Buchbach überrollt Seligenporten - Denk trifft doppelt

Befreiungsschlag für Buchbach!

+
„Ali“ Petrovic erzielte mit dem 0:2 in Seligenporten seinen 54. Treffer in der Regionalliga Bayern und baute damit seinen Vorsprung als Rekordschütze weiter aus

Buchbach - Durchatmen beim TSV Buchbach: Nach sieben Spielen ohne Sieg ist den Rot-Weißen am Dienstagabend beim Nachholspiel der Fußball-Regionalliga Bayern ein 4:0-Erfolg in Seligenporten gelungen. Damit hat die Mannschaft von Trainer Anton Bobenstetter nach vielen vergeblichen Anläufen endlich die 30-Punkte-Marke übersprungen und steht jetzt bei 32 Zählern.

Für die Buchbacher war der 4:0-Sieg in Seligenporten zugleich der höchste Saisonsieg und endlich haben auch mal wieder die Stürmer getroffen: Das 0:1 ging auf das Konto von Maxi Bauer, der nach starker Einzelleistung von Markus Grübl in der 13. Minute den ersten Treffer der Partie erzielt hat. Als Aleks Petrovic drei Minuten später nach feiner Flanke von Patrick Walleth den zweiten Treffer markieren konnte, war die Partie praktisch schon entschieden.

Buchbach-Zug überrollt Seligenporten

Service:

Die Rot-Weißen, die in den ersten Minuten abgewartet hatten, präsentierten sich nach einer kurzen Anlaufphase in den meisten Situationen wacher, agierten schneller und zogen so das Momentum auf ihre Seite. Nahezu schon kurios Treffer Nummer drei für die Gäste, die sich in der Tabelle einige Plätze nach oben gearbeitet haben: Nach einem abgefangenen Freistoß zwischen Mittellinie und eigenem Strafraum schalten die Rot-Weißen blitzschnell um, während die Mannschaft von Trainer Roger Prinzen noch träumte und einfach stehen blieb: Patrick Drofa serviert nach Doppelpass für Stefan Denk, der dann locker einschob (28.). 

Doch damit noch nicht genug: Nur neun Minuten später ist nach einem Freistoß erneut Denk zur Stelle, der den Ball zu seinen vierten Saisontreffer eindrückt. Buchbach fast wie im Training - wenn’s läuft, dann läuft’s, während die „Klosterer“ gar nicht so recht wussten, wie ihnen geschah.

Mit dem klaren Vorsprung im Rücken bestimmten die Buchbacher nach dem Seitenwechsel die Szenerie, hatten weitere Chancen, mussten nach drei Spielen innerhalb von acht Tagen aber nicht mehr an ihre Schmerzgrenze gehen, um den klaren Sieg ins Ziel zu bringen - schließlich steht ja bereits am Samstag die nächste Aufgabe beim FC Unterföhring auf dem Programm.

„Diesmal ist es von Anfang an gelaufen“

„Das Glück war uns in den vergangenen Spielen nicht wirklich hold, diesmal ist es von Anfang an gelaufen“, freute sich Trainer Bobenstetter nach der langen Durststrecke über den Dreier. Gut für Buchbach: Dank des klaren Erfolgs haben die Rot-Weißen auch ihr Torverhältnis wieder ausgleichen können und haben damit im Vergleich zu den Konkurrenten im Abstiegskampf einen weiteren „Pluspunkt“, der am Ende wichtig sein könnte.

_

Pressemitteilung MB

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Regionalliga Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare