Keine Punkte im Heimspiel

Verdiente Niederlage: Töging verliert gegen Aufsteiger Kirchheim

+

Töging - Am 7. Spieltag der Landesliga Südost musste der FC Töging gegen den Aufsteiger Kirchheimer SC die dritte Saisonniederlage hinnehmen.

Vor 255 Zuschauern im Raiffeisen-Stadion am Wasserschloss verloren die Töginger mit 0:1. Trainer Mario Reichenberger überraschte mit der Aufstellung und veränderte seine Elf im Vergleich zum Sieg in Waldkirchen auf drei Positionen. Für Christoph Steinleitner, Armin Mesic und Martin Stefcak starteten Daniel Ziegler, Markus Leipholz und Jerome Faye. 

Kirchheim kam besser ins Spiel und hatte bereits in der dritten Minute die erste Chance. Noel Pfeiffer kam am 16er zum Schuss, doch dieser wird noch zur Ecke abgeblockt. Allgemein waren die Gäste in der Anfangsphase dominanter und spielbestimmend. 

Nach 20 Minuten kam Töging besser in die Partie und kamen einige male gefährlich vors Tor, doch der letzte Pass wurde meist von der Verteidigung abgeblockt. Doch dann fiel der Treffer des Tages: Fabian Löns flankte von den Strafraum, Ziegler erreichte den Ball knapp nicht mehr und Sebastian Zielke hatte frei vor Welder de Souza Lima kein Problem zu verwandeln (34.). Mehr gab es in der ersten Halbzeit nicht zu sehen. 

Töginger Torchancen Mangelware

Torchancen für Töging waren kaum vorhanden, dies bemängelte auch Reichenberger deutlich: „Im entscheidenen Drittel nach vorne konnten wir uns überhaupt nicht durchsetzen. Unser Spiel war viel zu statisch und wir suchen den Weg durch das Zentrum, was nicht funktioniert, weil wir da nicht die notwendige Laufbereitschaft an den Tag legen.“ Der zweite Durchgang startete mit einer Großchance für die Gäste. 

Niklas Karlin steckte durch zu Pfeiffer, doch der scheitert freistehend am glänzend reagierenden Welder (47.). In der Folge kam auch Töging zu Chancen und hatte die Riesenmöglichkeit zum Ausgleich in der 64. Minute. Christoph Baumann steckte den Ball schön durch zu Faye, der aus 6m die Kugel drüber schoss. Das Spiel plätscherte vor sich hin und war geprägt von einigen Fehlpässen. 

Bei vielen der gefährlichen weiten Bälle auf Faye stand dieser im Abseits und somit entwickelte sich ein etwas schwerfälliger Spielverlauf. Beide Abwehrreihen standen relativ sicher, dies gefiel auch Reichenberger: „Wir wollten uns defensiv stabilisieren und haben das in den letzten beiden Wochen geschafft. Auch heute haben wir das hinten richtig gut gemacht.“ 

Ziegler hat den Ausgleich auf dem Kopf

Gefährlich vors Tor kam die Heimelf nur noch einmal in diesem Spiel doch die Ecke von Mesic köpfte Ziegler drüber (82.). Eine Minute später hatte Kirchheim die Chance auf die Entscheidung. Eugen Martin dribbelte zwei Abwehrspieler aus und scheiterte mit seinem Versuch an Welder, der auch den Nachschuss bärenstark parieren konnte. Am Ende steht ein verdienter Sieg für den Kirchheimer SC, da vom FC Töging offensiv zu wenig kam. 

Reichenberger gab den Weg für die kommenden Wochen schon vor: „Wir versuchen zu oft den weiten Ball auf Faye, doch dann liegt unser Spiel über die Außenspieler brach. Das werden wir kommende Woche forcieren und wollen das besser machen. 

Wir müssen auch wieder den Willen zeigen Tore zu machen. Der Gegner hat heute verdient gewonnen, von uns war das eben zu wenig.“ Kommenden Freitag geht es für die Reichenberger Truppe zum wiedererstarkten SB Chiemgau Traunstein.

Pressemledung FC Töging

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Regionalliga Bayern

Auch interessant

Kommentare