Starbulls gewinnen gegen Deggendorf 7:1

Niederbayern machen sich durch unnötige Strafzeiten das Leben schwer

  • schließen
  • Martina Hunger
    Martina Hunger
    schließen

Rosenheim - Am letzten Hauptrundenspieltag empfingen die Starbulls den Deggendorfer SC zum absoluten Spitzenspiel im Emilo-Stadion: 

Drittel-Fazits aus dem Ticker

3. Drittel

Vom ersten Bully an zeigten die Starbulls Spieler, daß sie heute als Sieger vom Eis gehen wollen. Die Rosenheimer gingen giftig in die Zweikämpfe und fuhren jeden Check zu Ende . Die Umstellung einiger Angriffsreihen durch Trainer Manuel Kofler zeigte früh seine Wirkung.( Witala – Zick – Bucheli ; Bilek – Baindl – Daxlberger ) Mit einem Doppelschlag in der 3. und 4. Minute durch die Tore von Christoph Echtler und Fabian Zick stellten die Starbulls frühzeitig die Weichen auf Sieg. In der 11. Minute konnte Vitezslav Bilek in Überzahl sogar auf 3: 0 erhöhen. Chase Witala hatte gar das 4:0 auf dem Schläger, doch sein Abschluß ging an die Latte von Gästekeeper Daniel Filimonow. Der Meister selbst hatte auch einige beste Chancen , doch Lukas Steinhauer im Rosenheimer Tor war nicht zu überwinden. Zusätzlich machten sich die Niederbayern durch unnötige Strafzeiten das Leben schwer.

Das zweite Drittel war es Eishockey auf einem ganz hohem Niveau , beide Mannschaften zeigten , warum sie in der Tabelle ganz oben stehen !Die Starbulls machten da weiter, wo sie im ersten Drittel aufhörten, spielten weiter ihre Angriffe zielstrebig vor das Deggendorfer Tor und konnten die Führung auf 5:0 ausbauen ! Chase Witala mit einer tollen Einzelaktion und Simon Heidenreich nach einem Klasseanspiel von Thomas Reichel, waren die Torschützen im zweiten Drittel. Ebenso die Deggendorfer waren mittlerweile angekommen und zeigten bei etlichen Angriffen ihre Stärke , doch im Abschluß scheiterten sie am immer wieder überragenden Lukas Steinhauer.

Im letzten Drittel schafften es die Gäste dann doch noch, Lukas Steinhauer zu überwinden und so traf Bendedikt Böhm in der 42. Minute zum zwischenzeitlichen 5:1. Doch die Starbulls ließen sich von dem Treffer nicht aus der Ruhe bringen und spielten weiter.

2. Drittel

Zur zweiten Pause konnten die Starbulls ihre Führung ausbauen und gehen mit einem 5:0 in die Pause. Beide Mannschaften spielten in diesem Durchgang sehr Körperbetont und fuhren ihre Checks immer zu Ende. Es entwickelte sich ein schnelles Körperbetontes Spiel mit vorteilen für die Gastgeber. Die Rosenheimer hatten die besseren Torchancen und konnten auch zwei davon nutzen. In der 27 Minute war es Witala der nach einem Alleingang die Scheibe durch die Schoner von Filimonow zum 4:0 versengte. Das 5:0 erzielte dann Simon Heidenreich der zuvor mustergültig von Reichel bedient wurde.

1. Drittel

Zur ersten Pause sind die Starbulls auf den richtigen Weg den zweiten Tabellenplatz zu sichern. Sie führen verdient mit 3:0. Die Starbulls sind vom ersten Bully weg das spielbestimmende Team. Aggressiv in den Zweikämpfen agierend kauften sie den Gästen früh den Schneid ab. Bereits in der vierten Minute konnte Echtler die Führung erzielen. In Minute Vier war es dann Fabian Zick der das 2:0 erzielen konnte. Die Starbulls blieben weiter am Drücker und kamen oft gefährlich vor das Gästetor. In Überzahl war es dann Vitezslav Bilek der auf 3:0 für die Grün-Weissen stellen konnte. Die Gäste blieben aber bei aller Rosenheimer Überlegenheit immer gefährlich. Doch wenn er da sein musste war Lukas Steinhauer im Rosenheimer Tor zur Stelle.

Vorbericht

Platz eins ist für die Starbulls nach der 2:5-Pleite am Freitag in Sonthofen zwar nicht mehr möglich. Die Kofler-Truppe will aber unbedingt den zweiten Rang gegen die Selber Wölfe absichern. Die haben am letzten Spieltag Regensburg zu Gast und spekulieren selbst noch damit, die Meisterrunde vor den Starbulls auf Platz zwei zu beenden. Jedes Tor, das am Sonntagabend in den Stadien fällt, könnte demnach entscheidend sein für die finale Platzierung und die Ausgangsposition für die fünf Tage danach beginnenden K.O.-Serien.

Die bisherigen vier Saisonvergleiche zwischen Deggendorf und den Starbulls waren ausnahmslos eng. Am 1. November siegten die Niederbayern im emilo-Stadion mit 4:2 und brachten den Grün-Weißen die erste von insgesamt nur zwei Heimniederlagen nach regulärer Spielzeit bei. Am 7. Januar revanchierten sich die Rosenheimer mit einem 4:3-Sieg nach Verlängerung an der Donau, um dann beim ersten Aufeinandertreffen in der Meisterrunde am 26. Januar mit einem knappen 2:1-Erfolg gar alle drei Punkte aus Deggendorf zu entführen.

Vom Geheim- zum Top-Favoriten

Der von John Sicinski trainierte DSC hat sich im Laufe der Saison von einem Geheim- zu einem Topfavoriten auf den Aufstieg in die DEL2 etabliert. Im Januar hat der Club mit der Verpflichtung des DEL-Topstürmers Rene Röthke von den Straubing Tigers hinter diese Ambition noch ein Ausrufezeichen gesetzt. Röthke erzielte in seinen seither zehn für Deggendorf absolvierten Partien schon 17 Scorerpunkte (zwölf Tore). Gemeinsam mit den abgezockten Kontingentstürmern Curtis Leinweber (Kanada) und Kyle Gibbons (USA) bildet er die wohl effektivste Sturmformation eines deutschen Eishockey-Oberligateams überhaupt. 

Während sich Röthke am Sonntag zum ersten Mal auf Rosenheimer Eis präsentieren wird, stand hinter dem Einsatz von Gibbons im Vorfeld noch ein kleines Fragezeichen. Doch auch die übrige Qualität des Deggendorfer Teams mit seinen zahlreichen „Zwei-Flaggen-Spielern“ verspricht ein Oberliga-Spitzenspiel auf Top-Niveau zum Meisterrunden-Abschluss im emilo-Stadion.

rosenheim24.de berichtet von der Partie wie gewohnt ab 17 Uhr per Live Ticker!

Pressemeldung Starbulls Rosenheim/mw

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © Starbulls Rosenheim/Ludwig Schirmer

Zurück zur Übersicht: Starbulls Rosenheim

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT