TSV 1860 Rosenheim - SpVgg Greuther Fürth II 4:1

Rosenheim schlägt Fürth und katapultiert sich ins obere Tabellendrittel

+
Der TSV 1860 Rosenheim feiert den Sieg über Greuther Fürths Zweite.
  • schließen

Rosenheim - Eine starke Leistung lieferten die Rothemden bei der Nachholpartie gegen Greuther Fürths Reserve am Dienstagabend ab. Rosenheim gewinnt mit drei Toren Unterschied und katapultiert sich in die "Top 5".

In den Anfangsminuten ist Greuther Fürth mit mehr Spielanteilen die überlegenere Mannschaft. Die Rosenheimer Abwehr steht gut, sodass die Gäste Probleme haben, zum Abschluss zu kommen. Die Rothemden machen es besser und gehen in der achten Spielminute durch Maximilian Höhensteiger in Führung. Aus 16 Metern netzt Höhensteiger, nach Vorlage von Leopold Krüger, ein. Zwanzig Minuten später legt Krüger wieder vor, bedient Danijel Majdancevic am zweiten Pfosten und der schiebt problemlos zum 2:0 ein.

Auch Greuther Fürth kann sich einige wenige Chancen herausspielen. So zum Beispiel in der 38. Spielminute, als Lukas Gugganig zehn Meter vor dem Kasten die Kugel an den Pfosten schlenzt. Mit 2:0 für die Heimmannschaft verabschieden sich beide Kontrahenten in die Kabinen.

Greuther Fürth ab Minute 54 nur noch zu zehnt

Nach dem Pausentee geht es turbulent weiter und den Mannen aus Mittelfranken gelingt der Anschlusstreffer. Stefan Maderer köpft, nach einer Flanke von rechts, in der 50. Minute für Greuther Fürth ein. Keeper Mario Stockenreiter ist zwar noch dran, kann den Ball aber nicht halten. Vier Minuten später holt Fürths Marco Wiedmann Abwehrspieler Robert Köhler rüde von den Beinen und sieht zum zweiten Mal in dieser Partie eine Karte. Da er sich in der ersten Halbzeit bereits ein Foul geleistet hat, stellt Schiedsrichter Florian Fleischmann ihn nun mit Gelb-Rot vom Platz.

In der 67. Minute klingelt es erneut im Tor der Gäste: Am 16er spielt Majdancevic ab auf Maximilian Mayerl, der aus halblinker Position die Murmel ins rechte untere Eck befördert. Eine Großchance kann sich zwei Minuten später Greuther Fürth herausspielen, als David Raum plötzlich allein vor Rosenheims Torwart Stockenreiter steht und aus zehn Metern abzieht. Der Keeper kann den Ball allerdings zur Ecke klären.

Goncalves markiert Endstand

Service:

Bruno Ferreira Goncalves setzt in der 76. den Schlusspunkt: Wieder ist es Majdancevic, der sich freiläuft und im 16er auf Goncalves quer legt. Auf Höhe des Elferpunktes hat dieser keine Probleme, zum 4:1-Endstand einzuschieben.

Rosenheim konnte sich in diesem Match mehrere gute Möglichkeiten erarbeiten und schaffte es, im Gegensatz zu Greuther Fürth, auch Zählbares herauszuholen. Fürth war zwar - auch in Unterzahl - bemüht, konnte die wenigen guten Torchancen jedoch nicht verwandeln. Die Rothemden nehmen somit verdiente drei Punkte aus diesem Spiel mit und "schießen" sich vom unteren Mittelfeld auf Rang 5 in der Regionalligatabelle.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Regionalliga Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare