Zu wenig für Hof

  • schließen
  • Weitere
    schließen

 

Das Unentschieden ist zwar noch nicht der Untergang für die Hofer Bayern, aber es ist erneut zu wenig. Nun wird sich alles im letzten Spiel in Frohnlach entscheiden. Gegen tapfer kämpfende Buchbacher kamen die Oberfranken nicht über eine Punkteteilung hinaus und müssen nun sogar wieder um den Relegationsplatz bangen. Im Falle einer Niederlage am Schlussspieltag in Frohnlach ist im schlimmsten Fall sogar der Hofer Direktabstieg möglich. Ein Zähler in Frohnlach reicht in jedem Fall fürs Absichern der Relegation, nur ein Sieg würde im Falle einer gleichzeitigen Aschaffenburger Pleite in Illertissen für den direkten Klassenerhalt reichen. Zahlreiche Optionen und Gefahren also für die Hofer Bayern im Saisonendspurt. Auf das 1:0 durch Daniel Schäffler - Daniel Meyer hatte mustergültig vorgelegt (26.) - antworteten die Gäste mit dem schnellen Ausgleich: Manuel Neubauer nutzte einen Abwehrfehler der Hofer per Fernschuss in den Winkel (31.). In der Folge war der Sieg auf beiden Seiten möglich. Dem Treffer von Christopher Klaszka verwehrte Schiedsrichter Steffen Mix wegen Handspiels die Anerkennung. Auch in den Schlussminuten wollte den Hofern das 2:1 nicht gelingen. Die Gäste präsentierten sich über weite Strecken sehr kampfstark und zeigten, obwohl es für sie um nichts mehr ging, eine tolle Moral. Buchbachs Trainer Anton Bobenstetter war nach dem Spiel nicht unzufrieden: "Ich glaube, die Zuschauer haben ein flottes Spiel gesehen. Kompliment an beide Teams mit ihrem Mammutprogramm in der jüngsten Zeit. Für einen neutralen Fan war dies sicherlich ein sehenswertes Spiel. Wir hätten heute gewinnen müssen, wurde doch zweimal der Ball von der Linie gekratzt. Umgekehrt hat unser Keeper ebenfalls gut pariert, sodass dieses Remis voll in Ordnung geht." (dme/ste)

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Regionalliga Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare