„Dafür gibt es keine Entschuldigung“

+
Die Szene, als der Schiedsrichter auf Tor entschied: Der Schuss von Newhook soll unter der Latte eingeschlagen haben, doch der Puck traf nur das Gestänge.

Rosenheim (OVB) - „Wir waren grottenschlecht. Dafür gibt es keine Entschuldigung“ – Sätze von Starbulls-Trainer Franz Steer nach der 3:6-Niederlage gegen Klostersee. **Video Pressekonferenz**Live-Ticker zum Nachlesen**

Die Starbulls hatten mit einer bisweilen gnadenlos schwachen Darbietung mit 3:6 verloren. Vor allem das erste Drittel brachte Steer auf die Palme: „Das war gar nichts.“ Anstatt gleich mal mit Herz und Engagement die Ansage zu machen, wer hier Herr im Hause ist, wurde der Tabellennachzügler zum Mitspielen eingeladen – was vor allem die Kanadier Jared Mudryk und Braydon Cox auf Grafinger Seite weidlich nutzten und die Rosenheimer Kontingentspieler an diesem Tag klar in den Schatten stellten.

Live-Ticker zum Nachlesen

Zwar erwischte Gäste-Torsteher Patrick Ashton einen sehr guten Tag („Das war absolut toll“, meinte Klostersees Trainer Alex Stein), jedoch war die Rosenheimer Offensive auch alles andere als durchschlagskräftig. Vor allem in Sachen Zusammenspiel war wenig Positives zu beobachten. Und in der Defensive wurde den Grafinger Angreifern das Toreschießen leicht gemacht. Valentin Scharpf und Cox sorgten im ersten Drittel für eine 2:0-Gästeführung. Im zweiten Drittel legten die Starbulls dann gut los, kamen aber auch etwas glücklich zum Anschluss, denn ob Ron Newhooks Schuss wirklich im Tor war, lässt sich nicht eindeutig mit „Ja“ beantworten. Der Treffer war aber verdient, weil die Rosenheimer zuvor dreimal das Torgestänge trafen. Doch bis zur zweiten Drittelpause war dann schon eine Entscheidung zugunsten der Gäste gefallen, weil Mudryk und Cox auf 4:1 erhöhten - allerdings fielen beide Tore vollkommen ohne Gegenwehr der Starbulls-Abwehr, die in diesen Szenen ihren Namen nicht verdiente!

Ein kleiner Hoffnungsschimmer war im letzten Durchgang der 2:4-Anschluss durch Micky Rohner, die Grafinger wurden aber nicht mehr nervös und Mudryk sowie Florian Saller bezwangen den nicht gerade sicher wirkenden, jedoch oftmals auch auf sich alleine gestellten Goalie Lukas Steinhauer. Das dritte Rosenheimer Tor durch Marcus Marsall war nur noch Ergebniskorrektur.

Schlimmer als das Resultat war die Nachricht von der Verletzung Niko Sengers. Der Verteidiger wird ersten Meldungen zufolge wohl länger ausfallen.

Statistik

Starbulls Rosenheim - EHC Klostersee 3:6 (0:2, 1:2, 2:2)

Tore: 0:1 (13.) Scharpf/Schumacher, Schütt, 0:2 (18.) Cox/Quinlan, Mudryk, 1:2 (30.) Newhook/Schönmoser, Gottwald, 1:3 (34.) Mudryk/Acker, Cox, 1:4 (37.) Cox/Quinlan, Mudryk, 2:4 (47.) Rohner/Gottwald, Hanselko, 2:5 (56.) Mudryk/Cox, Rische, 2:6 (57.) Saller/Schütt, Ashton, 3:6 (59.) Marsall/Reader, Hanselko

Strafminuten: Rosenheim 12 plus je 10 Disziplinar für Höck, Steinhauer und Newhook, Klostersee 4

Zuschauer: 2376

tn/Oberbayerisches Volksblatt

Lesen Sie hierzu auch:

Enttäuschende Vorstellung!

Kommentare