1. innsalzach24-de
  2. Sport
  3. Beinschuss
  4. Regionalliga Bayern

Zurück in die Regionalliga Bayern: Ex-Burghauser Leipold schließt sich Top-Team an

Erstellt:

Von: Gabriel Zaunseder

Kommentare

André Leipold kam gegen den 1. FC Nürnberg zu seinem Debüt für Darmstadt 98.
André Leipold (2.v.r) stand bereits für Darmstadt 98 in der zweiten Bundesliga auf dem Platz und wechselt nun bis zum Saisonende zurück in die Regionalliga Bayern. © Daniel Karmann/dpa

Im Winter des vergangenen Jahres machte Andre Leipold sein Hobby endgültig zum Beruf und wechselte vom SV Wacker Burghausen zu Darmstadt 98 in die zweite Bundesliga. Nur knapp ein Jahr später ist der 21-Jährige wieder zurück in der Regionalliga Bayern und schließt sich bis zum Saisonende einem Top-Team an.

Darmstadt - Die Fußballkarriere des Andre Leipold schien märchenhaft. In der Jugend kam der heute 21-Jährige über den FC Bayern München, Red Bull Salzburg, die SpVgg Unterhaching und das DFI Bad Aibling im Sommer 2018 zum SV Wacker Burghausen.

Saison 2021/22: Leipold machte mit neun Toren in 22 Partien auf sich aufmerksam

Dort spielte er zwei Jahre lang für die A-Jugend, ehe er am 24. Oktober 2019 seine ersten Regionalliga-Minuten für die erste Mannschaft verzeichnen konnte. Dabei sollte es zunächst auch bleiben, da die Corona-Pandemie Einzug in Deutschland und der Welt fand.

Doch in seiner zweiten Spielzeit legte der trickreiche Angreifer so richtig los. Zusammen mit Robin Ungerath bildete Leipold das gefährlichste Offensiv-Duo der Liga und erzielte in 22 Partien neun Tore. Damit machte der Jungspund natürlich auf sich aufmerksam und wechselte noch im Wintertransferfenster des vergangenen Jahres den Verein.

Vier Kurzeinsätze in der laufenden Saison für Darmstadt 98

Am Ende machte Zweitligist Darmstadt 98 mit Kult-Trainer Thorsten Lieberknecht das Rennen. Dort unterzeichnete Leipold bis Sommer 2025 und konnte sich somit seinen Traum vom Profifußball erfüllen. Und es begann gut für ihn. Im Spiel gegen den großen 1. FC Nürnberg wurde der 21-Jährige für die letzte halbe Stunde eingewechselt und zeigte eine ansprechende Leistung.

Trotzdem blieb es für die restliche Saison nur bei diesem einen Einsatz. Auch in der laufenden Spielzeit läuft es für Leipold noch nicht rund. Vier Kurzeinsätze stehen für ihn zu Buche. Deswegen entschied sich der Ex-Wackerianer nun für zwei Schritte zurück, um möglichst bald wieder welche nach vorne gehen zu können.

„Ich möchte dabei helfen, die Ziele des Vereins zu erreichen“

Bis zum Saisonende schließt sich der Offensivspieler den Würzburger Kickers an, um Spielpraxis sammeln und sich für höhere Aufgaben in Darmstadt empfehlen zu können. Eine Win-Win-Situation, denn die Würzburger liefern sich mit der SpVgg Unterhaching einen spannenden Showdown um den ersten Platz in der Regionalliga Bayern.

Gegenüber wuerzburger-kickers.de zeigte sich Leipold voller Vorfreude über die neue Aufgabe: „Ich habe mich sehr gefreut, als ich vom Interesse der Kickers erfahren habe. Sie spielen eine sehr gute Rolle in der Regionalliga Bayern und haben alle Möglichkeiten oben anzugreifen. Ich kenne die Liga aus meiner Zeit bei Burghausen und möchte nun dabei helfen, die Ziele des Vereins zu erreichen.“

Mehr Variabilität und Kreativität für die Offensive

Man darf gespannt sein, welche Rolle der 21-Jährige beim Tabellenzweiten einnehmen wird, aber eines ist bereits jetzt schon sicher. Leipold kann dem Offensivspiel der Kickers nochmal mehr Variabilität und Kreativität verleihen.

gz

Auch interessant

Kommentare