Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

FC Bayern München II - SV Wacker Burghausen 2:1

Abpfiff in München - Burghausen verliert das Topspiel denkbar knapp!

+

München - Spitzenspiel und Fernsehübertragung – die Vorrunde der Fußball-Regionalliga Bayern endete am Montag mit einem echten Kracher, als Tabellenführer FC Bayern München II den Verfolger Wacker Burghausen empfing.

>>>Aktualisieren<<<

Der Ticker

+++ Schlussfazit: Abpfiff in München! Nach einer spannenden und ereignisreichen ersten Hälfte kam von Wacker Burghausen im zweiten Durchgang einfach zu wenig. Somit geht der Sieg für den FC Bayern auch in Ordnung. Ein ausführlicher Spielbericht folgt am Dienstag!

+++ 90.+5 Jetzt ist Schluss! Der FC Bayern gewinnt das Topspiel gegen Burghausen!

+++ 90.+3 Burghausens Matthias Stingl sieht nach einem Foul die nächste gelbe Karte.

+++ 90.+2 Letzter Wechsel bei den Bayern. Kwasi Okyere Wriedt geht von Platz, für ihn kommt Justin Butler.

+++ 90. Auch die Bayern wechseln nochmal. Kilian Senkbeil kommt für Maximilian Franzke. Vier Minuten Nachspielzeit sind angezeigt.

+++ 89. Letzter Wechsel bei Burghausen. Lukas Pöllner kommt für Can Coskun.

+++ 84. Spielerwechsel beim FC Bayern. Für Franck Evina kommt Mathis Lange.

+++ 83. Riesenchance für Bayern! Meier steckt super auf Wriedt durch, der Flückiger ausspielt. Im letzten Moment kann aber ein Abwehrspieler zur Ecke klären.

+++ 82. Burghausen wirft jetzt nochmal alles nach vorne, zu Chancen kommen die Salzachstädter aber noch nicht. Die Gäste stehen sich durch viele Abspiel- und Stoppfehler selbst im Weg.

+++ 80. Bayerns Jonathan Meier liegt verletzt am Boden, er hat wohl im Zweikampf einen Schlag ins Gesicht bekommen. Für ihn geht es aber weiter.

+++ 70. Riesenchance für Burghausen! Marius Duhnke wird steil geschickt, sein Schuss aus zehn Metern geht aber knapp links vorbei.

+++ 69. Bayern-Keeper Früchtl sieht bereits jetzt wegen Zeitspiels die gelbe Karte.

+++ 68. Burghausens Matthias Stingl probiert es mit einem Distanzschuss, der geht jedoch über das Tor. Kurz darauf schießt Lukas Aigner den Ball knapp links neben den Kasten.

+++  66. Spielerwechsel beim SV Wacker Burghausen. Thorsten Nicklas verlässt das Feld, für ihn kommt Christoph Schulz.

+++ 64. Jonathan Meier sieht nach einem Foulspiel die nächste gelbe Karte.

+++ 60. Burghausen mit einem Ausrufezeichen! Wächter zieht aus 20 Metern einfach mal ab, Früchtl hat mit dem Flachschuss aber wenig Probleme.

+++ 56. Spielerwechsel beim SV Wacker Burghausen. Julien Richter kommt für Felix Bachschmid in die Partie.

+++ 55. Die Bayern dominieren jetzt klar das Geschehen, Burghausen zieht sich in die eigene Hälfte zurück.

+++ 46. Weiter geht‘s! Tobias Schultes hat die zweiten 45 Minuten freigegeben.

+++ Fazit zur Halbzeit: Halbzeit in München! Nachdem die Gäste aus Burghausen super ins Spiel kamen und durch Subasic verdient zur Führung kamen, wurden die Bayern immer stärker. Die beiden Tore durch Evina und Feldhahn sind zumindest nicht unverdient und so geht es mit einem 2:1 in die Pause.

+++ 45. Und dann ist Pause! Der Unparteiische pfeift zur Halbzeit.

+++ 44. Toooooooor für den FC Bayern München II! Die nachfolgende Ecke köpft Nicolas Feldhahn unhaltbar ins linke Eck. Die Burghauser reklamieren zwar ein Foulspiel des Torschützen, doch das Tor bleibt bestehen.

+++ 43. Bayern mit der nächsten Chance! Wriedt steht nach einem Freistoß sträflich frei und kann aufs Tor köpfen, doch Flückiger kann parieren.

+++ 36. Glanzparade von Früchtl! Nach einem Abwehrfehler läuft Stefan Wächter auf den Bayern-Keeper zu, der bleibt aber Sieger im Eins-gegen-eins-Duell.

+++ 33. Münchens Lars Lukas Mai sieht nach einem Foulspiel die erste gelbe Karte des Spiels.

+++ 31. Toooooooor für den FC Bayern München II! Das hatte sich angedeutet, nachdem die Münchner immer stärker wurden. Kwasi Okyere Wriedt sprintet mit dem Ball die linke Seite entlang und spielt flach in die Mitte, wo Evina durch die Beine von Flückiger zum Ausgleich einnetzt.

+++ 25. Die erste Großchance für Bayern! Nach einem Konter steht Franck Evina frei am langen Pfosten, doch SVW-Keeper Franco Flückiger ist auf dem Posten und kann parieren.

+++ 24. Die nächste Chance für Burghausen! Can Coskun probiert es aus 16 Metern, der Ball geht knapp rechts am Pfosten vorbei!

+++ 21. Die Bayern mit der ersten Torannäherung. Ein Freistoß aus zirka 25 Metern geht aber weit am Tor vorbei.

+++ 14. Tooooooooor für den SV Wacker Burghausen! Muhamed Subasic wird klasse in Szene gesetzt und steht frei vor Früchtl. Der Burghauser bleibt eiskalt und vollstreckt zur 1:0 Führung!

+++ 9. Burghausen hat in den ersten Minuten deutlich mehr vom Spiel. Die Bayern kamen bisher noch gar nicht über die Mittellinie.

+++ 3. Die erste Chance für Wacker! Felix Bachschmid steht auf einmal frei vor Bayern-Keeper Christian Früchtl und legt den Ball in die Mitte, im letzten Moment klärt aber ein Verteidiger.

+++ 1. Spielminute: Los geht‘s! Schiedsrichter Tobias Schultes hat die Partie angepfiffen!

+++ Herzlich Willkommen aus dem Grünwalder Stadion in München. Soeben haben beide Teams das Aufwärmen beendet und bereiten sich ein letztes Mal auf das anstehende Topspiel vor.

Der Vorbericht

Auch wenn Burghausens Trainer den Bayern die Favoritenrolle zuschiebt, sieht er durchaus Chancen für seine Mannschaft: „Bayern hat wahnsinnige Qualität, aber andere Mannschaften haben ja schon gezeigt, dass auch der Tabellenführer verwundbar ist.“ Das Rezept, wie der Mannschaft von Trainer Holger Seitz beizukommen ist, glaubt Schellenberg jedenfalls zu kennen: „Die Kunst ist die Ausgewogenheit zu finden. Wir müssen auf der einen Seite im Abwehrverhalten konsequent sein, auf der anderen Seite müssen wir die Bayern auch beschäftigen. Wenn man sich nur aufs Verteidigen konzentriert, ist es eine Frage der Zeit, bis man sich die Tore fängt. Da muss man höllisch aufpassen, dass man nicht unter die Räder kommt.“

Im Grünwalder Stadion sind die kleinen Bayern in dieser Saison noch ungeschlagen, die einzige Niederlage kassierte der Tabellenführer ausgerechnet bei Kellerkind TSV 1860 Rosenheim. Die roten Sechziger nutzten Ende September gekonnt die Räume und hatten im Abschluss auch die nötige Fortune. „Ohne Ballglück geht es mit Sicherheit nicht“, weiß Schellenberg, der sich auf das Spitzenspiel freut und hofft, dass sich sein Team gut präsentiert, zumal ja dank der Übertragung von SPORT1 eine breite Öffentlichkeit die Partie verfolgen wird: „Man weiß vorher nie, ob so eine Live-Übertragung die Spieler hemmt oder motiviert. Aber beim Fernsehspiel in Schalding haben wir es ja auch gut gemacht.“

Burghausens Trainer ist davon überzeugt, dass der Weg zum Titel in dieser Saison nur über die kleinen Bayern führt, insofern könnte es für Burghausen vorerst der letzte Auftritt im „Grünwalder“ sein. „Das hat einfach Flair, das ist schon schön für die Jungs dort zu spielen“, so Schellenberg, der wieder auf Kevin Hingerl zurückgreifen kann, der nach seiner Gelbsperre in der Innenverteidigung neben Christoph Buchner spielen wird. Auch die Knieprobleme von Lukas Aigner sind ausgestanden und Muhamed Subasic ist nach auskurierter Grippe eine weitere Alternative für eine der Positionen im Zentrum. Ein kleines Fragzeichen steht hingegen noch hinter Marius Duhnke, der ein wenig kränkelte, aber trainieren konnte. Insofern wollte Schellenberg das Abschlusstraining am Sonntagabend abwarten, um sich dann konkrete Gedanken zur Startelf machen zu können.

Auf jeden Fall stehen dem Trainer wieder mehr Spieler zur Verfügung als zuletzt. Und nächste Woche wird die Trainingsgruppe erneut größer, denn Daniel Hofstetter (Rücken) und Sascha Marinkovic (Bänderriss) steigen wieder ein und könnten in den letzten Spielen vor der Winterpause noch mal Optionen werden. Timo Gebhart, der prominente Trainingsgast, hat nach seiner langen Verletzungspause das Programm der vergangenen Woche fast vollständig mitmachen können, lediglich bei den Zweikämpfen hat sich der Ex-Löwe noch etwas zurückgenommen. Schellenberg: „Seine Ruhe am Ball, seine Dribblings und die überraschenden Dinge, die er macht - das sind alles Sachen, die sich meine Jungs von ihm abschauen können.“

MB.

Kommentare