Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Burghausen verstärkt noch mal die Defensive

Zwei Ab- und zwei Zugänge für Wacker Burghausen

+

Burghausen - Der SV Wacker Burghausen ist kurz vor Ende der Transferperiode noch mal aktiv geworden und hat mit dem Deggendorfer Matthias Stingl (20) und dem Berliner Can Coskun (20) zwei Abwehrspieler verpflichtet. Zwei Spieler hingegen verlassen den Verein.

Rechtsverteidiger Stingl kommt vom Zweitliga-Aufsteiger SC Paderborn, für den er seit Sommer letzten Jahres neun Pflichtspiele in der 3. Liga bestritten hat. Als B-Jugendlicher hat Stingl 2012 die SpVgg GW Deggendorf verlassen und hat bis letztes Jahr beim FC Bayern München seine fußballerische Ausbildung genossen, ehe er den Sprung nach Paderborn wagte. „Matthias hat eine neue Herausforderung bei einem Verein gesucht, in dem er regelmäßig spielen kann. Gerade für einen jungen Spieler ist Spielpraxis von großer Bedeutung für die Entwicklung“, erklärte Paderborns Geschäftsführer Sport Markus Krösche zur Auflösung des bis Juni 2019 datierten Vertrages. Der 1,78 Meter große Stingl, der drei Junioren-Länderspiele für Deutschland bestritten hat und in der Defensive variabel eigesetzt werden kann, hat einen Jahres-Vertrag plus Option bei Wacker unterschrieben: „Es ist schön wieder im heimischen Bayern spielen zu können, ich freue mich auf die Saison mit dem SV Wacker Burghausen und hoffe mithelfen zu können, den guten Saisonstart weiterzuführen.“ Auch Trainer Wolfgang Schellenberg ist sehr zufrieden: „Es freut uns besonders, dass wir uns mit Matthias einig geworden sind. Er ist ein junger, talentierter Spieler und somit eine tolle Verstärkung für unser Team.“

Coskun kommt aus Berlin

Coskun ist gelernter Linksverteidiger und kommt ebenfalls ablösefrei vom Berliner AK aus der Regionalliga Nordost, für den er in der vergangenen Spielzeit 26 Partien bestritten hat. Der Deutsch-Türke, der zwei Mal in der U19 für die Türkei am Ball war, wurde zuvor bei Dynamo Dresden, Hansa Rostock und Hertha BSC Berlin ausgebildet. Das Arbeitspapier des 1,71 Meter großen Verteidiger, der auch im defensiven Mittelfeld eingesetzt werden kann, ist bis Juni 2019 gültig. Schellenberg freut sich, dass „ein technisch versierter Spieler wie Coskun uns verstärkt und sofort weiterhelfen kann“.

Holek und Micheli verlassen den Verein

Holek brachte es in der vergangenen Saison auf elf Tore in 32 Spielen für den SV Wacker, in der bisherigen Spielzeit kam er nicht über Kurzeinsätze hinaus, deswegen haderte der Tscheche zuletzt mit seiner Situation und wechselt nun zum ambitionierten Bayernliga-Spitzenreiter nach München: „Ich hatte hier ein schönes Jahr, habe viele wertvolle Erfahrungen gesammelt und nette Menschen kennen gelernt. Der Mannschaft drücke ich weiter die Daumen und wünsche ihr viel Erfolg. Vielen Dank auch an die Fans für ihre tolle Unterstützung. Jetzt beginnt für mich ein neuer Lebensabschnitt in München, darauf freue ich mich sehr.“

Micheli, der nach zwei Kreuzbandverletzungen vor der Saison vom FC Bayern München II nach Burghausen gekommen ist, will das nächste halbe Jahr pausieren und sich erst mal neu orientieren.

Pressemitteilung SV Wacker Burghausen (MB)

Kommentare