Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

„Ich bringe das nötige Herzblut mit“

Nach Straßhofer-Abgang: Kostner ist neuer NLZ-Leiter beim SV Wacker Burghausen

Kostner (l.) wird neuer NLZ-Leiter in Burghausen, Buxmann unterstützt ihn.
+
Kostner (l.) wird neuer NLZ-Leiter in Burghausen, Buxmann unterstützt ihn.

Nach dem Rückzug von Gerald Straßhofer aus der NLZ-Leitung des Nachwuchsleistungszentrums des SV Wacker Burghausen tritt Michael Kostner mit sofortiger Wirkung dessen Nachfolge an.

Burghausen - Der 53-jährige A-Lizenz-Inhaber kehrt damit erneut zum SV Wacker zurück. Zuletzt trainierte der Ex-Profi, u.a. Hamburger SV und 1. FC Köln, Wackers U19 und führte sie im vergangenen Jahr in die Bundesliga-Aufstiegsrunde.

Unterstützt wird Kostner von Eduard Buxmann

Aber auch als Spieler in der damaligen dritthöchsten Regionalliga Süd war Kostner für die Weiß-Schwarzen aktiv und übernahm nach seiner aktiven Karriere die 2. Mannschaft der Salzachstädter. Mit seinen Erfahrungen als Profispieler, aber auch seinen Trainerstationen im höherklassigen Herren- und Jugendbereich, bringt er die perfekte Balance mit.

Unterstützt wird Kostner von Eduard Buxmann, der sich neben seinem Cheftrainer-Amt der U17 um administrative Aufgaben in der NLZ-Leitung kümmert.

„Er hat bewiesen, dass er ein super Gespür für Talente mitbringt“

„Michi hat ein unglaublich gutes Netzwerk was Trainer und Spieler betrifft und wir erhoffen uns hier einen Mehrwert und eine Weiterentwicklung des NLZ. Zudem hat er schon bewiesen, dass er ein super Gespür für Talente mitbringt. Damit er sich auf diese sportlichen Themen fokussieren kann, haben wir mit Eduard Buxmann eine weitere Person, die Michi unterstützt und perfekt ergänzen kann. So gehen wir gut gerüstet in die neue Saison und können unsere Ziele im Jugendbereich weiterverfolgen. Wir wollen die Talent-Förderung noch gezielter und individueller gestalten und so auch die Durchlässigkeit in die Erste Mannschaft erhöhen“, so Geschäftsführer Andreas Huber.

Straßhofer sucht als Trainer eine neue Herausforderung

Der SV Wacker Burghausen bedankt sich zudem beim scheidenden NLZ-Leiter Gerald Straßhofer für seinen Einsatz in den eineinhalb Jahren. Neben der Leiter-Tätigkeit ist er im letzten halben Jahr kurzzeitig bei der U17 an der Linie eingesprungen. Seit Februar führte er die Geschicke bei der U19 in der Bundesliga-Aufstiegsrunde, wo man allerdings mit nur einem Dreier den letzten Platz erreichte. Im Sommer trennen sich dann die Wege und Gerald Straßhofer will sich als Trainer eine neue Herausforderung suchen.

„Ich bringe das nötige Herzblut für den SV Wacker mit“

Michael Kostner über seine neue Rolle in Burghausen: „Ich möchte mich zunächst für das entgegengebrachte Vertrauen beim Verein und der Vorstandschaft bedanken. Ich freue mich auf die neue Aufgabe im NLZ und auch meine Familie steht komplett hinter dieser Entscheidung, obwohl diese Position enorm viel Zeit in Anspruch nehmen wird. Aber ich bringe das nötige Herzblut für den SV Wacker mit, da ich den Verein schon immer im Herzen trage. Ich will jeden Spieler und Trainer sowohl sportlich als auch menschlich etwas mitgeben. Das NLZ in Burghausen steht schon seit Jahren für eine Top-Ausbildung und das nicht nur für die Spieler, die wir in BL-NLZ bringen, sondern auch Trainer, die sich hier super entwickeln können. Unser gemeinsames Ziel ist aber allen voran die Durchlässigkeit weiterhin hochzuhalten. Für mich persönlich sind es immer wieder tolle Momente, wenn Eigengewächse wie Milos Lukic oder Chris Fischer das Trikot der 1. Mannschaft überziehen und in der Wacker-Arena auflaufen dürfen. Für solche Momente arbeiten wir im NLZ-Team Tag für Tag!“

PM SV Wacker Burghausen