Rosenheim unterliegt in Bad Nauheim

1:4-Klatsche! Starbulls verlieren am Ende deutlich

  • schließen

Bad Nauheim/Rosenheim - Die Starbulls haben ihr Gastspiel in Bad Nauheim verloren. Auch eine zwischenzeitliche Leistungssteigerung war zu wenig.

+++ Das Spiel zum Nachlesen im Ticker +++

Ende letztes Drittel: Starbulls verlieren

Etwas anderes als hochverdient für Bad Nauheim kann man leider nicht sagen, die kompletten 60 Minuten war Nauheim die bessere Mannschaft und die Rosenheimer konnten sich nur selten gut in Szene setzen. Viel Positives wird Franz Steer von dieser Partie wohl nicht mit nach Hause nehmen können, lediglich auf Timo Herden kann er heute richtig stolz sein. Herden war heute wohl mit Abstand der beste Spieler der Starbulls

Ende zweites Drittel: 2:0

Bad Nauheim hat das Spiel vollkommen im Griff und sie lassen nichts anbrennen, das 2:0 ist mehr als verdient und Rosenheim hat ihnen nicht sehr viel entgegen zu setzten. Die letzten fünf Minuten des zweiten Drittels sind die Starbulls wieder etwas besser ins Spiel gekommen und jetzt haben sie noch eine Minute Überzahl im letzten Abschnitt. Hoffen wir, dass sie den so wichtigen Anschlusstreffer erzielen.

Ende erstes Drittel: Starbulls liegen knapp zurück

Erste Pause hier in Nauheim, 1:0 steht es für die Hausherren und das mehr als verdient. Mehr als 3 bis 4 Torschüsse hatten die Rosenheimer heute noch nicht und sie können sich bei Timo Herden bedanken, dass es nur 1:0 steht. Bad Nauheim ist hier die bessere Mannschaft und hatte einige gute Möglichkeiten, doch Herden hält hier die Starbulls im Spiel.

Vorbericht:

Ab 18.30 Uhr gastieren die Rosenheimer Eishockeyspieler im altehrwürdigen Colonel-Knight-Stadion bei den Roten Teufeln Bad Nauheim. Die Hessen, gehandelt als sicherer Playoff-Kandidat, sind mittlerweile aus den "Top Ten" der Tabelle herausgefallen, rangieren aber immer noch einige Punkte vor den Starbulls. Zuletzt (Stand: Donnerstag) gab es sechs Niederlagen in Folge – drei davon allerdings erst nach Verlängerung bzw. im "Shout Out". 

Kritik an Nauheims Trainer wird lauter

Die Kritik an Trainer Petri Kujala von Seiten der Fans wird lauter. Die magere Ausbeute ist vor allem angesichts der personellen Möglichkeiten im Bad Nauheimer Kader fragwürdig. Große Ausfalllisten wie bei den Starbulls gab es bei den Roten Teufeln nie, und es stehen – auch dank der Förderlizenz-Kooperation mit der Düsseldorfer EG (DEL) und den Moskitos Essen (Oberliga) – nahezu immer vier Sturmreihen zur Verfügung. Derzeit haben die Wetterauer sogar das „Luxusproblem“, nur vier der fünf verfügbaren Kontingentspieler einsetzen zu können. 

Zuletzt bei der 1:4-Niederlage in Bayreuth am Dienstag musste der schwedische Stürmer Joel Johansson zu Hause bleiben. Der befristete Vertrag das slowenischen Verteidigers Ales Kranjc – 20 Scorerpunkte in 18 Spielen – läuft allerdings nach dem Spiel am Sonntag gegen die Starbulls aus.

Bad Nauheim ist übrigens das einzige Team der Liga, das gegen die Starbulls in dieser Saison noch nicht punkten konnte. Dem Rosenheimer 3:2-Auswärtssieg (Tore durch Scofield, McNeely und Lindlbauer) vom 8. Spieltag folgte am 21. Spieltag ein 4:3-Heimerfolg mit Toren ebenfalls von Scofield (2), McNeely und Lindlbauer.

Live Ticker ab 18.30 Uhr

rosenheim24.de berichtet von der Partie ab 18.30 Uhr wie gewohnt per Live-Ticker. Auch unsere Kollegen von Radio Charivari sind vor Ort und berichten in Einblendungen. Zudem kann bei Sprade TV ein kostenpflichtiger Live Stream im Internet gebucht werden.

Starbulls Rosenheim/mw

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © Ludwig Schirmer/Starbulls Rosenheim

Zurück zur Übersicht: Starbulls Rosenheim

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT