Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

1860-Trainer ist nach weiterer Niederlage bedient

Zaric: "Partie spiegelt die komplette Vorrunde wider!"

+
Zaric: "Meine Mannschaft spielt mutig und kommt auch zu Chancen. Letztlich lassen wir aber zu viel liegen."

Rosenheim - Der TSV 1860 Rosenheim wird die "Seuche" einfach nicht los. Auch am 22. Regionalliga-Spieltag boten die Sechziger eine insgesamt ansprechende Leistung, verloren aber gegen den 1. FC Nürnberg II letztlich äußert unglücklich mit 0:1 (0:0).

1860 Rosenheims Trainer Ognjen Zaric ist nach dem 0:1 am vergangenen Samstag gegen die Reserve des Bundesligisten vom 1. FC Nürnberg gut bedient. Auf der Pressekonferenz nach dem Spiel analysierte er: "Wir hatten deutlich mehr Chancen als der Gegner. Der Unterschied lag im letzten Spieldrittel, wo Nürnberg effektiver war."

Hier gibt's den Live-Ticker zum Nachlesen

Tatsächlich hatten die Rosenheimer deutlich mehr vom Spiel, Markus Einsiedler, Philipp Maier, Danijel Majdancevic und am Ende noch Michael Neumeier hatten allesamt hochkarätige Chancen, welche allerdings liegengelassen wurden. Auch FCN-Keeper Jonas Wendlinger hatte großen Anteil am Erfolg der Mittelfranken. So war es dann Nürnbergs Issaka Mouhaman, welcher eine Unsicherheit des Rosenheimer Keepers Marius Herzig ausnutzte und in der 86. Minute zum 0:1 einschob.

"Meine Mannschaft spielt mutig und kommt auch zu Chancen"

Insgesamt war die Niederlage wieder sehr bitter, gerade aufgrund der liegengelassenen Chancen. Und genau dies zieht sich wie ein roter Faden durch die ganze bisherige Saison. Zählt man das Aus im Toto-Pokal bei Türkgücü-Ataspor München hinzu, so war das 0:1 gegen den FCN schon die fünfte Niederlage in der laufenden Spielzeit, welche nur mit einem Tor Unterschied ausfiel, im Jahr 2018 waren es ingesamt sogar acht.

Mit einer besseren Chancenauswertung würde der TSV wohl mehr als die bisherigen 22 Punkte vorweisen können. Zur Winterpause stehen die Rosenheimer auf dem 15. Tabellenplatz, mit drei Punkten Vorspung - aber auch zwei Spielen mehr - vor dem VfR Garching. Abschließend sagte Zaric zur Niederlage gegen Nürnberg: "Diese Partie spiegelt irgendwie die Vorrunde wider. Meine Mannschaft spielt mutig und kommt auch zu Chancen. Letztlich lassen wir aber zu viel liegen."

dg

Kommentare