute aus dem ROFA-Stadion in Rosenheim, wo wir für euch live vom Topspiel der Starbulls Rosenheim gegen den Deggendorfer SC berichten. Spielbeginn ist um 17:00 Uhr, bis dahin haben wir noch ein paar Infos rund um die Partie für euch vorbereitet.

Der Vorbericht:

Spielbeginn der Begegnung des Tabellendritten gegen den Zweiten, bei dem es ein umfangreiches attraktives Rahmenprogramm gibt, ist am Donnerstag, 26. Dezember, um 17 Uhr. Die Starbulls gehen nach vier Siegen in Folge bestens gerüstet in das mit Spannung erwartete Top-Duell, das vor großer Kulisse stattfinden wird.

Zweimal – Anfang Oktober auswärts nach toller Aufholjagd mit 4:6 und Mitte November im Heimspiel trotz starker Leistung mit 5:6 nach Verlängerung – gingen die Starbulls gegen das Ex-Team ihres Trainers John Sicinski als unglücklicher Verlierer vom Eis. Am Donnerstag sollen nun endlich alle drei Punkte an der Mangfall bleiben. Wenn dies gelingt, wären die Starbulls bis auf einen Zähler an den Top-Favoriten auf Meisterschaft und Aufstieg herangerückt.

Rund um die Partie gibt es zahlreiche Aktionen, die für ganz besondere Stimmung sorgen werden. So werden an die Zuschauer an den Stadioneingängen über 4.000 grüne Knicklichter verteilt, welche die neu choreographierte Einlaufshow der Starbulls untermalen werden. Außerdem sind die Zuschauer aufgerufen, für soziale Einrichtungen zu spendende Stofftiere mitzunehmen, um sie bei der ersten Rosenheimer Torerzielung auf die Eisfläche zu werfen. Und wer mit einer Flötzinger-Kopfbedeckung (Hut, Mütze) ins Stadion kommt, tut etwas Gutes für den Rosenheimer Eishockeynachwuchs. Pro an den Eingängen gezähltes entsprechendes Kopfkleid spendet die Rosenheimer Traditionsbrauerei zwei Euro direkt an die Starbulls-Nachwuchsabteilung.

Die Tageskassen am zweiten Weihnachtsfeiertag öffnen um 15 Uhr. Trotz des sehr gut laufenden Vorverkaufs – auch aus Deggendorf sind über 500 in der Mehrzahl per Sonderzug anreisende Fans angekündigt – wird es dort für Kurzentschlossene auf alle Fälle noch ein ausreichendes Kontingent an Stehplatzkarten geben. Das Topspiel des Tabellenzweiten gegen den Tabellendritten wird auch live im Internet (www.sprade.tv) für eine Einzelgebühr von 5,50 Euro übertragen.

Pressemeldung Starbulls Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © Ludwig Schir mer/Starbulls Rosenheim

Kommentare