Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Verdienter Heimerfolg

Der TSV Buchbach zeigte seinen zahlreichen Zuschauern, trotz einer Pause von elf Tagen ohne Pflichtspiel, eine souveräne Vorstellung. Die Gastgeber waren sofort im Spiel. Bereits in der zweiten Spielminute köpfte Harald Bonimeier eine Ecke aus kurzer Distanz nur knapp über den Querbalken. Buchbach drückte weiter und wollte unbedingt die Führung. Die beste Möglichkeit hatte Mijo Stijepic, als er nach einer tollen Kombination am Fünfmeterraum frei zum Schuss kam, aber den Ball nicht an Torwart Maximilian Hinterkopf vorbei brachte. Danach verflachte die Begenung. Erst kurz vor dem Pausenpfiff die erste nennenswerte Torchance für die Aschaffenburger. Nach einer Standardsituation übersprang Denis Talijan seinen Gegenspieler und köpfte knapp über das Gehäuse. Im zweiten Spielabschnitt erhöhte Buchbach wieder das Tempo. Petrovic setzte ein erstes Ausrufezeichen. Sein satter Schuss aus gut 20 Metern zentraler Position ging nur wenige Zentimeter am Torpfosten vorbei. Zehn Minuten nach Wiederanpfiff wurde Stijepic von Gästekeeper Hinterkopf im Strafraum gefoult. Der Schiedsrichter entschied sofort auf Strafstoß. Petrovic legte sich den Ball zurecht und traf unhaltbar links oben in den Giebel. Endlich die verdiente Führung, da das Team um TSV-Kapitän Markus Grübl klar die spielbestimmende Mannschaft war. Die Gäste hingegen fanden kein Mittel, um Gefahr zu verbreiten. Nach einem langen Abschlag von Torwart Dominik Süßmeier schaltete Christian Brucia am schnellsten und kam aus 14 Metern Torentfernung zum Abschluss. Sein Schuss verfehlte das Ziel nur knapp und ging am langen Pfosten vorbei (69.). Die Hausherren brachten die Fühurng ohne größere Probleme über die Zeit und feierten einen verdienten Heimsieg. (hub)

Kommentare