Spitzenspiele in der Abstiegsrunde

+
Fabian Birk

Waldkraiburg - Zweimal geht es an diesem Wochenende für den EHC Waldkraiburg gegen die "Wanderers" aus Germering.

Am heutigen Freitag tritt die Mannschaft von Jan Smolko ab 20 Uhr zunächst auswärts an, am Sonntag wandern die Münchner Vorstädter dann nach Waldkraiburg, um ab 17.15 Uhr ihre sportliche Visitenkarte abzugeben.


Die Partien zwischen den "Löwen" und den "Wanderers" sind die Spitzenspiele in der Gruppe B der Abstiegsrunde. Beide Mannschaften haben nach ihren bisherigen Auftritten eine weiße Weste behalten. Die Germeringer von Trainer Brian Ashton besiegten am ersten Spieltag den EHC 80 Nürnberg deutlich mit 6:1, vier Tore erzielte dabei allein der kanadische Kontingentspieler Josh Gillam. Ein goldrichtiger Griff der Germeringer war das Anfang Dezember, als sie den 23-Jährigen vom Darmouth College in New Hampshire holten. Denn schon in der Vorrunde der Bayernliga sorgte Gillam für Schlagzeilen und traf in 16 Spielen sagenhafte 22 Mal, dazu lieferte er noch 14 Vorlagen.

Ihr zweites Spiel in der Gruppe B der Abstiegsrunde konnten die "Wanderers" weniger deutlich für sich entscheiden - Josh Gillam spielte aber auch hier wieder eine ganz entscheidende Rolle. In der 15. Minute geriet Germering in Pfaffenhofen zunächst mit 0:1 in Rückstand, Florian Jäger schaffte in Überzahl gut 18 Minuten später den Ausgleich. Als sich viele schon auf das Penalty-Schießen eingestellt hatten, war aber Josh Gillam noch einmal zur Stelle und traf nur sechs Sekunden vor Abpfiff zum 2:1 für die "Wanderers".


Für Pfaffenhofen ein Déjà-vu-Erlebnis der übelsten Art - denn schon zwei Tage zuvor, als die "Ice Hogs" in Waldkraiburg gastierten, mussten sie ebenfalls in den Schlusssekunden noch den entscheidenden Gegentreffer zur 4:5-Niederlage hinnehmen.

Ähnlich eng lief die Partie der "Löwen" dann auch am vergangenen Sonntag beim Gastspiel in Nürnberg. Nach 1:0-Führung und trotz guter Chancen wie am Fließband, geriet man zunächst in Rückstand. Dann riss der EHC in Form von Daniel Hämmerle das Steuer aber noch einmal herum und siegte mit 4:3. Gegen Germering sollten die Industriestädter ihre Chancen vor dem Tor aber nicht so leichtfertig vergeben, die "Wanderers" dürften solche Nachlässigkeiten prompt bestrafen.

Die Bilanz gegen die "Wanderers" in der Vorrunde konnten die "Löwen" mit einem Tor knapp für sich entscheiden. Das Hinspiel in Germering ging für den EHC mit 5:7 verloren, im Rückspiel Ende Januar siegten die "Löwen" mit 7:4. Neben den vielen Toren war in diesen Partien jedoch besonders eines auffällig: das sehr körperbetonte Spiel der "Wanderers", das allein in Waldkraiburg dazu führte, dass zwei Germeringer Spieler vorzeitig zum Duschen geschickt wurden.

Die ohnehin schon harte Gangart dürfte in den Spielen der Abstiegsrunde aber nochmals zugenommen haben und nachdem beide Mannschaften bisher zweimal gewinnen konnten, kann am Wochenende schon eine Vorentscheidung im Kampf um den Klassenerhalt fallen.

Beide Teams haben nach ihren Auftaktpartien derzeit sechs Punkte auf dem Konto. Ob es darum auch zwei Partien auf Augenhöhe werden, davon können sich die Waldkraiburger Fans auch gerne selber überzeugen: Der EHC hat für das Spiel am Freitag in Germering nämlich wieder einen Fanbus geplant.

Genauere Details zur Anmeldung finden sich auf www.ehcwaldkraiburg.com, die Abfahrt des Busses am Stadion ist für 17.30 Uhr geplant, mögliche Nachrücker können auch hier ihr Glück versuchen.

göß/Mühldorfer Anzeiger

Quelle: rosenheim24.de

Kommentare