VfL-Damen geben sich keine Blöße

+
Sophie Lobensteiner (links) erzielte den Treffer zum 2:0-Endstand.

Auch beim Vorletzten gaben sich die Damen des VfL Waldkraiburg keine Blöße. Durch Tore von Ribesmeier (52.) und Lobensteiner (90.) gewannen sie in Rechtmehring.

Es war zwar ein hart erkämpfter Sieg, aber letztendlich zählt das, was unterm Strich rauskommt – und sind drei weitere Punkte im Kampf um die Meisterschaft und zu dem Ziel Aufstieg. Damit bleibt die Brandlmaier-Truppe mit weiterhin vier Punkten Vorsprung, bei einem Spiel weniger, Tabellenführer.

Erste Hiobsbotschaft für den VfL schon vor Spielbeginn – Marianne Müller verletzt sich beim Aufwärmen. Sie wurde zwar noch vom Physiotherapeuten behandelt und stand in der Startelf, doch nach wenigen Minuten signalisierte sie, es geht nicht mehr und wurde von der 16-jährigen Teresa Gold ersetzt. Die Waldkraiburgerinnen taten sich in der ersten Halbzeit sehr schwer ins Spiel zu kommen, da die Hausherrinnen hoch motiviert zu Werke gingen. Mit großem läuferischem und kämpferischem Einsatz versuchten sie den Tabellenführer zu Fall zu bringen. Ihre beste Chance hatten sie dabei mit einem Lattenkracher nach einer guten halben Stunde, da wäre die Ana-Maria Gaita im VfL-Gehäuse machtlos gewesen. Recht viel mehr sprang aber nicht heraus. Fast mit dem Pausenpfiff die erste richtig dicke Chance für die Gäste. Das hätte eigentlich die Führung für die VfL-Damen sein müssen. Nach einer Ecke fiel Lisa Winterer der Ball genau vor die Füße. Sie war aber anscheinend so überrascht, dass sie aus kürzester Distanz nur den Pfosten traf. So ging`s mit 0:0 in die Halbzeitpause.

Nach dem Seitenwechsel übernahm der Favorit langsam das Ruder und die Führung ließ auch nicht lange auf sich warten. Wie bereits letzte Woche gelang, der ansonsten blassen, Tati Ribesmeier ein Geniestreich - erneut verwandelte sie eine Ecke direkt. In der 52. Minute führten die Gäste 1:0. Von da an beherrschte sie dann das Spielgeschehen. Die Rechtmehrerinnen warfen in den letzten Minuten alles nach vorne und drängten auf den Ausgleich. Konnten sich aber nur eine zwingende Chance erarbeiten mit einem Schuss, der nur knapp am Waldkraiburger Gehäuse vorbei ging. So kam es, wie es kommen musste. Durch einen schulmäßigen Konter machten die Industriestädterinnen in der letzten Minute alles klar. Verteidigerin Lara Tekneyan erkämpfte sich den Ball und brachte Sylvana Satory ins Spiel. Die schickte Tati Ribesmeier steil und dessen scharfe Hereingabe brauchte die eingewechselte Sophie Lobensteiner nur noch über die Linie drücken. Kurz drauf erfolgte der Schlusspfiff durch Schiedsrichter Heinrich Artemiak. Mit dem so wichtigen 2:0 Sieg behaupteten die Damen des VfL die Tabellenführung, denn nächsten Sonntag kommt es Spitzenspiel beim Tabellenzweiten TSV Grafing.

Pressemeldung VfL Waldkraiburg

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Magazin

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare