EHC Waldkraiburg kassiert gegen den Tabellenführer Sonthofen eine 4:9-Packung

Löwen ohne Chance

Erzielte den ersten Waldkraiburger Anschlusstreffer: Martin Führmann. Foto czw
+
Erzielte den ersten Waldkraiburger Anschlusstreffer: Martin Führmann. Foto czw

Waldkraiburg - Harte Wochen für den EHC Waldkraiburg: fünf Tage nach der 2:9-Packung gegen den Tabellenführer Bayreuth gab es für die "Löwen" auch gegen Liga-Primus Sonthofen nichts zu holen.

Die Mannschaft um Kapitän Peter Richter unterlag am Freitag im eigenen Stadion den "Bulls" aus dem Oberallgäu mit 4:9, jedoch nur, weil man bereits früh einen deutlichen Rückstand verkraften musste.

Ob es am Christkindlmarkt in der Waldkraiburger Innenstadt oder am letzten Heimergebnis gegen Bayreuth vom Sonntag zuvor lag, weiß man nicht. Jedenfalls fanden nur sehr wenige Fans der "Löwen" den Weg ins Stadion des EHC. Schade, denn gerade gegen einen übermächtig scheinenden Gegner, der sich im Sommer einen wahrlich oberligareifen Kader zusammengestellt und den Aufstieg auch als klares Ziel ausgegeben hat, wäre der Rückhalt von den Rängen von besonderer Bedeutung gewesen.

Doch vielleicht ahnten die Anhänger ja schon, was den "Löwen" an diesem Freitag blühen würde. Nach nicht einmal acht Minuten lagen die Hausherren bereits mit 0:3 zurück: Stefan Tarrach wurde beim ersten Tor der Bullen schmerzlich allein gelassen (02:25), keine fünf Minuten später erhöhten die Gäste durch einen Doppelschlag von Josh Rabbani (07:04) und Markus Witting (07:54) schon auf 3:0.

Kurz darauf durfte sich auch Ron Newhook in die Torschützenliste eintragen und zum vierten Mal für die Gäste einnetzen (09:37). "Wir haben mit Angst und viel zu viel Respekt gespielt, aber ich muss auch sagen, dass ich heute mit der Torhüterleistung nicht zufrieden war. Da sind einige zu leicht rein gegangen", ärgerte sich nach der Partie EHC-Trainer Petr Vorisek.

Die "Löwen" brauchten einige Minuten, um sich von diesem Schock zu erholen. Dann war zwar plötzlich Martin Führmann da und brachte den EHC nach einem klugen Zuspiel von Florian Barth auf 1:4 heran (13:26), doch umgehend fanden die Gäste die richtige Antwort: Andreas Kleinheinz, der im Sommer aus der zweithöchsten Liga Österreichs gekommen war, erzielte das fünfte Tor für den ERC. Vorbei war es mit dem munteren Toreschießen im ersten Drittel aber noch nicht: Thomas Laschütza zog von der blauen Linie ab und Jürgen Lederer lenkte die Scheibe unhaltbar ins Tor (17:03) zum ersten Pausenstand von 2:5 aus Sicht der Hausherren.

Auch im zweiten Drittel hatten die Sonthofener deutlich mehr von der Partie. Die Hausherren steckten zwar nicht auf und kamen nun auch ihrerseits zu guten Gelegenheiten, doch die Gäste blieben immer brandgefährlich, was bei technisch derart starken Spielern auch nicht weiter verwunderlich war. Ihre zweite Überzahl des Spiels nutzten die "Bulls" dann auch zum sechsten Treffer: Andreas Kleinheinz erzielte seinen zweiten Treffer zum 2:6 (24:59).

Dann wurde Keeper Maximilian Hornik im Tor der Gäste etwas nachlässig, denn er konnte Jürgen Lederers Schuss von der Mittellinie nicht parieren (28:39). Anschließend bot sich den "Löwen" 48 Sekunden lang ein doppeltes Überzahlspiel, doch konnten sie daraus trotz guter Chancen kein Kapital schlagen. Die Partie war aber plötzlich ausgeglichener, der EHC fand neuen Mut und auch die Körpersprache, die vor dem Spiel Bände sprach, war eine andere.

Ambitioniert kamen die Hausherren daher zum Schlussdrittel aus der Kabine und das sollte sich auszahlen. Christian Birk brachte den EHC nach starkem Zuspiel von Barth auf 4:6 heran (41:41) und plötzlich war wieder Stimmung in der "Löwen"-Höhle, was nicht zuletzt auch an Spielern der Kleinschüler-Mannschaft des EHC lag, die im sogenannten Fanblock mächtig Lärm machten.

Doch wieder einmal schlug Sonthofen zurück und Ron Newhook stellte mit seinem zweiten Treffer des Abends zunächst den alten Vorsprung wieder her (44:22) und erhöhte wenig später in Überzahl sogar auf 8:4 für Sonthofen (50:54). Den Schlusspunkt in dieser torreichen Partie setzte auch einer der "Bulls": Marc Sill, gut drei Minuten vor dem Ende zum 4:9-Endstand.

Statistik

EHC Waldkraiburg - ERC Sonthofen 4:9 (2:5/1:1/1:3).

Tore: 0:1 02:25 Tarrach St. (Rabbani J., Pungarsek D.), 0:2 07:04 Rabbani J. (Pungarsek D.), 0:3 07:54 Witting Markus (Pungarsek D.), 0:4 09:37 Newhook R., 1:4 13:26 Führmann M. (Barth F., Birk Ch.), 1:5 14:08 Kleinheinz A. (Friedl B., Tarrach Ch.), 2:5 17:03 Lederer J. (Laschütza Th., Sorsak M)., 2:6 24:59 Kleinheinz A. (Vaitl M.), 3:6 28:39 Lederer J. (Sorsak M.), 4:6 41:24 Birk Ch. (Barth F.), 4:7 44:22 Newhook R. (Vaitl M.), 4:8 50:54 Newhook R. (Vaitl M.), 4:9 56:36 Sill M. (Kleinheinz A.,

Strafen: EHC Waldkraiburg 12 Strafminuten, ERC Sonthofen 10 Strafminuten + 10 Minuten Disziplinarstrafe (Bindl F.).

Zuschauer: 187.

göß/Waldkraiburger Nachrichten

Kommentare