Eislöwen verputzen Aiblinger Hunde

+
Jan Loboda erzielte drei der zehn Waldkraiburger Tore.

Waldkraiburg - Tempo, Kampf, Leidenschaft - das sind die Schlagworte, die derzeit auf den EHC Waldkraiburg in der Eishockey-Landesliga Süd-West zutreffen.

Mit 10:3 besiegte die Truppe von Coach Mitch Pohl an einem tollen Eishockeyabend am Freitag die "Aibdogs" vom EHC Bad Aibling, lieferte eine hervorragende Vorstellung ab und ließ die 333 begeisterten Zuschauer mehr als zufrieden nach Hause gehen. So darf es weitergehen.


"Das ist so eine geile Truppe, ich muss mich wirklich beim Vorstand bedanken, dass ich überhaupt noch hier sein kann, denn mit ihnen zu arbeiten macht einen Riesenspaß. Sie geben in jedem Training und auch heute im Spiel wieder alles" erklärte ein glücklicher Trainer Mitch Pohl auf der Pressekonferenz nach dem Spiel. Gerade Pohl, der in den letzten beiden Jahren in der Bayernliga einmal die Abstiegsrunde meisterte, in der vergangenen Saison absteigen musste und dafür viele verbale Prügel einstecken musste, sind solche Glücksgefühle ein Genuss. Bad Aibling gilt als einer der Favoriten in der Landesliga Süd-West auf die ersten Plätze und den möglichen Aufstieg, doch am Freitag konnten sie ihre Klasse nicht ausspielen. Nach dieser Partie dürften viele bestimmt auch den "Löwen" diese Rolle in die Schuhe schieben wollen - erfolgreich kann Waldkraiburg weiterhin aber auch nur sein, wenn sie in jedem Spiel so für einander arbeiten und sich selbst aufarbeiten, wie in der Begegnung mit den Aibdogs.

Das Spiel war im ersten Drittel noch ziemlich ausgeglichen. Waldkraiburg war spielerisch und läuferisch zwar leicht überlegen und ging durch Jürgen Lederer früh in Führung, Bad Aibling glich jedoch kurz darauf mit Dominik Bruhnke aus. Dann sogar der erste Rückstand in der noch jungen Saison: Christoph Splitter traf zum zweiten Mal für die Gäste. Die Löwen waren aber sofort wieder da: Alexander Schrödinger glich zum 2:2 aus. Das 2. Drittel kann man eine Demonstration des EHC Waldkraiburg nennen. Die Löwen überrannten die Gäste förmlich, Bad Aibling konnte sich nahezu nur mit Befreiungsschlägen Luft verschaffen. Allerdings trug auch die zehnminütige Disziplinarstrafe gegen den stärksten Aiblinger Spieler, Dominik Bruhnke, ihren Teil dazu bei. Jan Loboda schraubte mit drei Treffern den Spielstand hoch, Oliver Ferstl und Korbinian Schneider legten nach, zwischenzeitlich traf Andreas Fürmeier für die Gäste.


Im letzten Durchgang ließen die Löwen von den Aibdogs noch immer nicht ab. Ferstl steuerte seinen dritten Treffer des Tages zum 9:3 bei, Michael Schalk setzte knapp fünf Minuten vor Abpfiff den Schlusspunkt zum 10:3.

Statistik:

EHC Waldkraiburg - EHC Bad Aibling 10:3 (2:2/6:1/2:0)

Tore: 1:0 01:26 Lederer J. (Loboda J., Hämmerle D.), 1:1 06:53 Bruhnke D., 1:2 08:45 Splitter Ch. (Bruhnke D., Carbin M.), 2:2 12:34 Schrödinger A. (Hämmerle D., Lederer J.), 3:2 22:23 Loboda J. (Lederer J., Nuss H.), 4:2 29:19 Loboda J., 5:2 30:44 Ferstl O. (Geuder F., Hämmerle D.), 6:2 31:39 Schneider K. (Laschütza Th.), 6:3 33:48 Fürmeier A. (Bruhnke D., Lankus F.), 7:3 36:46 Loboda J. (Lederer J., Hämmerle D.), 8:3 39:38 Ferstl O. (Hämmerle D.), 9:3 50:45 Ferstl O. (Sorsak M.), 10:3 55:17 Schalk M. (Baumgartl Ch., Vogl T.).

göß/Waldkraiburger Nachrichten

Kommentare