PM: 1:1 am Mittwoch – Ostermontag-Partie in Schweinfurt bei Sport1

Live bei Sport1! Burghausen will Schweinfurt ärgern

+
Andrija Bosnjak, hier im Duell mit Jozo Stanic, erzielte am Mittwoch den Ausgleich.

Schweinfurt - Ein furioser Start mit schnellen Treffern von Sebastiano Nappo (6.) und Andrija Bosnjak (8.), was die Nachholpartie zwischen dem SV Wacker Burghausen und dem FC Augsburg II danach zu bieten hatte, war allerdings überwiegend zähe Kost. Am Ostermontagabend gastiert die Mannschaft von Trainer Wolfgang Schellenberg nun beim 1. FC Schweinfurt und könnte bei einem Sieg mit dem Tabellenvierten gleichziehen

Die Partie vom 30. Spieltag in der Fußball-Regionalliga Bayern wird am, 22.04 um 20.15 Uhr live aus dem Schweinfurter Willy-Sachs-Stadion bei Sport1 übertragen und ist für Burghausen eines der vier Spiele, die noch gegen das Führungsquartett auf dem Programm stehen. „Nach hinten sollte nichts mehr passieren und vielleicht können wir ja vorne noch den einen oder anderen ärgern“, so Schellenberg vor der Partie bei der Schnüdel, bei der er auf Christoph Buchner und Muhamed Subasic verzichten muss, die gegen Augsburg II jeweils die fünfte Gelbe gezogen haben. 

„Unsere Familienväter haben am Ostermontag frei“, kommentierte der Wacker Coach, der fest damit rechnet, dass Matthias Stingl und Thomas Winklbauer in Schweinfurt wieder einsatzfähig sind. Zudem wird Lukas Aigner in die Startformation zurückkehren.

Gegen Augsburg II hatte Schellenberg auf die Anfangself gesetzt, die zuletzt das 3:2 gegen Heimstetten herausgespielt hat, doch gegen Augsburg II funktionierte diese Formation nicht so gut wie noch am Samstag zuvor. „Wir sind zwar gut gestanden, haben aber die Bälle nicht so gut in die Zwischenräume gebracht wie gegen Heimstetten“, monierte der Coach, der heilfroh war, dass sein Team nach dem frühen Rückstand so schnell den Ausgleich erzielen konnte: „Jeder weiß, wie schwer es in der Regionalliga wird, wenn man lange Zeit dem Ausgleich hinterherlaufen muss.“

Mit der ersten Möglichkeit ging das Team von Trainer Josef Steinberger am Mittwochabend in Front: Nach einem Ballverlust in der Wacker-Defensive gelangte der Ball zu Nappo, der in den Strafraum kreuzte und Franco Flückiger mit einem präzisen Flachschuss aus 13 Metern ins lange Eck keine Chance ließ. Die Antwort aus Burghausen kam postwendend, brauchte aber insgesamt drei Anläufe mit zwei Aluminiumtreffern: Erst schaufelte Muhamed Subasic den Ball aus 16 Metern an die Unterkante der Latte, den Abpraller schnappte sich Christoph Maier, der aber mit einem Pfostentreffer aus spitzem Winkel Pech hatte, ehe Bosnjak den zweiten Nachschuss aus 18 Metern zu seinem dritten Saisontreffer gezielt versenkte – sein zweites Tor für Wacker, nachdem er ja am Samstag gegen Heimstetten auch schon getroffen hat und im Herbst ein Mal für 1860 Rosenheim erfolgreich war.

„Mit den ersten 30 Minuten war ich nicht zufrieden, da waren wir zu träge, aber danach haben wir es gut gemacht, haben gut gespielt und waren immer abgesichert“, analysierte Steinberger später die Partie, in der sich mit zunehmender Dauer der ersten Hälfte die Fehlpässe häuften. Auch nach dem Seitenwechsel hemmten auf beiden Seiten die Abspielfehler den Spielfluss und so gab es kaum Chancen: Nach einem Abspielfehler prüfte Stefan Wächter in der 61. Minute Keeper Benjamin Leneis aus 16 Metern mit einem guten Schuss, auf der anderen Seite brachte Maurice Malone frischen Wind, der Sekunden nach seiner Einwechselung gefährlich abzog und Flückiger zu einer tollen Parade zwang (64.). 

Malone war es auch, der in der 75. Minute ans Außennetz köpfte. Bis auf zwei Schusschancen des eingewechselten Julien Richter kam Burghausen im zweiten Abschnitt nicht mehr gefährlich vors Tor.

SV Wacker Burghausen: Flückiger – Schulz, Hingerl, Buchner, Nicklas – Scheidl, Subasic – Maier (46. Richter), Wächter (90. + 2 D. Hones), Bachschmid – Bosnjak (52. Aigner). Trainer: Schellenberg.

FC Augsburg II: Leneis – Schwarzholz, Jürgensen, Stanic, Jakob (81. Feulner) - Greisel, Ramser – Lannert, Mbila – Greppmeir (63. Malone), Nappo (81. Della Schiava). Trainer: Steinberger

Tore: 0:1 Nappo (6.), 1:1 Bosnjak (8.)

Schiedsrichter: Gschwendtner (Wurmannsquick)

Zuschauer: 790

Gelb: Buchner, Subasic, Aigner – Lannert

MB.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Regionalliga Bayern

Auch interessant

Kommentare