Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

120 Minuten Leidenschaft und Kampf

Rott mit Wahnsinns-Schlussspurt gegen Pittenhart!

+
Jubelnde Rotter - deprimierte Pittenharter

Eiselfing - Der ASV Rott kann gegen die SpVgg nach 120 Minuten den Kreisklassenerhalt feiern. Erst in der Verlängerung konnte sich der Favorit durchsetzen. Lukas Maierbacher war mit drei Toren der Matchwinner für Rott.

697 Zuschauer hatten sich am Sportzentrum des TSV Eiselfing eingefunden um das Relegationsspiel zur Kreisklasse live mitverfolgen zu können. Nervosität war beiden Mannschaften nicht anzumerken. Die Teams spielten von Beginn an mutig nach vorne. Speziell in der ersten halben Stunde war der ASV die deutlich stärkere Mannschaft. Vor allem Stürmer Lukas Maierbacher zeigte immer wieder seine Klasse. Im Zusammenspiel mit den zwei Außenspielern Nici Straub und Tim Sponar stellte er die Verteidigung des SpVgg vor große Probleme. In der 21. Minute hatte dann auch Staub die Riesenchance zum 1:0 auf den Fuß. Eine Flanke von Tim Sponar nahm der Linksaußen gut drei Meter vor dem Tor volley per Direktabnahme. Der Ball jedoch segelte gut drei Meter über das Tor. 

Maierbacher zum Ersten

Gute zehn Minuten später machte es Lukas Maierbacher besser. Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld stieg Maierbacher am höchsten und überlupfte per Kopf SpVgg Torhüter Reithmeier. Nur Augenblicke nach der Führung hätte Maierbacher sogar auf 2:0 stellen können. Johannes Ganslmaier steckte perfekt auf den Stürmer durch, der im Sechzehner aus halbrechter Position den Abschluss suchte, aber seinen Meister in Torwart Reithmeier fand. Pittenhart brauchte bis zur 42. Minute um den Rückstand zu verdauen. Nach einer super Kombination über mehrere Stationen auf der linken Seite legte Markus Hacker zurück auf Philip Linner, der den Ball ins untere rechte Eck einschweißte. Plötzlich stand es 1:1 und keiner wusste so wirklich warum. Von dem Ausgleichstreffer beflügelt, legten die Pittenharter gleich nach. Nachdem Thomas Hiebe vom ASV als letzter Mann den Ball verlor, konnte Linner alleine auf Divis zustürmen. Der Schlussmann des ASV parierte gegen den Stürmer überragend und hielt das Unentschieden zur Pause fest. 

Unentschieden zur Pause

30. Minuten lang hatte der ASV Rott alles im Griff, doch aufgrund der letzten fünf Minuten in der ersten Hälfte konnten die Schwarz-Roten froh sein nicht mit einem Rückstand in die Pause gehen zu müssen. Zu Beginn der zweiten Hälfte zeigten sich beide Mannschaften nochmals offensiv. Sowohl Markus Winkler für die SpVgg als auch Tim Sponar für den ASV versuchten es aus der Distanz. Beide Schüsse gingen knapp über das Gehäuse. Nach abermals schwungvoller Anfangsphase verflachte das Spiel zunehmend. Die vielen Wechsel nahmen der Partie den kompletten Spielfluss. Pittenhart hatte in der zweiten Hälfte die deutlich bessere Spielanlage konnte sich allerdings auch nicht in aussichtsreiche Abschlussposition bringen. Je länger das Spiel dauerte desto mehr merkte man den Mannschaften an, dass sie auf keinen Fall den entscheidenden Fehler machen wollten. Klare Torchancen gab es in Hälfte zwei nicht. So ging es in die Verlängerung. 

Entscheidung fällt in der Verlängerung

Diese begann etwas holprig, etliche Spieler mussten der Intensität der Partie Tribut zahlen und kämpften mit Krämpfen. In der 105. Spielminute dann das Highlight der Partie. Ganslmaier steckte auf Maierbacher perfekt durch. Dieser überlupfte den herausstürmenden Torwart Reithmeier sensationell mit dem ersten Kontakt - das 2:1. In der selben Minute fast die Entscheidung. Maierbacher hämmerte einen Freistoß aus 18 Metern gegen den linken Pfosten. Den Nachschuss konnte zwar Sponar verwandeln, stand jedoch bei der Ballabgabe knapp im Abseits. 

Sponar erlöst den ASV

Doch nur fünf Minuten später die Erlösung für den ASV Rott. Nach einer Pittenharter Ecke schnappte sich Sponar den Ball am eigenen Sechzehner und eilte los. Keiner konnte den A-Jugendspieler halten. Er stürmte alleine auf das Tor zu und verwandelte eiskalt zum 3:1. In Folge versuchte es die SpVgg nochmal mit der Brechstange, aber ohne Erfolg. Rott verteidigte clever mit Mann und Maus und setzte sogar in der Schlussminute noch einen drauf. Mit dem Schlusspfiff markierte Lukas Maierbacher sein drittes Tor des Abends und setzte damit den Schlusspunkt. Da Pittenhart alles nach vorne warf, taten sich in der Hintermannschaft große Lücken auf. Eine dieser Lücken wusste Maierbacher zu nutzen und ließ Torhüter Josef Reithmeier bei seinem Alleingang keine Chance. 

Was für ein verrücktes Spiel, welches die Rotter mit einem irren Schlussspurt für sich entscheiden konnten. Der ASV schlägt Pittenhart nach 120 spannenden Minuten glücklich aber letztendlich auch verdient mit 4:1. 

Kommentare