Die Ehemaligen der Starbulls

+
Derzeit der „Star“ aus dem Rosenheimer Eishockeynachwuchs: Patrick Hager (Mitte), der für Krefeld spielt und mittlerweile auch für die deutsche Nationalmannschaft Tore schießt. Hier eine Szene aus dem Spiel gegen die Slowakei beim Deutschland-Cup.

Rosenheim - Die Starbulls Rosenheim haben in den letzten Jahren ihren Kader mehrmals "runderneuert". Da ist es kein Wunder, dass sie in den Punktspielen immer wieder auf ehemalige Mannschaftskameraden treffen.

Lesen Sie hier den Bericht aus dem Oberbayerischen Volksblatt:

Ein Team aus Ehemaligen

Deutschland-Cup-Pause in den höheren Eishockey-Ligen - Zeit für ein paar Gedanken außerhalb der Tagesaktualität!

Nationalspieler Florian Busch spielte im Nachwuchs für die Starbulls.

Die Starbulls Rosenheim haben in den letzten Jahren ihren Kader mehrmals "runderneuert". Da ist es kein Wunder, dass sie in den Punktspielen immer wieder auf ehemalige Mannschaftskameraden treffen. 16 Spieler sind derzeit in der Oberliga aktiv, die früher einmal das grün-weiße Trikot trugen. Aber nicht nur in der Oberliga, auch höherklassig findet man nicht wenige Ex-Rosenheimer - je zwölf in der 2. Bundesliga und sogar in der DEL. Rund die Hälfte davon war einst Stammspieler bei den Starbulls, die andere Hälfte entstammt dem Rosenheimer Nachwuchs und/oder absolvierte einige wenige Spiele bei den Senioren. Die Spanne reicht von Bankdrückern wie Nils Hanfstingl (Crimmitschau) oder Danijel Kovacic (Krefeld) über Nationalspieler wie Florian Busch (Berlin), Klaus Kathan (Hannover Scorpions) und Patrick Hager (Krefeld) bis zum DEL-Topscorer der letzten Jahre, Iserlohns Robert Hock.

„Hauptfiliale" der Starbulls ist Nachbar und Ligakonkurrent Klostersee, bei dem derzeit gleich sechs ehemalige

Simon Wenzel wechselte vor dieser Saison nach Heilbronn in die 2. Liga.

Rosenheimer Youngster spielen; Deggendorf sowie die Zweitligisten Hannover Indians und EHC München setzen auf ein Rosenheimer Trio. Aus den 40 in DEL, 2. Liga und Oberliga aktiven "Ehemaligen" könnte man ein durchaus konkurrenzfähiges Team bilden, ein rein deutsches übrigens, denn kein ehemaliger Rosenheimer Kontingentspieler ist mehr in Deutschland aktiv (ausgenommen Dory Tisdale beim Landesligisten Schliersee).

So könnte das Ehemaligen-Team, das von Axel Kammerer (Schwenningen) gecoacht und von Michael Winnerl(Deggendorf) gemanagt würde, aussehen: Im Tor: Patrick Ehelechner (Nürnberg) und Danijel Kovacic (Krefeld);

1. Block: Matthias Bergmann (Hannover Indians), Tobias Draxinger (Straubing), Patrick Hager (Krefeld), Robert Hock (Iserlohn) und Florian Busch (Berlin);

2. Block: Sinan Akdag (Krefeld), Martin Walter (Hamburg), Klaus Kathan (Hannover Scorpions), Florian "Uli" Keller (Nürnberg) und Mario Jann (München).

3. Block: Thomas Vogl (Passau), Daniel Hilpert (München), Dominik Quinlan (Schwenningen), Christoph Koziol (Hannover Indians) und Simon Wenzel (Heilbronn);

Tobias Draxinger (links hinten) jubelt hier noch im Trikot der Eisbären Berlin.

4. Block: Dennis Schütt (Klostersee), Robert Paule (Kaufbeuren), Michael Fröhlich (Peiting), Anton Saal (Kaufbeuren) und Herbert Geisberger (Deggendorf). Dazu noch als Ersatzspieler Etienne Renkewitz (Crimmitschau) im Tor, Andi Geisberger (Deggendorf) und Patrik Vogl (München) in der Abwehr sowie Martin Hinterstocker (Düsseldorf), Daniel Bucheli (Passau) und Stephan Stiebinger (Dortmund) im Sturm. Gehobenes Zweitliga-Format hätte diese Mannschaft um Kapitän Robert Hock allemal...

me/Oberbayerisches Volksblatt

Kommentare