TSV Buchbach - SSV Jahn Regensburg 1:0

Buchbach im Freudenrausch: TSV schafft das Märchen

+
Volle Hütte und Fußball-Festtag in Buchbach. Der TSV sorgt für die faustdicke Überraschung gegen Jahn Regensburg.
  • schließen

Buchbach - Da war er also der Sonntag. Und das lang erwartete Fußball-Volksfest in Markt Buchbach. Zum ersten TV-Live-Spiel der Buchbacher Vereinsgeschichte war der Regionalliga-Topfavorit aus Regensburg zu Gast. 2.500 begeisterte Zuschauer wurden Zeuge des historischen Ereignisses. Und der Kultklub machte das Fußball-Märchen tatsächlich perfekt: Mit dem einzigen Treffer der Tages avancierte erneut Stefan Denk zum Matchwinner.

Sensationell: Ein fußballverrücktes Dorf flippt aus! Fußball-Deutschland wurde einiges geboten in Buchbach: Die Truppe von Trainer-Legende Anton Bobenstetter stellte dem Jahn tatsächlich ein Bein! Und das verdient!

Die Buchbacher kämpften und hatten über die gesamte Spielzeit die besseren Tormöglichkeiten. Regensburg fand keine Lösung für die massive Abwehrarbeit des Underdogs. Die Meisterschaft in der Regionalliga Bayern bleibt spannend. Und Wacker Burghausen darf schon mal Dankesgrüße gen Westen schicken!

Der Underdog triumphiert verdient

„Wir haben nicht etwa glücklich gewonnen, sondern wir waren die bessere Mannschaft“, freute sich Buchbachs Co-Trainer Walter Werner, der eine „taktisch clever eingestellte“ Buchbacher Mannschaft gesehen hatte. Auch Heiko Herrlich, Trainer des Regionalliga-Spitzenreiters, gestand: „Der Buchbacher Sieg war nicht unverdient. Wir haben die ersten 30 Minuten gut ins Spiel gefunden, danach aber hat man schon gesehen, dass Buchbach hier nicht als Verlierer vom Platz gehen wollte.“

Service:

Der Jahn begann mit viel Schwung, hatte erste kleine Gelegenheiten und kam immer wieder durch den schnellen Jann George in die Nähe des Buchbacher Strafraums. Die erste ganz dicke Möglichkeit hatte dann jedoch der TSV in Person von Florian Pflügler nach Freistoß von Maxi Drum, als er den Ball per Kopf an den Pfosten setzte (11.). Auch in der 25. Minute verfehlte ein weiterer Kopfball von Pflügler knapp das Ziel und in der 44. Minute erkämpfte sich Markus Grübl auf der linken Seite den Ball, doch Thomas Breu brachte das tückisch aufspringende Leder aus sechs Metern nicht im Kasten von Philipp Pentke unter (44.).

Klares Chancenplus für die Buchbacher

„Wir haben auch nach dem Seitenwechsel konditionell nicht nachgelassen, waren immer präsent und haben schließlich verdient das Tor gemacht“, bilanzierte Werner. Wieder war Grübl der Ausgangspunkt, seine Flanke konnte die Regensburger Hintermannschaft nur unzureichend klären und Denk bedankte sich mit einem trockenen Schuss aus fünf Metern in die Maschen (72.). Dass der Siegtreffer überfällig war, verdeutlicht ein Blick auf das Chancenverhältnis, bei dem die Mannschaft von Trainer Anton Bobenstetter klar die Nase vorne hatte. So hatte schon in der 51. Minute Christian Brucia den Führungstreffer auf dem Schlappen, schoss aber allein vor Pentke knapp über den Winkel. Pech hatte der eingewechselte Maxi Bauer, der für viel Betrieb in der Jahn-Hälfte sorgte, als ihm zwei Mal ein durchaus möglicher Elfmeter versagt blieb. Einmal zwang ihn Markus Palionis zu Boden und einmal rammte ihm Ali Odabas den Fuß ins Gesicht.

Werbung für Buchbach und die Regionalliga Bayern

„Wir haben uns bei diesem tollen Sport1-Spiel super präsentiert und beste Werbung für Buchbach und die Regionalliga Bayern gemacht“, freute sich Werner, der natürlich auch glücklich ist, dass Buchbach mit nunmehr 38 Punkten den Klassenerhalt fast in der Tasche hat: „Wir sind noch nicht durch, können es auch nicht locker angehen, aber wir haben jetzt natürlich nicht mehr so viel Druck. Die Mannschaft schenkt diesen tollen Sieg den überragenden Buchbacher Fans, die wieder einmal für eine tolle Stimmung gesorgt haben.

MB / cs

TSV Buchbach: Volz - Leberfinger, Drum, Pflügler - Grübl, Hain, Petrovic, Motz (80. Löffler) - Brucia, Breu (46. Bauer), Denk (85. Hamberger). Trainer: Bobenstetter/Werner

SSV Jahn Regensburg: Pentke - Trettenbach, Palionis, Odabas, Nandzik (77. Hofrath) - Geipl (83. Jünger), Pusch - Hesse, George - Hyseni, Ziereis (83. Kurz). Trainer: Herrlich

Tor: 1:0 Stefan Denk (72.)

Schiedsrichter Mix (TSV Abtswind)

Zuschauer: 2.500 (ausverkauft)

Gelb: Hain, Bauer - Nandzik, George

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Regionalliga Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare