Wieder unterliegt der EHC in einem Penalty-Schießen, nachdem er 60 Sekunden vor dem Ende den Ausgleich kassiert hat

Löwen holen Punkt in Germering

Germering - Gegen die Wanderers hielten die Löwen lange Zeit kämpferisch und läuferisch gut mit, mussten dem Spielverlauf am Ende aber doch Tribut zollen.

Der EHC Waldkraiburg entführte am Freitagabend einen Punkt aus Germering.Nach dem Ausgleich in der 59. Minute musste das Penalty-Schießen einen Sieger ermitteln, der EHC unterlag am Ende mit 3:4.


Es wurde das zu erwartende schwere Spiel für die Löwen vom EHC Waldkraiburg in Germering. Von der ersten Minute an war den Hausherren anzumerken, dass sie den Heimvorteil nutzen und weitere Punkte im Kampf um den vorzeitigen Klassenerhalt sammeln wollten. Doch der EHC hielt gut dagegen und erwischte auch noch einen Traumstart: der lauffreudige Thomas Rott erzielte nach nicht einmal zwei Spielminute die Führung für den EHC (01:58).

In der Folge investierten die offensiv immer gefährlich bleibenden Germeringer deutlich mehr und setzten die Gäste unter Druck. Trotzdem waren es die Löwen, die nachlegen konnten: während Alex Piskunov auf der Strafbank saß, traf sein Bruder Sergej kurz vor der Pause zum wichtigen 0:2 für die Gäste (19:44).


Im mittleren Drittel verlor der EHC seine Linie. Hinzu kamen dumme Strafzeiten. In der 25. Spielminute dann der Ausgleich, als Raymund Nickel von der blauen Linie draufhielt und Josef Schreiber die Scheibe im Flug noch unhaltbar ablenkte (24:52). Fabian Birk im Tor des EHC war erstmals wirklich geschlagen, doch seine Mannschaft fand die richtige Antwort. Denn keine drei Minuten später war Alex Piskunov zur Stelle, der es seinem Bruder nachmachte und ebenfalls in Unterzahl zum 3:1 für die "Löwen" traf. Kaum nachvollziehbar wie der Deutsch-Kasache aus spitzestem Winkel die Scheibe noch über Keeper Christoph Schedlbauer ins Tor befördern konnte (27:43).

Das Schlussdrittel gehörte ganz klar den Hausherren. Germering blieb so lauffreudig, wie die vierzig Minuten zuvor und der EHC ließ sich in die eigene Spielhälfte drücken. Germering-Kapitän Leonhard Gambs brachte die Wanderers schließlich per abgelenktem Schuss auf 2:3 heran (51:11) und als Jan Loboda drei Minuten vor Schluss eine mehr als dumme Strafe kassierte, lag der Ausgleich in der Luft. Levin Schumacher sollte für Tatsachen sorgen und traf 62 Sekunden vor Ablauf der Spielzeit zum 3:3 (58:58).

Das Penalty-Schießen musste wieder einmal den Sieger ermitteln und eine wahre Stärke sieht bei den Löwen anders aus. Dreimal ging es in dieser Saison in die Verlängerung, nur einmal konnte man die Lotterie als Sieger beenden. Auch diesmal sollte der EHC kein Glück haben: Schedlbauer parierte die Schüsse von Oliver Ferstl und Martin Führmann, auf der Gegenseite traf Josh Gillam, der überragende Mann der Germeringer seit mehreren Wochen, zum Sieg für die Wanderers".

Ein Punkt und keine Verletzten sind für die "Löwen" mehr als zu erwarten war. Sie bleiben weiterhin auf dem zweiten Tabellenplatz der Gruppe B der Abstiegsrunde und haben jetzt zwei Heimspiele vor der Brust, in denen auch die Zuschauer auf den Rängen gefragt sind.

Statistik

Wanderers Germering - EHC Waldkraiburg 4:3 n.P. (0:2/1:1/2:0/ 1:0).

Tore: 0:1 01:58 Rott Th. (Sorsak M.), 0:2 19:44 Piskunov S. (Geuder F., Sorsak M.), 1:2 24:52 Schreiber J. (Nickel R., Gillam J.), 1:3 27:43 Piskunov A. (Piskunov S.), 2:3 51:11 Gambs L. (Gillam J., Schreiber J.), 3:3 58:58 Schumacher L. (May B.), 4:3 Gillam J. (60., Penalty).

Strafen: Wanderers Germering 10 Strafminuten + 10 Minuten (Ross J.), EHC Waldkraiburg 18 Strafminuten.

Zuschauer: 169.

goß

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © pa

Kommentare