Eisbären 2:1 nach Verlängerung - München vorn

Berlin - In einem verrückten Finale haben die Eisbären Berlin bei ihrem DEL-Debüt das Spiel noch gedreht und den deutschen Eishockeymeister Scorpions Hannover 2:1 nach Verlängerung geschlagen.

Bis 18 Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit lagen die Berliner am Freitag in ihrem verspäteten Auftaktspiel in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) noch 0:1 zurück. Dann erzielte Routinier Jeff Friesen vor 14 000 Zuschauern in der nicht ganz ausverkauften O2 World den 1:1-Ausgleich.

Den entscheidenden Treffer in der Nachspielzeit machte Jens Baxmann in der 62. Minute - die Halle stand Kopf. Aufsteiger EHC München schob sich nach dem 4:1 gegen Krefeld auf den ersten Tabellenplatz, den die Nürnberger nach der 1:2- Niederlage gegen Straubing räumen mussten. Der frisch gebackene European-Trophy-Gewinner aus Berlin staunte in den ersten beiden Dritteln nicht schlecht über den selbstbewussten Gast, der durch Matt Dzieduszycki in Führung gegangen war.

Die Berliner waren vor allem durch den Verlust von Laurien Braun etwas aus dem Rhythmus gekommen. Nach einem Stockfoul mit Verletzungsfolge kassierte er eine Spieldauer-Disziplinarstrafe. Erst im Schlussspurt wurden die Platzherren dann in etwa ihren Ansprüchen gerecht.

München fühlt sich in der DEL pudelwohl

Aufsteiger München fühlt sich in der DEL pudelwohl und machte beim 4:1 gegen die Krefeld Pinguine den zweiten Sieg im dritten Spiel perfekt. Zweimal Jordon Webb, der in dieser Saison bereits viermal traf, Martin Buchwieser und Stephane Julien schossen die Tore für den EHC. Einer der Sieggaranten war Münchens Torhüter Jochen Vollmer, der als einziger Eishockeyspieler in Deutschland den Durchmarsch von der vierten in die Eliteliga mit einem Verein schaffte. Auch in Köln beim Spiel der Haie gegen den deutschen Vizemeister Augsburg stand der Schlussmann im Fokus.

“WM-Held“ Dennis Endras sorgte dafür, dass die Weste seines Team rein blieb. Die Panther kamen beim 4:1-Erfolg zum zweiten Sieg im zweiten Spiel und sind die einzige DEL-Mannschaft ohne Punktverlust. Jonathan d'Aversa, Darin Olver, Peter Flache und Noah Clarke mit einem technischen Tor machten den Sieg vor allem durch ein starkes Schlussdrittel perfekt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Eishockey

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT