Unnötige Buchbacher Auswärtspleite

  • schließen
  • Weitere
    schließen

2:3 beim FC Augsburg II - Denk und Petrovic erzielen die Anschlusstreffer

Der TSV Buchbach musste im sechsten Regionalliga-Vergleich mit der U21 des FC Augsburg die erste Niederlage hinnehmen. „Wir hätten eigentlich einen Punkt verdient gehabt. Wir waren mindestens gleichwertig“, befand Buchbachs Trainer Anton Bobenstetter nach der 2:3-Niederlage am Samstag im Rosenaustadion.

„Wir haben sehr gefällig gespielt, hatten schon in der ersten Halbzeit mehr Ballbesitz und hatten auch Gelegenheiten, aber dann haben wir den Augsburgern die Tore selbst aufgelegt“, ärgerte sich der Buchbacher Coach, der ja äußerst ungern weitere Auswärtsfahrten mit leeren Händen antritt: „Hätte Augsburg nicht so einen Lauf, wäre es vielleicht anders ausgegangen. Aber wenn eine Mannschaft elf Mal ungeschlagen ist, dann kriegt sie halt auch noch Geschenke, die sie dankend annimmt.“

Den ersten Augsburger Treffer nach einer Ecke leitete Maxi Knauer mit einem Rückpass auf Keeper Daniel Maus ein. Tim Rieder spritzte dazwischen und knallte den aufspringenden Ball am Buchbacher Keeper vorbei in die Maschen (14.) „Ein komischer Treffer“, so Bobenstetter, der sich aber noch mehr über den zweiten Streich der Augsburger echauffierte: „Thomas Breu wird am Strafraum gelegte, der Gegner kriegt Gelb. Breu haut den Ball aus spitzem Winkel scharf nach Innen und danach haben wir den Ball erst wieder beim Anstoß berührt.“ Den Augsburger Blitzkonter schloss der eingewechselte Valonis Kadrijaj vier Minuten nach Wiederbeginn mit einen Schuss von der Strafraumgrenze ins lang Eck ab. Bobenstetter: „Zwei Treffer nach Standards, einmal für Augsburg und einmal für uns. Das ist nicht gut.“

Nach einem weiteren Konter erzielte Kadrijaj in der 57. Minute den dritten Treffer für Augsburg und Bobenstetter zweifelte am Gesehenen: „Warum wir auf einmal mit 0:3 im Rückstand waren, konnte ich selbst nicht sagen.“ Doch die Buchbacher gaben sich noch nicht geschlagen: Erst parierte Ioannis Gelios einen Freistoß von Aleksandro Petrovic (65.), in der 70. Minute traf Mijo Stijepic, der vor der Pause schon an Gelios gescheitert war, nur das Außennetz, eine Minute später wühlte sich Maxi Bauer im Strafraum durch und Stefan Denk besorgte mit einem Schuss unter die Latte den Anschlusstreffer. Und als Petrovic nach Foul an Stijepic per Strafstoß zum 3:2 einnetzte (81.), witterten die Rot-Weißen endgültig Morgenluft.

Bis in die Nachspielzeit erarbeiteten sich die Buchbacher eine Serie von Ecken, „aber entweder ging der Ball knapp vorbei, wurde in letzte Sekunde geblockt oder Gelios war zur Stelle. Wir haben richtig viel Druck aufgebaut, sind aber nicht mehr belohnt worden“, so Bobenstetter, dessen Mannschaft in der Schlussphase praktisch zu Zehnt war, da sich Simon Motz eine Zerrung im linken Oberschenkel zugezogen hatte, das Wechselkontingent aber bereits erschöpft war. Bobenstetter: „Eine ärgerliche Niederlage, aber insgesamt kein Beinbruch. Am Freitag geht‘s weiter gegen Ingolstadt und da wollen wir die Punkte in Buchbach behalten.“

FC Augsburg II: Gelios - Scherzer (71. Kim), Reinthaler, Stanese, Rieder - Ekin, Uhde, Müller, Schuster - Tugbay (82. Wurm), Candir (49. Kadrijaj). Trainer: Märkle.

TSV Buchbach: Maus - Brucia, Knauer (66. Drum), Hingerl, Motz - Grübl, Petrovic, Hain, Alschinger (46. Denk) - Stijepic, Breu (66. Bauer). Trainer: Bobenstetter/Werner.

Tore: 1:0 Rieder (8.), 2:0 Kadrijaj (49.), 3:0 Kadrijaj (57.); 3:1 Denk (71.), 3:2 Petrovic (81., Foulelfmeter)

Schiedsrichterin: Söder (TSV Ochenbruck)

Zuschauer: 167.

Gelb: Uhde, Müller - Hain

Besonderheiten: keine.

MB.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Regionalliga Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare