+++ Eilmeldung +++

Ab 19. Mai alle Termine abgesagt?

Verwirrung um Stopp der Erstimpfungen in bayerischen Impfzentren: Ministerium relativiert Anweisung

Verwirrung um Stopp der Erstimpfungen in bayerischen Impfzentren: Ministerium relativiert Anweisung

EV FÜSSEN - STARBULLS ROSENHEIM 2:6

Abgezockte Starbulls hatten Visier in Füssen richtig justiert!

Starbulls Angreifer Enrico Henriquez
+
Möchte auch gegen Füssen wieder jubeln können: Starbulls Angreifer Enrico Henriquez

Füssen / Rosenheim - Es war das letzte Spiel im Jahr 2020 für die Starbulls: Der 5:2 Heimsieg gegen den EV Füssen am 28. Dezember. Nun folgte das erneute Aufeinandertreffen beider Teams, dieses mal im Allgäu. rosenheim24.de war live dabei. Hier gibt‘s den Live-Ticker zum Nachlesen.

EV Füssen - Starbulls Rosenheim 2:6 (1:2/0:3/1:1) - Endstand

Tore: 0:1 Baindl (1.); 1:1 Zelenka (15.); 1:2 Gibbons (16.); 1:3 Gibbons (31.); 1:4 Heidenreich (34.); 1:5 Leinweber (39.); 1:6 Höller PP1 (47.); 2:6 Simon (487.);
Strafzeiten: EV Füssen: 6 / Starbulls Rosenheim: 8

Der Live-Ticker zum Nachlesen:

Noch ein paar Zwischenergebnisse oder Endresultate: Selber Wölfe : Landsberg 6:3 Endstand - SC Riessersee : Blue Devils Weiden 4:5 OT Endstand - Eisbären Regensburg : Deggendorfer SC 5:2 - Memmingen Indians : Höchstadt Alligators 4:7 Endstand - Passau Black Hawks : EV Lindau 3:1 im letzten Drittel. Servus bis zum Heimspiel am 12.01. um 19:30 Uhr.

Schlussfazit: Die Starbulls Rosenheim heute mit einer sehr guten, konzentrierten Mannschaftsleistung. Man hatte hier nie das Gefühl, dass der EV Füssen den Starbulls Rosenheim gefährlich werden konnte. Die Starbulls schossen auch die Tore immer wieder zum richtigen Zeitpunkt. Bereits in zwei Tagen, im Heimspiel gegen den Deggendorfer SC, wird man sehen, was dieser Auswärtssieg wirklich wert ist und dann kommt es bereits am kommenden Freitag zum Showdown in Oberfranken. Dort wird die Mannschaft alle Körner aus sich heraus kitzeln müssen, um etwas Zählbares mit nach Hause nehmen zu können.

Ein ausführlicher Spielbericht folgt am Montagmorgen!

+++60. Das Spiel ist gerade zu Ende gegangen!

+++59. Strafzeit gegen Sebastian Stanik wegen Beinstellen. Das ist aber nur noch für unserer Statistikfreunde wichtig. Am Ausgang des Spiels ändert das nichts mehr und Rosenheim geht als verdienter Sieger vom Eis!

+++56. Rosenheim wieder vollzählig. Da brennt nichts mehr an, wie wir in Oberbayern so sagen.

+++54. Strafzeit gegen die Starbulls. Garrett Pruden darf für 2 Minuten auf der Strafbank Platz nehmen. Hoher Stock! Füssen wieder komplett.

+++51. Strafzeit gegen Füssen. Dropmann muss wegen Bandencheck in die Kühlbox. Rosenheim mit dem 3. Überzahlspiel. Einmal war man ja zuletzt erfolgreich, als Alexander Höller sein Tor feiern durfte.

+++48. TOR für den EV Füssen. Nach einem perfekt herausgespieltem Konter kann Florian Simon den Anschlusstreffer für seine Farben erzielen. Simon kann Mechel mit einem platzierten Handgelenkschuss über die Stockhand überwinden.

+++47. TOOOR in Überzahl für die Starbulls Rosenheim! Und da ist die Freude bei den Mitspielern riesengroß. Alexander Höller wird hier abgefeiert, weil er endlich trifft. Der Treffer entstand aus dem Gewühl vor dem Tor heraus. Höller stochert den Puck über die Linie. Füssen wieder komplett.

+++47. Strafzeit gegen den EV Füssen. Powerplay für Grün-Weiß!

+++47. Da wird Tobias Meier ordentlich in die Bande gecheckt!

+++45. Jetzt zaubert die Reihe um Höller - Baindl und Henriquez. Höller mit dem Schuss von der blauen Linie. Traffic vor dem Tor des EV Füssen und Baindl fälscht die Scheibe im Slot ab. Meier hat den Braten gerochen und macht die Schoner zu.

+++43. Die Sturmreihe mit Heidenreich - Stanik - Meier spielt heute sehr auffällig. Von den Kontingentspielern kann man das ja erwarten!

+++42. Guter Start ins letzte Drittel. Rosenheim prüft den gegnerischen Goalie gleich wieder mehrfach. Kann den Rebound dieses mal jedoch nicht im Gehäuse von Meier unterbringen.

+++41. Das Spiel läuft bereits wieder. Was heute noch im Spiel der Starbulls auffällt, sie bleiben von der Strafbank weg. Trainer John Sicinski wird den Jungs schon gesagt haben, dass in Füssen auf der Strafbank nichts zu gewinnen ist. Der EV Füssen wird noch einmal mit aller Macht versuchen, ins Spiel zurück zu kommen. Die ersten fünf Minuten sollte Rosenheim ohne Gegentor überstehen.

Fazit 2. Drittel: Die Rosenheimer Mannschaft macht da weiter, wo sie im ersten Drittel aufgehört hat. Konzentrierte Abwehrleistung. Kaum Scheibenverluste. Bis auf zwei Situationen, wenn überhaupt in Spielzonen, in denen wenig Gefahr entstehen kann. Nach vorne ein geradliniges, schnörkelloses Angriffsspiel mit konsequentem Nachsetzen nach erfolgten Schüssen von der blauen Linie. Die Körpersprache ist jetzt im 2. Drittel schon eine andere als noch zu Beginn der Partie. Die Starbulls holen sich hier das nötige Selbstvertrauen für die anstehenden Aufgaben (Deggendorf und Selb).

+++40. Drittelende. Rosenheim geht mit einer 5:1 Führung in die Kabine.

+++39. TOOOR für die Starbulls Rosenheim! Der Treffer hat dem EV Füssen weh getan. 57 Sekunden vor Ende des Drittels kann sich Leinweber über rechts ins gegnerische Drittel durchtanken. Ein weiterer Verteidiger hat Leinweber die Scheibe abgenommen, aber der gibt nicht auf, setzt nach, holt sich die Scheibe, zieht auf‘s Tor zu und kann den Füssener Goalie mit der Rückhand zum 5:1 für die Starbulls überwinden.

+++39. Die Starbulls können die Scheibe aus dem eigenen Drittel herausspielen und für Entlastung sorgen.

+++37. Der EV Füssen gibt sich hier noch nicht geschlagen und will mit Gewalt den Anschlusstreffer vor der Drittelpause erzielen.

+++34. TOOOR für die Starbulls Rosenheim! Doppelschlag innerhalb von 3 Minuten. Die Starbulls setzen sich im Drittel der Füssener fest und feuern gleich mehrere Schüsse auf das Gehäuse von Meier ab. Den letzten Rebound verwertet Heidenreich dann sicher zum 4:1 aus Sicht der Starbulls.

+++31. TOOOR für die Starbulls Rosenheim! Das kam zur richtigen Zeit. Der EV Füssen schien das Momentum auf seine Seite zu bekommen. Es schien nur eine Frage der Zeit zu sein, bis Füssen den Ausgleich schießen sollte. Doch dann nahm sich Daxlberger die Scheibe, spielte sie zu Curtis Leinweber, der sofort Richtung Füssener Drittel unterwegs war. Ein Pass in die Mitte zu Kyle Gibbons und der schnürte am heutigen Tage einen Doppelpack. Fast hätte Leinweber 30 Sekunden später auf 1:4 gestellt. Aber der Pfosten war leider im Weg.

+++26. Das Überzahlspiel der Allgäuer blieb gegen aggressiv verteidigende Starbulls wirkungslos. Rosenheim wieder vollzählig.

+++24. Strafzeit gegen Rosenheim. Stanik muss wegen Haken in die Kühlbox. Powerplay Füssen.

+++24. Gerade eben prüft Garrett Pruden Meier von der Blauen Linie. Der Stammgoalie des EV Füssen (Hötzinger) fällt nach einer Innenbandverletzung noch für ca. drei Wochen aus.

+++23. Die Starbulls setzen sich gleich wieder im Drittel der Allgäuer fest und prüfen den Füssener Goalie mehrfach.

+++21. Das zweite Drittel hat begonnen. Baindl gleich mit dem Bullygewinn gegen Eric Nadeau.

Fazit 1. Drittel: Rosenheim mit einem anderen Auftritt als zuletzt gegen den EV Lindau. Frühes und konsequentes Forechecking. Wenn die Scheibe aus dem eigenen Drittel raus gespielt wird, dann über die Bande und nicht mit dem Pass in die Mitte. Das hatte zuletzt immer wieder Gegentore zur Folge. Die Passsicherheit ist noch nicht wieder auf 100 %, jedoch verbessert im Vergleich zu den letzten zwei Spielen im neuen Jahr. Warten wir ab, ob Rosenheim die nächsten beiden Drittel auch so konzentriert zu Werke geht.

+++20. Drittelende. Rosenheim geht mit einer 2:1 Führung in die Kabine.

+++16 TOOOR für die Starbulls Rosenheim! Das war die richtige Antwort auf den Ausgleichtreffer der Allgäuer. Daxlberger spielt die Scheibe auf Curtis Leinweber, der sich über außen in das Gegnerische Drittel tankt. Er bringt die Scheibe auf das Tor von Meier, der kann die Scheibe wieder nicht festhalten und Kyle Gibbons erledigt den Rest.

+++15. TOR für den EV Füssen! Diese Tor kam aus dem nichts. Simon fährt über die rechte Seite in das Rosenheimer Verteidigungsdrittel und spielt die Scheibe in den Slot, dort lauert Ondrjei Zelenka, der Mechel mit einem platzierten Handgelenkschuss an den linken Innenpfosten überwinden kann.

+++14. Bully aus dem rechten Verteidigungsdrittel der Füssener. Bullygewinn, Scheibe an die blaue Linie und dann wird nicht lange gefackelt. In dem Fall hat Gottwald von der rechten Seite abgezogen und Kolb hat den Rebound genommen. Leider etwas zu unplatziert. Meier kann die Scheibe unter sich begraben.

+++13. Rosenheim mit einer sehr guten Chance durch Henriquez, der Meier mit seinem Schuß vor Probleme stellt. Der Füssener Goalie kann die Scheibe gerade so mit der Schulter über die Querlatte lenken. Füssen wieder komplett.

+++11. Strafzeit gegen den EV Füssen. Stauder muss wegen Stockcheck vom Eis.

+++10. Im Gegenzug finden die Starbulls im 5 gegen 5 in eine Art Powerplay-Aufstellung. Es folgt der Pfiff des Schiedsrichters wegen Torraumabseits.

+++8. Abwehrversuch eines Rosenheimer Verteidigers, leider war der Stock oberhalb der Schulter. Hoher Stock - Bully im Drittel der Rosenheimer.

+++7. Jetzt einer der wenigen Abschlüsse der Allgäuer. Diebolder mit dem Entlastungsangriff. Mechel jedoch sicher mit der Fanghand.

+++5. Das erste Überzahlspiel des EV Füssen wurde durch frühes und konsequentes Forechecking erfolgreich gekillt. Rosenheim wieder komplett.

+++3. Strafzeit gegen den die Starbulls. Heidenreich muss wegen Behinderung in die Kühlbox.

+++1. TOOOR für die Starbulls! Das ging aber flott. Rosenheim gewinnt das Eröffnungsbully, Henriquez fährt hinter das Tor von Meier, bedient den freistehenden Höller, der mit dem Abschluss, Meier kann die Scheibe nicht festhalten und Baindl verwertet den Nachschuss.

1.Spielminute: Der Unparteiische hat die Scheibe eingeworfen! Welche Leistung der Starbulls dürfen wir heute sehen – Top oder Flop?

+++ 17:45 Uhr: Die Starting-Six beider Mannschaften:

Rosenheim beginnt mit: (G) Mechel – (D) Krumpe, (D) Vollmayer – (F) Henriquez, (F) Höller, (F) Baindl (C)

Füssen beginnt mit: (G) Meier – (D) Simon, (D) Krötz – (F) Sill, (F) Payeur, (F) Nadeau (C)

Die Partie wird heute von Dominic Erdle und seinen beiden Linienrichtern geleitet.

Tobias Meier, unser Topscorer an alter Wirkungsstätte!

+++ 17:30 Uhr: Die Starbulls haben es heute mit einem äußerst unangenehmen Gegner zu tun. Das zeichnete sich schon beim letzten Aufeinandertreffen beider Teams am 28. Dezember im Rofa-Stadion ab.

+++ 17:15 Uhr: Ein herzliches Grüß Gott liebe Eishockeyfreunde aus dem Bundesleistungszentrum in Füssen, wo mit dem EV Füssen und den Starbulls Rosenheim heute zwei Altmeister aufeinandertreffen. Spielbeginn wird voraussichtlich um 18:00 Uhr sein. Bis dahin versorgen wir euch noch wie gewohnt mit ein paar Infos rund um das Spiel und einem Halbzeit-Fazit zu den Starbulls Rosenheim.

Der EV Füssen im Fakten-Check:

Das beste Überzahlteam im Süden absolvierte bereits 22 Punktspiele und belegt mit genau so vielen Punkten Platz 10 der Oberliga Süd. Bei 66 eigens erzielten Treffern, wissen die Jungs von Trainer Andreas Becherer definitiv, wo das Tor steht. Die Defensive zeigt jedoch noch Baustellen auf. Mit Samuel Payeur (32 Punkte) hat der EV Füssen momentan den drittstärksten Topscorer in den eigenen Reihen und verfügt mit Benedikt Hötzinger zusätzlich über sehr viel Qualität im Tor.

Die Starbulls Rosenheim im Halbzeit-Fazit der Hauptrunde 20/21 der Oberliga Süd:

Die Starbulls mussten wegen positiven Corona-Fällen bei in Frage kommenden Gegner (Regensburg und Peiting) vom 30. Dezember bis zum 6. Januar eine erneute Zwangspause einlegen. Diese Unterbrechung scheint den Starbulls nicht gut bekommen zu sein. Natürlich wurde der Spielrhythmus wieder gestört. Rosenheim zeigte gegen den SC Riessersee eine bärenstarke Leistung und war „on fire“. Der Trainingsablauf musste auch wieder angepasst werden, dieser Herausforderung mussten sich jedoch andere Mannschaften in dieser Saison auch schon stellen. Teams wie Regensburg, Deggendorf oder Lindau haben das offensichtlich besser verkraftet. Momentan fehlen bei den Starbulls noch einige wichtige Spieler. Entweder weil sie noch nicht „ready for competition“ sind (Benedikt Dietrich / Philipp Lode) oder weil sie an einer Verletzung laborieren (Sebastian Stanik / Dennis Schütt/ Tobias Draxinger). Gerade Tobias Draxinger, der am vergangenen Freitag gegen den EV Lindau aus dem Spiel genommen werden musste, dürfte heute aufgrund seiner Knieverletzung nicht bei 100 % sein. Das schmerzt besonders, da er in einer zuletzt wackeligen Verteidigung der Ruhepol gewesen ist. Ausfälle durch Verletzungen sind natürlich immer bitter, dürfen jedoch nicht zum Alibi für schwache Leistungen werden. Die Verletzungsmisere bestand bereits im vergangenen Jahr, als man gegen den SC Riessersee angetreten ist. Da stand jedoch eine andere Mannschaft auf dem Eis. Ein Team, das bereit war, sich mit den besten Mannschaften der Liga zu messen und diese Spiele mit Kraft, Wille und Leidenschaft für sich zu entscheiden. Mit Andreas Mechel zeichnete sich im Tor eine klare Nummer eins ab. Er strahlte Souveränität und Ruhe aus und gab seinen Vorderleuten die erforderliche Sicherheit. In dieser Phase um Weihnachten herum gab es auch keine unnötigen Scheibenverluste im Spielaufbau („Reifenplatzer“ Zitat: Franz Steer). Die Spieler wirkten frisch, spritzig und gedanklich schnell, wenn es um das Treffen richtiger Entscheidungen ging. Möglicherweise ist es eine Kopfsache, weil es jetzt schon in die entscheidende Phase der Saison geht. Die Selber Wölfe (21 Spiele) haben bereits 14 Punkte Vorsprung auf die Starbulls und 13 Punkte auf Regensburg. Regensburg benötigte jedoch nur 14 Spiele, um mit 38 Punkten und einem Punkt Vorsprung vor Grün-Weiß auf Platz 2 zu rangieren. Damit sind die Eisbären im errechneten Punktequotient Tabellenführer der Oberliga Süd. Die alles entscheidende Frage wird sein, ob die Rosenheimer Mannschaft den Kampf um die Tabellenführung annimmt oder vor dem großen Vorsprung der Selber Wölfe und der Eisbären Regensburg kapituliert.

Die Mannschaftsaufstellung:

EV Füssen: G: 32 Meier, (1 Jorde) - D: 7 Dropmann, 11 Simon, 14 Echtler, 25 Klein, 28 Jentsch, 82 Velebny, 85 Kötz - F: 6 Zelenka, 8 Wiedemann, 13 Diebolder, 18 Keller, 19 Naumann, 26 Siil, 27 Payeur, 65 Stauder, 92 Burghart 95 Höfler, 96 Nadeau (C), 97 Besl - Trainer: Andreas Becherer
Starbulls Rosenheim: G: 50 Mechel, (1 Stettmer) - D: 8 Draxinger, 28 Kolb, 42 Pruden, 44 Beck, 55 Krumpe, 88 Gottwald, 98 Vollmayer - F: 9 Gibbons, 11 Leinweber, 12 Steinmann, 14 Stanik, 17 Daxlberger, 18 Henriquez, 20 Heidenreich, 21 Höller, 22 Bakos, 40 Baindl (C), 74 Maierhofer, 83 Meier - Trainer: John Sicinski

aic/sigl

Der Vorbericht:

Eigentlich wäre es nach dem letzten Spiel gegen den EV Füssen für die Starbulls mit einem „Doppelpack“ gegen den EC Peiting zum Jahreswechsel weitergegangen, doch die Corona-Problematik in der Oberliga Süd machte den Rosenheimern einen Strich durch die Rechnung - aufgrund eines positiven Corona-Falls bei dem Team von Headcoach Sebastian Buchwieser mussten diese beiden Spiele kurzfristig ausfallen.

So war der Heimsieg gegen den EV Füssen Ende Dezember das letzte Spiel im vergangen Jahr, gleich zu Beginn des neuen Jahres können sich die Füssener nun für diese Niederlage revanchieren. Lange waren die Starbulls in einer bockstarken Verfassung, mussten zuletzt aber zwei Niederlagen einstecken. Während man sich in Deggendorf noch knapp im Penaltyschießen geschlagen geben musste, war es eine herbe 1:5 Klatsche für die Rosenheimer gegen den EV Lindau am Freitagabend.

Aber auch der EV Füssen musste am Freitag ordentlich einstecken: 7:1 hieß es nach 60 Minuten für den Deggendorfer SC, weshalb sowohl die Starbulls, als auch die Allgäuer mit ordentlich Wut im Bauch auf den Sieg gehen dürften. Das verspricht ein spannendes Eishockeyspiel, von dem rosenheim24.de wie gewohnt im Live-Ticker berichtet.

aic

Kommentare