Starbulls Rosenheim : Höchstadt Alligators 

Starbulls mit viel Mühe zum 4:3 Erfolg. 

+

Rosenheim - Bevor es in den Hauptrunden-Schlussspurt der Eishockey-Oberliga Süd mit sechs Spielen binnen 13 Tagen geht, treffen die Starbulls Rosenheim am vierten Adventswochenende gleich zweimal auf den Höchstadter EC.

Rosenheim: G: 30 Steinhauer, (70 Endres);

D: 6 Eng, 7 Reiter, 8 Draxinger, 20 Heidenreich, 49 Linden, 55 Krumpe, 98 Vollmayer;

F: 12 Fröhlich, 17 Daxlberger (A), 18 Henriquz, 19 Litesov, 21Höller,  26 Bucheli (A), 40 Baindl (C), 42 Stanik, 71 Wellhausen, Mitchell, Kumeliauskas, Zick

Trainer: John Sicinski

Höchstadt: G:: 30 Dirksen, (35 Henseleit);

D: 3 Stütz (A), 6 Otte, 10 Cejka, 13 Dolezal, 16 Jiranek, 29 Ribarik, 61 Kröber, 69 Vojcak (C);

F: 18 Aab, 21 Seelmann F., 22 Seelmann P., 23 Neugebauer, 24 Rypar, 33 Tratz, 34 Grau (A), 40 Petrak, 64 Maul, 78 Nemirovsky, 90 Suchomer, 96 Seewald 

Trainer: Martin Sekera

Tore: 1:0 (12.) Daxlberger (PP1), 2:0 (19.) Fröhlich (PP2), 2:1 (21.) F. Seelmann, 3:1 (23.) Krumpe, 3:2 (33.) Aab, 4:2 (37.) Baindl, 4:3 (51.) Petrak

Strafminuten: Rosenheim: 8 ; Höchstadt: 16; Zuschauer: 1670 


Update, 21. Dezember, 7.40 Uhr - Pressemeldung Starbulls Rosenheim

Die Starbulls Rosenheim haben am 25. Spieltag den erwarteten Sieg im Heimspiel gegen den Höchstadter EC eingefahren. Vor 1.670 Zuschauern im Rosenheimer ROFA-Stadion gewannen die Grün-Weißen gegen das Tabellenschlusslicht allerdings nur knapp mit 4:3. Drei der vier Rosenheimer Treffer fielen in numerischer Überlegenheit. Bereits am Sonntag steht der erneute Vergleich mit dem Tabellenschlusslicht auf dem Spiel, dann im Stadion in Höchstadt (Spielbeginn 18 Uhr).

Es war wenig überraschend, dass der Tabellendritte die Partie gegen den Tabellenletzten von Beginn an und über die gesamte Spielzeit dominierte. Es dauerte aber bis zur 13. Spielminute, bis der Favorit in Führung ging. Beim ersten Rosenheimer Überzahlspiel staubte Dominik Daxlberger reaktionsschnell aus kurzer Distanz zum 1:0 ab, nachdem ein Schuss von Tobias Draxinger von der blauen Linie am Torraum der Gäste hängen geblieben war. Als Michael Fröhlich die Führung per Direktabnahme aus halbrechter Position auf 2:0 ausbaute, standen die Hausherren mit zwei Spielern mehr auf der Eisfläche (20.). Die Führung war verdient, denn das Tor der Gastgeber geriet im Gegensatz zum Gehäuse der Gäste aus dem Aischgrund im ersten Spielabschnitt kein einziges Mal in nennenswerte Gefahr.


Gleich zu Beginn des zweiten Spielabschnitts ließ sich der zuvor weitgehend beschäftigungslose Lukas Steinhauer im Tor der Hausherren aber überraschen und einen Schuss von Florian Seelmann ins Rosenheimer Tor zum Anschlusstreffer passieren (21.). Ebenfalls nicht gut sah Gegenüber Benjamin Dirksen drei Minuten später aus. Florian Krumpe schlenzte die Scheibe von der blauen Linie auf das kurze Eck und traf über die Fanghand des Gästekeepers hinweg zum 3:1 (24.). Die Starbulls gaben in der Folge weiterhin den Ton an, ohne die Gäste aber einschnüren und ohne herausragende Torchancen herausspielen zu können. Wie aus heiterem Himmel gelang den Alligators der erneute Anschlusstreffer, diesmal bei einem Gegenstoß, den Routinier Vitalj Aab vom rechten Bullypunkt – und damit aus eigentlich nicht überaus gefährlichem Winkel – aus dem Handgelenk ins rechte obere Eck abschloss (34.). Noch in der gleichen Spielminute hatten die Gäste sogar den Ausgleichstreffer zum 3:3 auf dem Schläger, gegen den im Slot frei zum Schuss kommenden Daniel Maul zeigte Starbulls-Keeper Steinhauer aber nun seine Klasse.

Für das vierte Rosenheimer Tor gab zum dritten Mal in der Partie ein Überzahlspiel der Hausherren den Ausschlag. Höchstadts Florian Seelmann kassierte gleich zwei kleine Strafen, und nach zweieinhalb Minuten Powerplay lenkte Michael Baindl ein Zuspiel von Alexander Höller flach ins offene kurze Eck – 4:2 (38.). In trockenen Tüchern war der achte Heimsieg der Starbulls Rosenheim in der laufenden Saison damit aber noch nicht. 

Denn im letzten Drittel konnten die Grün-Weißen ihre Überlegenheit kaum noch in erfolgsversprechende Torchancen ummünzen. Und als die Gäste in Folge einer Überzahlsituation mit zwei Spielern mehr auf dem Eis zum 4:3 verkürzten – Michal Petrak überwand den zu spät das kurze Eck zumachenden Steinhauer aus der Halbdistanz (51.) –, war sogar eine Überraschung im Bereich des Möglichen. Doch ein sich unmittelbar anschließendes weiteres Powerplay ließ das Tabellenschlusslicht von der Aisch ungenutzt. Danach tat sich nicht mehr viel vor den Toren, und die klar favorisierten Starbulls brachten die knappe Führung unspektakulär, aber auch ungefährdet über die Zeit.

Starbulls-Coach John Sicinski zeigte sich trotz des knappen Sieges nicht unzufrieden: „Es sind drei Punkte, über die ich mich freuen kann. Wir haben gutes Eishockey gespielt und verdient gewonnen. Wir hatten viele Torchancen für einen höheren Sieg. Aber aufgrund des knappen Ergebnisses sind wir auch gewarnt und werden den Gegner im Rückspiel am Sonntag sicher nicht unterschützen.“ 

Dieses Rückspiel im Stadion in Höchstadt beginnt am Sonntag um 18 Uhr. Neben Verteidiger Matthias Bergmann, der sich einem kleinen operativen Eingriff unterziehen musste und schon im Heimspiel an diesem Freitagabend fehlte, muss John Sicinski dann wohl auch auf Dominik Daxlberger verzichten. Der Schütze des ersten Tores wurde später unglücklich vom Puck getroffen und konnte die Partie nicht zu Ende spielen.

Ihr nächstes Heimspiel bestreiten die Starbulls Rosenheim am zweiten Weihnachtsfeiertag. Zu Gast im ROFA-Stadion ist dann der Liga-Topfavorit Deggendorfer EC. Rund um das Spitzenspiel, das um 17 Uhr beginnt, gibt es zahlreiche interessante Aktionen, unter anderem den spektakulären und beliebten „Teddy Bear Toss“: Beim ersten Tor der Gastgeber werfen die Zuschauer Kuscheltiere auf die Eisfläche, um sie für soziale Einrichtungen zu spenden. 

Karten für dieses herausragende Eishockey-Event sind rund um die Uhr zum Selbstausdruck oder Download des Eintritts-Codes auf das Smartphone im Starbulls-Ticketshop (www.starbulls.de)erhältlich. In der Geschäftsstelle am Stadion sind Eintrittskarten am Montag und am Dienstag (Heiligabend) zwischen 9 und 12 Uhr zu bekommen. Die Sitzplätze für die Veranstaltung am zweiten Weihnachtsfeiertag sind aber bereits nahezu vergriffen.

Pressemeldung Starbulls Rosenheim

Erstmeldung

>>>Live-Ticker aktualisieren <<<

+++60.Minute: Das Spiel ist zu Ende. Die Sirene beendet ein ganz schwaches Spiel beider Mannschaften. Die Starbulls müssen am Sonntag eine ordentliche Schippe drauflegen, wenn sie aus Höchstadt die 3 Punkte mit an die Mangfall mitnehmen wollen. Gerade der Abwehrverbund hatte heute keinen guten Abend erwischt. Wir wünschen euch trotzdem einen schönen Abend. Kommt gut nach Hause. Wir würden uns freuen, wenn ihr am Sonntag ab 17:45 Uhr wieder bei uns reinschaut. Spielbeginn zwischen den Höchstadt Alligators und den Starbulls Rosenheim ist um 18:00 Uhr. 

Hier noch ein paar Zwischenergebnisse vom 25.Spieltag:

Lindau Islander gegen EC Peiting  2:1 (3.Drittel)

Memmingen gegen Sonthofen   3:2 (3.Drittel)

Weiden gegen Selb  3:3 (3.Drittel)

Regensbutg gegen Deggendorf  2:3 (3.Drittel)

Riessersee gegen Füssen  2:0 (3.Drittel)

Servus miteinander und bis zum Sonntag.

+++58.Minute: Die letzten zwei Spielminuten haben bereits begonnen. Rosenheim will die letzten Sekunden im Schongang herunterspielen.

+++57.Minute: Reiter, der heute sein Comeback gegeben hat mit einem Handgelenkschuss von der Blauen Linie. Dirksen hatte aber freie Sicht. Kein Problem für den Goalie der Höchstädter.

+++55.Minute: Höchstadt gibt sich hier noch nicht geschlagen. Das haben sich die Starbulls aber durch ihre sorglose Abwehrarbeit ein wenig selbst zu zuschreiben.

+++53.Minute: Strafzeit Höchstadt. Petrak muss raus wegen Haken.

+++51.Minute: Und da ist es passiert. In Überzahl erzielen die Alligators den Anschlusstreffer zum 4:3 durch Petrak. 

+++50.Minute: 5 Sekunden vor Ablauf der Strafe von Kumeliauskas bekommt Draxinger 2 Strafminuten wegen Beinstellen.

+++49.Minute: Jetzt hat es einen Rosenheimer erwischt. Kumeliauskas muss wegen Behinderung raus auf die Strafbank.

+++48.Minute: Strafzeit für Höchstadt! Nemirovsky muss auf die Strafbank wegen Beinstellen. Somit haben die Starbulls wieder die Gelegenheit ihre Überzahlquote zu verbessern.

+++46.Minute: Höller prüft zentral von der blauen Linie Dirksen, aber der Handgelenkschuss landet sicher in seiner Fanghand.

+++43.Minute: Jetzt fährt Kumeliauskas ins gegnerische Drittel, aber leider geht sein Schuss über das linke Torgestänge.

+++41.Minute: Die Scheibe ist im Spiel. 1670 Zuschauer verfolgen heute die Partie des Tabellendritten gegen das Schlusslicht der Oberliga-Süd. Höchstadt hat in 25 Spielbegegnungen 45 Tore selbst erzielt und dabei 122 Gegentore hinnehmen müssen. Sowohl im Powerplay, als auch im Unterzahl sind sie in der Liga auf Rang 12 zu finden. 

+++Die Spieler sind bereits wieder auf dem Eis. Gleich beginnt das letzte Drittel.

+++Fazit 2.Drittel: Höchstadt schnell mit dem Anschlusstreffer wie aus dem nichts. Rosenheim mit der richtigen Antwort. Die Alligators aus Höchstadt mit keinen zwingenden Chancen. Selbst in Überzahl wehte da kein Sturm im Rosenheimer Verteidigungsdrittel, sondern eher ein laues Lüftchen. In der 33.Spielminute lässt die Rosenheimer Defensive Vitali Aab auf der rechten Seite gewähren. Er fährt von halbrechts auf den Goalie der Grün-Weißen zu und überwindet Steinhauer mit einem platzierten Handgelenkschuss halbhoch über die Stockhand. 

+++40.Minute: Die Sirene beendet das 2.Drittel

+++39.Minute: Höchstadt wieder vollzählig. Rosenheim nicht mit dem letzten Zug zum Tor. Da wäre die Entscheidung möglich gewesen.

+++37.Minute: Toooor für die Starbulls Rosenheim! Dieses Mal trifft der Kapitän höchstpersönlich. Michael Baindl mit dem 4:2!

+++36.Minute: Höchstadt bekommt in Form von Florian Seelmann 2+2 Strafminuten wegen Halten und unerlaubten Körperangriff. Rosenheim jetzt 4 Minuten in Überzahl!

+++33.Minute: Und schon wieder der Anschlusstreffer der Höchstadt Alligators. Zu sorglos die Rosenheimer Abwehr im eigenen Drittel. Läßt Vitali Aab auf der linken Seite ins Drittel kommen. Und der zeigt immer noch seine individuelle Klasse und erzielt den erneuten Anschlusstreffer.

+++30.Minute: Doppelchance für die Starbulls. Zuerst fährt der heute stark spielende Baindl alleine auf den Höchstädter Goalie zu und kurz danach wird er von Zick geprüft. Doch Dirksen ist mit den Schonern rechtzeitig unten.

+++28.Minute: Das Powerplay der Alligators bringt die Starbulls nicht in Verlegenheit. Zu harmlos agieren die Höchstädter im Drittel der Bullen.

+++26.Minute: Strafzeit für Rosenheim. Heidenreich geht in die Box wegen Halten.

+++23.Minute: Und da ist die Antwort auf den Anschlusstreffer. Toooooor für die Grün-Weißen! Mitchell auf Baindl, Der bedient Krumpe und Dirksen erneut chancenlos!

+++21.Minute: Höchstadt wieder komplett und direkt mit dem Anschlusstreffer. Da sah die Rosenheimer Verteidigung nicht gut aus. Florian Seelmann kann sich Steinhauer in Ruhe aussuchen, nachdem die Starbulls die Scheibe im eigenen Drittel vertändelt haben.

+++21.Minute: Die Scheibe wurde durch Erdele eingeworfen. Das 2.Drittel hat begonnen.

+++Fazit 1.Drittel: Die ersten Minuten tasteten sich beiden Mannschaften ein wenig ab. Bis zur 10. Minute passierte nicht viel im ROFA-Stadion. Die Gäste wollten, konnten aber nicht so richtig. Die Starbulls legten sich die Alligators geduldig zurecht und schlugen dann im Powerplay zweimal eiskalt zu.

+++20.Minute: Die Sirene beendet das 1.Drittel. Das 2.Drittel beginnt mit einer Überzahl für Rosenheim. Es bleiben noch 26 Sekunden für ein weiteres Überzahltor.

+++18.Minute: Toooor für die Starbulls zum 2:0. Das ging zu schnell für die Höchstädter Verteidigung. Vollmayer auf Baindl und Fröhlich kann in aller Ruhe vollenden. Damit Höchstadt wieder mit 4 Feldspielern.

+++18.Minute: Jetzt gehen zwei Spieler der Alligators auf die Strafbank. Vojcak wegen hohem Stock und Nemirovsky wegen Unsportlichkeit. Somit 5 gegen 3 Überzahl für die Starbulls!

+++15.Minute: Das zweite Überzahlspiel blieb ohne Folgen für die Alligators. Rosenheim mit keiner klaren Chance.

+++13.Minute: Erneute Strafzeit gegen Höchstadt. Dieses mal erwischt es Rypar wegen Stockschlag.

+++12.Minute: T oooooor für die Starbulls Rosenheim. Unser Kapitän Michael Baindl passt zu Draxinger und der bedient Daxlberger, der überlegt einschiebt. Somit Höchstadt wieder komplett.

+++10.Minute: Die Grün-Weißen schnüren die Höchstädter jetzt regelrecht im eigenen Drittel ein. Die Folge ist eine Strafzeit gegen Patrik Rypar wegen halten. Rosenheim jetzt mit dem Powerplay.

+++8.Minute: Die Starbulls haben jetzt einen Gang hochgeschaltet. Die nächste Chance aus dem linken Halbfeld durch Krumpe.

+++7.Minute: Jetzt die Riesenchance für Rosenheim! Kumeliauskas vergibt zentral vor dem Tor, nach feinem Zuspiel von Stanik. Da hat nicht viel gefehlt!

+++5.Minute: Erstes Bully im Drittel der Starbulls. Rosenheim gewinnt das Bully und startet sofort den Gegenangriff.

+++4.Minute: Momentan tasten sich beide Mannschaften noch ein wenig ab.

+++3.Minute: Werden die Starbulls heute ihrer Favoritenrolle gerecht oder gibt es ein Geburtstagsgeschenk für den Trainer der Höchstadt Alligators?

+++2.Minute: Und da ist die erste Chance für die Hausherren. Mitchell im Slot auf Höller, knapp links am Tor vorbei.

+++1.Spielminute: Das Spiel läuft. Hauptschiedsrichter Erdele hat das Spielgerät eingeworfen.

+++19:25 Uhr: Der Stadionsprecher hat gerade die Mannschaftsaufstellung beider Mannschaften vorgelesen, Bully ist auch schon auf dem Eis und das Intro zum Einlauf der Grün-Weißen hat begonnen.

Wir stellen schon mal die Starting-Six beider Mannschaften vor.

Höchstadt beginnt mit folgender Aufstellung: 30 Dirksen -16 Jiranek, Kröber - 18 Aab, 21 Seelmann F. und 24 Rypar

Rosenheim beginnt mit folgender Aufstellung: 30 Steinhauer - 7 Reiter, 49 Linden - 17 Daxlberger (A), 18 Henriquez und 26 Bucheli (A)

+++19:20 Uhr: Das Spiel wird heute unter der Leitung von Hauptschiedsrichter Dominic Erdele um 19:30 Uhr eröffnet werden. Unterstützung bekommt er an der Linie von den beiden Linesmen Roman Jung und Tobias Züchner.

+++19:15 Uhr: Grüß Gott liebe Eishockeyfreunde, wir begrüßen Euch heute Abend recht herzlich aus dem ROFA-Stadion an der Jahnstraße, wo die Starbulls Rosenheim am 25.Spieltag die Alligators aus Höchstadt zu Gast haben. 

Die Tabellensituation vor dem heutigen Spieltag:

Rosenheim kann bei einem Sieg nach dem heutigen Spieltag vom 3.Tabellenplatz nicht verdrängt werden. Sollte das Team von Trainer John Sicinski jedoch nach regulärer Spielzeit als Verlierer vom Eis gehen, können die Grün-Weißen bis zum 7.Platz durchgereicht werden.

Für Höchstadt geht es in den verbleibenden Hauptrundenspielen darum, sich für  die Abstiegsrunde einzuspielen und durch gute Ergebnisse Selbstvertrauen zu bekommen.

Der Vorbericht:

Am Freitag empfangen die Grün-Weißen die „Aischgrund-Alligators“ im heimischen ROFA-Stadion. Spielbeginn ist um 19.30 Uhr

Klares Ziel der Starbulls ist es, den am vergangenen Sonntag durch einen 6:0-Heimsieg gegen die Blue Devils Weiden erklommenen dritten Tabellenrang zu verteidigen, bevor es in die „Crunchtime“ der Hauptrunde geht. Diese beginnt mit dem Rosenheimer Heimspiel-Kracher am zweiten Weihnachtsfeiertag gegen den Deggendorfer EC. Gedanken an dieses nicht nur sportlich tolle, sondern auch mit vielen Aktionen umrahmte Event sowie an Weihnachten sind am Freitag- und Sonntagabend aber streng verboten. „Wir müssen von Spiel zu Spiel denken und jetzt zweimal voll und ganz auf Höchstadt fokussiert sein“, fordert Starbulls-Coach John Sicinski von seiner Mannschaft.

Natürlich gehen die Starbulls als Favorit in den Doppelvergleich mit dem Tabellenschlusslicht aus dem Aischgrund. Doch bereits beim ersten Rosenheimer Auswärtsspiel in Höchstadt im Oktober war das Erbeuten der drei Punkte harte Arbeit. Bis drei Minuten vor der Schlusssirene stand die Partie auf der Kippe, bevor Fabian Zick der erlösende Treffer zum 3:1-Endstand für die Starbulls gelang. Zudem sind die von Trainer Martin Sekera betreuten Alligators im Aufwind. 

Am vergangenen Freitag musste sich mit den Eisbären Regensburg das in diesem Advent erfolgreichste Team der Liga mächtig strecken, um in Höchstadt im letzten Drittel einen 2:3-Rückstand noch in einen Sieg umzuwandeln. Zudem stehen mit Torwart Benni Dirksen, den StürmernMikhail Nemirovsky und Anton Seewald sowie dem jüngst noch verpflichteten erfahrenen Defensiv-Hühnen Pascal Kröber gleich vier neue Akteure im Höchstadter Team, die beim ersten Rosenheimer Auftritt im Aischgrund noch nicht dabei waren.

Vor allem können die Alligators ohne Druck aufspielen. Das Verpassen der Meisterrunde steht fest, und man will die verbleibenden Hauptrundenpartien nutzen, um sich auf die Verzahnungsrunde mit den Spitzenteams der Bayernligisten einzuspielen. Passend dazu hat die Stadtrats-Entscheidung vom vergangenen Montag für den Bau eines neuen Eisstadions in Höchstadt neue Euphorie im Team und im Umfeld ausgelöst. Diese soll nun mit Erfolgen auf dem Eis geschürt werden, um den Klassenerhalt zu schaffen und auch im kommenden Jahr in der Oberliga wieder mit dabei sein zu können.

Für das Ziel, ihrer Favoritenrolle dennoch gerecht zu werden und keinen Punktverlust gegen aufstrebende und neu motivierte Höchstadter zuzulassen, steht den Starbulls fast das komplette Spielerpersonal zur Verfügung. Wie schon am vergangenen Wochenende gibt es voraussichtlich mit Kevin Slezak nur einen einzigen Ausfall. Die Hoffnung auf ein Comeback des torgefährlichen Stürmers noch im Jahr 2019 hat sich zerschlagen. Im besten Fall wäre ein Einstieg Slezaks ins vollumfängliche Mannschaftstraining zwischen Weihnachten und Silvester und die Rückkehr in den Spieltagskader am 3. Januar gegen die Selber Wölfe möglich.

Pressemeldung Starbulls Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Kommentare