SVK weiter ungeschlagen

+
Kein Tor, kein Gewinner. Immerhin ein Punkt für den SVK in Bogen.

Große Chance für Anschöring in Bogen. Dort muss während des Spiels der Schiedsrichter getauscht werden.

Sechs-Punkte-Spiel oder Kämpfen für echte Big Points. Wie auch immer man das Samstagsspiel in Bogen und deren Auswirkungen bezeichnen mochte: Eins ist klar - es ist eine echte Chance für Kirchanschöring! Mit einem Dreier nämlich hat die Mölzl-Truppe die Möglichkeit, sich abzusetzen aus dem Abstiegssumpf der Bayernliga Süd.

Wieder Punkte gegen Straubinger Team?

Es lief schon perfekt zum Auftakt, gegen Hankofen letzte Woche daheim reichte ein Treffer, um alle drei Zähler zu sammeln. Eigentlich ein gutes Omen, dass es wieder gegen einen Gegner aus dem Landkreis Straubing-Bogen ging.

Die Hausherren vom TSV in diesem Jahr noch ohne Punktspieleinsatz, vielleicht ein kleiner Vorteil für die Gäste. Die wollten sich im Übrigen revanchieren, denn im Hinspiel im August ging der SVK noch als Verlierer vom Platz. 0:1 damals der Endstand an der Laufener Straße. Das musste man unbedingt verhindern.

Schiri verletzt "ausgewechselt"

Und immerhin das gelang. Keine Tore in Bogen, das hieß auch kein Gewinner. Aber immerhin ein Zähler für "Anschöring". Der große Sprung in das Mittelfeld wurde dadurch zwar verpasst, aber der Konkurrent um den Klassenverbleib kann auch keine Punkte gutmachen.

Für die wohl kurioseste Szene sorgte das Schiedsrichtergespann. Referee Andreas Weichert musste mit muskulären Problemen während des Spiels passen. Auch die Physios vom TSV konnten Weichert nicht mehr einsatzbereit machen. Ein anwesender Beobachter schnappte sich deshalb die Fahne, während einer der Linienrichter die Spielleitung übernahm.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Magazin

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare