Vorbericht: SV Wacker Burghausen - FC Ingolstadt II

Wacker will wieder gierig sein

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Wohin richten sich die Blicke der Wacker-Spieler? Wenn es nach oben gehen soll, müssen in Ingolstadt drei Punkte her.

Burghausen - Aggressivität, Einsatz und Laufbereitschaft. Diese drei Grundtugenden des Fußballs fordert SVW-Coach Uwe Wolf am Freitagabend im Spiel gegen den FC Ingolstadt II. Dass dies alles andere als einfach wird, sollte klar sein. Aber was ist schon einfach in dieser verrückten Regionalliga Bayern.

Der FC Ingolstadt II steht jenseits von Gut und Böse auf Platz acht und wären die Schwankungen bei dem jungen Team von Coach Stefan Leitl nicht so extrem, man könnte sogar um die Meisterschaft mitspielen. Aus den sieben Spielen nach der Winterpause holte man zwei Siege, drei Remis und verlor zwei Spiele. Und gerade gegen die Spitzenteams der Liga verkauft man sich im Normalfall sehr gut. Acht geben müssen die Burghauser vor allem auf die beiden Top-Torjäger der Donaustädter: Sammy Ammari traf bereits 14 mal und steht kurz vor dem Profi-Kader, Routinier Andreas Buchner hat seine Karriere ganz oben schon abgehakt und trifft dafür in der Regionalliga regelmäßig - bis dato achtmal in dieser Saison.

Service:

Wacker-Trainer Uwe Wolf hat unter der Woche klare Worte gefunden für sein Team, das in diesem Frühjahr so enttäuscht hat, und das Heimspiel gegen Aschaffenburg abgehakt. Dies rät er auch seinen Spielern. Dass die Mannschaft zu ganz anderem fähig ist, habe sie schon oft genug bewiesen und sie solle sich auch schnellstmöglich daran erinnern, dass es auch anders geht. Personell kann der Coach aus dem Vollen schöpfen. Marius Duhnke hat seine Grippe auskuriert und steht wieder zur Verfügung. Ob Alex Eiban wieder das Tor hüten wird, stellt sich womöglich erst kurz vor dem Spiel heraus.

-

Pressemitteilung Wacker Burghausen

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Regionalliga Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare