Türkgücü München - TSV 1860 München 0:2

Weiter im Aufstiegsrennen! Löwen gewinnen Stadtderby im Olympiastadion

Olympiastadion in München.
+
Am Samstag trifft Türkgücü München im Olympiastadion auf die Münchner Löwen.

Nach einer hochspannenden Begegnung gewinnen die Löwen das Stadtderby gegen Türkgücü verdientermaßen mit 2:0. Damit bleiben die Blauen weiterhin im Aufstiegsrennen der 3. Liga. Nur ein Punkt ist es Stand jetzt auf den FC Ingolstadt, der am Sonntag im Einsatz ist.

München - Am Samstag kommt es zum Stadtderby zwischen Türkgücü München und dem TSV 1860 München. Anpfiff im altehrwürdigen Olympiastadion ist um 14 Uhr, beinschuss.de berichtet live vom Spiel.

Live-Ticker:

Aufstellung Türkgücü München: Vollath - Fischer, Sorge, Kusic, Awoudja - Erhardt, Tosun - Maier, Barry, Niemann - Röser

Aufstellung TSV 1860 München: Hiller - Willsch, Salger, Belkahia, Greilinger - Dressel - Biankadi, Tallig, Neudecker, Lex - Mölders

Tore: Neudecker (59. Min), Belkahia (83. Minute)

Fazit: Nach 16 Jahren kehren die Münchner Löwen wieder ins Olympiastadion zurück und das auch noch erfolgreich. Mit 2:0 behielten die Giesinger verdientermaßen die Oberhand. In der ersten Halbzeit vergaben die Blauen noch viele Hochkaräter, die dann in der zweiten Halbzeit durch Neudecker und Belkahia verwandelt wurden.

Nach einer Stunde nutzte ein cleverer Richie Neudecker seine präzise Schusstechnik, um aus knapp sechzehn Metern den Ball im langen Eck unterzubringen. Zwar hatten die Löwen danach weitere Chancen, ließen diese aber bis zur 83. Minute ungenutzt. Und so musste Abwehrmann Sami Belkahia sieben Minuten vor dem Schlusspfiff einnetzen und die Löwen erlösen.

Die bleiben durch den Sieg weiter voll im Aufstiegsrennen. Nur ein Punkt fehlt noch auf den Relegationsplatz, den momentan der FC Ingolstadt inne hat. Der FCI ist morgen im Einsatz gegen Meppen. Türkgücü bleibt weiterhin im Mittelfeld der Liga. Platz neun ist das im Moment.

90.+4. Abpfiff: Nach vier Minuten Nachspielzeit ist das Spiel zu Ende. Servus aus dem Olystadion!

90. Minute: Nächste dicke Chance für die Blauen. Lex spielt da kurz seinen Gegner schwindelig und ist eigentlich sechs Meter frei vor dem Tor. Uneigennützig legt er auf Dressel, der einmal aufzieht und das lange Ecke visiert den Ball aber nicht richtig trifft.

87. Minute: Sascha Mölders hat das 3:0 auf dem Fuß. Lex bedient seinen Sturmkollegen stark. Mölders läuft dann auf der halbrechten Position alleine auf Vollath zu. Mölders probiert es mit seinem schwächeren rechten Fuß halbhoch, doch Vollath bleibt stehen und kann parieren.

83. Minute: Tooorrrrr für 60! Und das könnte die Vorentscheidung sein! Nach einer Ecke wird der Ball in die Mitte auf Mölders verlängert. Der zieht sofort mit links ab, doch Vollath pariert auf der Linie klasse. Der Abpraller landet aber zwei Meter vor dem Tor bei Belkahia, der nur noch einschieben muss.

80. Minute: Nach dem Fehlschuss von Lex ist weiterhin nichts entschieden. Die Löwen wirken nicht ganz sattelfest, vor allem macht sich immer wieder das Geschwindigkeitsdefizit beider Innenverteidiger bemerkbar.

77. Minute: Die Löwen wechseln das erste Mal. Torschütze Neudecker geht, für ihn kommt Daniel Wein.

74. Minute: Lex vergibt hier die Vorentscheidung und das ist technisch einfach schwach gemacht. Die Löwen spielen einen langen Ball in die Spitze, Vollath kommt raus und klärt per Kopf direkt in die Füße von Lex. Der probiert es dann natürlich aus knapp 23 Meter mit dem Lupfer, weil Vollath 15 Meter vor seinem Tor steht. Der Angreifer schafft es aber den Ball neben das Tor zu setzen.

71. Minute: Da wären die Löwen fast bestraft worden. Die Blauen lassen sich trotz Führung erneut mit einem einzigen Ball auskontern. Über die linke Seite kommt ein Türkgücü-Spieler an den Ball und in der Mitte verpennt Salger fast, dass sein Gegenspieler völlig frei ist. Im letzten Moment zieht er noch den Sprint an und kann per Grätsche klären.

68. Minute: Türkgücü macht immer mehr auf, weshalb die Löwen immer mehr Chancen für Konter haben. Viel läuft in dieser Phase über Biankadi, der fast das 2:0 macht. Mölders legt mit dem Spitzal auf Biankadi, der es direkt aus 18 Metern probiert. Der Ball geht aber links flach am Tor vorbei.

65. Minute: Es ist jetzt eine hochspannende Phase. Beide Teams starten jetzt immer mehr Offensivaktionen.

61. Minute: Hiller mit der Glanztat! Im Gegenzug fast das 1:1. Man merkt, dass der Greilinger kein Linksverteidiger ist. Erneut wartet er zu lange und zwingt sich dadurch in den Pressball, den er verliert. Sein Gegenspieler blickt nach dem Ballgewinn kurz auf und sieht im Zentrum den völlig freien Maier. Maier hat dann 12 Meter vor dem Tor alle Zeit der Welt und kann sich das Eck aussuchen. Hiller kommt aber stürmisch raus und gewinnt das 1 gegen 1.

59. Minute: Tooooorrrr für 60. Neudecker erlöst Löwen. Nach einem langen Ball tankt sich Mölders da irgendwie gegen seinen Gegenspieler durch und sieht dann Neudecker. Neudecker ist knapp 15 Meter vor dem Tor halb linke Position. Der Linksfuß blickt kurz auf und zieht das Leder flach ins lange Eck.

58. Minute: Stark verteidigt von Alexander Sorge. Biankadi lässt einen Einwurf direkt auf Tallig tropfen, der in den Sechzehner eindringt und dann scharf in die Mitte passt, wo Mölders per Drehung einschießen will, doch Sorger mit der Grätsche.

55. Minute: Es ist das Ebenbild der ersten Hälfte. Die Löwen können sich nach und nach immer mehr nach vorne lösen.

53. Minute: Erste Annäherung der Löwen. Lex gewinnt mit einer starken Grätsche den Ball 40 Meter vor dem Tor. Lex wird klar gefoult, führt den Freistoß aber schnell aus und spielt auf Neudecker. Der treibt den Ball 15 Meter und zieht aus 25 Metern ab. Sein Flatterball macht Vollath Probleme, weshalb er ihn nach vorne abprallen lässt, dort steht Mölders aber im Abseits.

51. Minute: Türkgücü schnürt die Löwen jetzt ordentlich ein, die mit dem frühen Pressing erneut nicht klar kommen.

49. Minute: Die ersten Minuten gehören wieder Türkgücü.

47. Minute: Türkgücü startet wieder giftig und hat die erste Annäherung in Hälfte zwei. Nach einem Einwurf landet der Ball bei Tosun. Der legt per halb Schuss/Flanke in die Mitte, doch dort steht kein Abnehmer.

46. Minute: Weiter geht es. Türkgücü hat einmal gewechselt. Sijaric kommt für Awoudja.

Halbzeit: Man kann das Spiel in drei Abschnitte teilen. Die ersten zehn Minuten gehörten Türkgücü München, die ihr übliches Angriffspressing auf den Platz im Olympiastadion legten. Jedoch blieben große Chancen für die „Hausherren“ aus.

Danach gewannen die Löwen immer mehr an Spielkontrolle. Die Blauen konnten sich einige Top-Chancen erspielen, vergaben diese und weitere aussichtsreiche Situationen aber. Goalgetter Sascha Mölders hatte so zwei Riesenchancen, die er in den letzten beiden Wochen wohl verwandelt hätte.

Die letzten fünf Minuten gehörten dann wieder eher Türkgücü, die vereinzelt wieder Nadelstiche nach vorne setzen konnten. Ein Tor würde diesem Spiel freilich gut tun, wir dürfen gespannt sein, wer hier den Dosenöffner macht.

45. Minute: Und nochmal ein gefährlicher Abschluss für Türkgücü. Die Ecke wird zwar rausgeköpft, landet aber bei Tosun, der aus knapp zwanzig Metern rechter Position flach daneben zieht - Außennetz.

45. Minute: Gute Freistoßmöglichkeit für Türkgücü. Maier bringt von links einen Freistoß in die Mitte, Hiller hat ein schlechtes Timing und fliegt da am Ball vorbei, doch Salger kann wegköpfen - nächste Ecke.

44. Minute: Türkgücü kommt die letzten 3-4 Minuten wieder besser ins Spiel, viel geht über die rechte Seite.

42. Minute: Da ist die erste Annäherung von Türkgücü nach langer Zeit. Barry tankt sich schön über rechts durch und legt von der Grundlinie in die Mitte auf Röser, der von Hiller geblockt wird und zur Ecke klärt.

40. Minute: Bis zwanzig Meter vor dem Tor spielen die Münchner Löwen einen richtig guten Ball, dann wird es aber einfach unsauber. Türkgücü taucht seit knapp 20 Minuten kaum mehr gefährlich in der Hälfte der Gäste auf, trotzdem steht es nur 0:0.

37. Minute: Nächste Riesenchance für die Löwen. Die Gäste spielen sich schön über Lex durch. Der legt im Sechzehner nochmal quer auf Mölders, der 11 Meter zentral vor dem Tor recht frei zum Schuss kommt, jedoch trifft er den Ball nicht richtig und legt ihn links daneben.

35. Minute: Symptomatische Aktion der Blauen. Wieder haben sie viel Platz, um auf die gegnerische Verteidigung zu laufen. Willsch kommt mit viel Tempo aus dem Rückraum und stößt in den Sechzehner, jedoch spielt Biankadi den Steilpass unbedrängt in die Hände von Vollath.

34. Minute: Die Löwen haben jetzt das Spielgeschehen in der Hand, noch wird aus den möglichen Chancen aber viel zu wenig gemacht...

30. Minute: Die nächste gute Möglichkeit für die Blauen. Lex bekommt im Sechzehner den Ball von Biankadi. Lex geht noch 3-4 Meter und schießt dann zwei Meter über das Tor.

28. Minute: Das Spiel wiederholt sich. Die Löwen haben eigentlich Mega-Chancen machen aber viel zu wenig daraus. Diesmal bekommt Mölders den Ball hoch, wieder saugt er ihn runter und in der Mitte ist Lex völlig frei, doch der läuft auf einenmal nach links in einen Raum, den es nicht gibt. Mölders sieht das nicht und spielt in die Mitte, wo jetzt niemand mehr steht.

27. Minute: Nächste Riesenchance für Sechzig und das ist wieder nicht ganz sauber gespielt. Nach einem starken Ballgewinn bekommt Biankadi den Ball zwanzig Meter vor dem Tor. Die Löwen sind in einer 3 zu 2 Überzahl, doch Biankadi spielt den Ball nicht in den Lauf von Mölders, sondern auf sein rechts Standbein. Mölders kann deshalb den Ball nicht nach vorne nehmen und zirkelt den Ball deshalb mit rechts ganz knapp am Tor vorbei.

23. Minute: Die Sechziger kommen immer besser mit dem Spiel von Türkgücü klar, jedoch werden viele aussichtsreiche Situationen noch nicht sauber zu Ende gespielt. Mölders saugt den Ball beispielsweise auf Höhe der Mittellinie schön runter, spielt dann den Ball aber zu tief für Biankadi.

20. Minute: Die Ecke bringt die nächste große Chance für die Löwen. Die Ecke wird immer länger und länger, Vollath kommt nicht richtig an den Ball und legt auf Belkahia, der aus fünf Metern den Drop-Tick weit über das Tor haut.

19. Minute: Erste Top-Chance für Sechzig: Die Löwen spielen sich über rechts durch. Biankadi flankt in die Mitte auf Mölders, der das Kopfballduell verliert. Der Ball landet jedoch bei Neudecker, der sich den Ball per Brust im Sechzehner runternimmt und volley abzieht. Vollath greift stark über und lenkt den Ball mit einer starken Parade über das Tor - Ecke.

17. Minute: Türkgücü muss bereits wechseln. Für Kilian Fischer kommt ein weiterer Kilian, der Kilian Jacob. Bitter für Türkgücü.

13. Minute: Das wäre die Riesenchance für Sechzig gewesen. Erst wird versucht Mölders zu schicken, Kusic kann aber abwehren. Seine Klärung landet allerdings bei Biankadi, der, wenn er gleich spielt, einen völlig freien Mölders vor sich hat. Biankadi zögert allerdings zu lange und spielt den Ball dann zu leicht, weshalb Kusic erneut klären kann.

12. Minute: Die Löwen vor dem Türkgücü Gehäuse: Erik Tallig wird links geschickt und spielt sofort flach in die Mitte, dort kommt Sorge mit dem langen Schritte gerade noch vor Mölders an den Ball.

10. Minute: Und die nächste gute Pressingsituation der Türken. Nach dem kurzen Abstoß wird diesmal Salger gleich im Sechzehner angelaufen, der keinen Mitspieler findet und den Ball ebenfalls ins Aus schlägt.

9. Minute: Die Löwen spekulieren bisher viel auf schnelle Umschaltaktionen. Türkgücü bleibt weiter früh drauf, sogar Keeper Hiller wird angelaufen. Und das hinterlässt Spuren, Hiller haut den Ball gleich mal ins Seitenaus.

6. Minute: Und da zappelt es zum ersten Mal im Tor von Türgkücü. Sascha Mölders stand jedoch im Abseits.

4. Minute: Sebastian Maier zieht den Ball auf das Tordach, knappe Angelegenheit.

3. Minute: Erste aussichtsreiche Freistoßposition für Türkgücü, plus gelb für Belkahia. Nach einem Laufduell setzt der Innenverteidiger seinen Körper zu stark ein, weshalb Röser 17 Meter vor dem Tor zu Fall gebracht wird.

2. Minute: Türkgücü zeigt sein gewohntes Anfangspressing. Die in rot gekleideten Hausherren greifen bereits ab dem Sechzehner an. Die Löwen hätten zwei gute Kontermöglichkeiten gehabt, jedoch wurde das zu unsauber gespielt.

Anpfiff: Das Rund läuft, auf ein tolles Spiel! Schiedsrichter ist Patrick Alt.

Vor dem Spiel: Sascha Mölders flachst noch ein wenig mit Co-Trainer Oliver Beer rum, ob der „Wampe von Giesing“ wie er sich selbst nennt der Platz ein wenig zu groß ist? Wir werden es gleich sehen. In rund zehn Minuten geht es los.

Vor dem Spiel: Die Teams bolzen sich noch warm. Der Rasen sieht auf den ersten Blick sehr gut aus. Nach gut 16 Jahren ist es die Rückkehr der Münchner Löwen ins Olympiastadion.

Vor dem Spiel: Für die Löwen gibt es in diesem Spiel also einiges zu verlieren. Türkgücü hingegen kann befreit aufspielen. Sie liegen im souveränen Mittelfeld der Tabelle und wollen natürlich den Erfolg im Toto-Pokal-Finale vor knapp drei Wochen über die Löwen bestätigen.

Vor dem Spiel: Durch einen starken Lauf von zuletzt 13 Punkten von möglichen 15 sind die Löwen auf einmal wieder voll im Aufstiegsrennen. Jedoch dürfen sie sich ob der vier Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz kaum Ausrutscher leisten. Im gestrigen Abendspiel konnte Rostock seine Hausaufgabe machen und bei den kleinen Bayern gewinnen. Ingolstadt will heute gegen Meppen punkten und das Spiel zwischen Dresden und Duisburg musste abgesagt werden.

Vor dem Spiel: Mit Fischer, Maier und auch Niemann spielen heute drei Ex-Löwen bei Türkgücü von Beginn an.

Vor dem Spiel: Die Aufstellungen sind da: Beide Teams laufen in fast gewohnten Aufstellungen auf. Bei den Löwen spielt Greilinger, der eigentlich auf Linksaußen beheimatete ist, auf der Linksverteidiger-Position. Der etatmäßige Linksverteidiger Steinhart ist gelb-gesperrt.

Vor dem Spiel: ....freudige und tränenreiche Momente wie das Spiel zwischen den Münchner Löwen und der Hertha aus Berlin in der Saison 2003/2004. Nach einer furiosen Schlussphase und dem verschossenen Elfmeter von Francis Kioyo mussten sich die Löwen mit einem 1:1 begnügen und den Gang in die zweite Liga antreten. Jeder Löwen-Fan kennt noch diese Szene, als Kioyo mit seinem ersten Ballkontakt den Elfer per Vollspann links am Tor vorbeischoss. Mal schauen, ob es die Löwen heute besser machen, Ausrutscher dürfen sie sich im Aufstiegsrennen fast nicht erlauben.

Vor dem Spiel: Viele Grüße aus dem Münchner Olympiastadion. Es ist einfach ein spektakuläres Stadion und erinnert an die vielen besonderen Sportmomente, die in diesem geschichtsträchtigen Stadion erlebt wurden...

Türkgücü München - TSV 1860 München: Die Löwen sind seit fünf Spiele ungeschlagen

Der TSV 1860 München hat derzeit einen Lauf in der 3. Liga. Seit fünf Spielen sind die Münchner ungeschlagen, der furiose 3:2-Heimerfolg gegen den SC Verl am vergangenen Wochenende war sogar der dritte Sieg in Folge. Zuvor gewann die Mannschaft von Cheftrainer Köllner gegen Uerdingen (3:1) und gegen Spitzenreiter Dynamo Dresden (1:0). Der Mann des Tages gegen Verl war einmal mehr Top-Torjäger Sascha Mölders, der einen Doppelpack erzielte und mit 20 Treffern weiterhin die Torschützenliste anfüührt.

Alle Spiele des TSV 1860 München im Überblick.

Türkgücü München - TSV 1860 München: Die Löwen verkürzten den Abstand nach vorne

Die Löwen träumen aufgrund des guten Serie und der Ausrutscher der Konkurrenz weiter vom Aufstieg in der 2. Bundesliga. Die Köllner-Elf belegt mit 54 Punkten den vierten Tabellenplatz, der Rückstand auf den Dritten Ingolstadt und den Zweiten Rostock, der am Freitagabend beim FC Bayern München II gefordert ist, beträgt nur noch vier Zähler. Mit 57 Toren stellen die Münchner die beste Offensive und mit 28 Gegentore auch noch einer der besten Defensive der Liga. Fehlen wird den Löwen im Derby allerdings Keanu Staude, der sich im Training am Dienstag einen Sehnenverletzung zugezogen hat.

Die Tabelle der 3. Liga und alle Begegnungen des 32. Spieltags im Überblick.

Türkgücü München - TSV 1860 München: Türkgücü will einstelligen Tabellenplatz erreichen

Der kommenden Gegner Türkgücü München musste bereits seine Aufstiegsträume begraben und hat sich für den restlichen Saisonverlauf das Ziel gesetzt, einen einstelligen Tabellenplatz zu erreichen. Der Aufstieger ist mit 43 Punkte auf dem Konto Tabellenachter.

Die Ergebnisse zuletzt schwanken aber. Nach drei Niederlagen am Stück gewann Türkgücü nach der Länderspielpause mit 2:0 gegen den SV Meppen und schenkte damit Cheftrainer Dayat den ersten Sieg in der 3. Liga. Doch am vergangenen Wochenende unterlagen die Münchner im Duell der beiden Aufsteiger mit 2:1 gegen Saarbrücken.

Alle Spiele von Türkgücü München im Überblick.

Türkgücü München - TSV 1860 München: beinschuss.de berichtet live vom Spiel

Das letzte Duell der beiden Teams ist allerdings noch nicht lange her. Ende März trafen beide im Finale um die Teilnahme am Toto-Pokal-Viertelfinale aufeinander. Am Ende setzte sich Türkgücü mit 1:0 durch, den Treffer des Tages erzielte Erhardt. Das Hinspiel in der Liga hatte es in sich. Zweimal gingen die Löwen durch Greilinger und Mölders in Führung, doch Sliskovic konnte jeweils für Türkgücü ausgleichen und so endete die Partie 2:2-Remis.

Der direkte Vergleich beide Teams im Überblick.

Ob der TSV 1860 München auch im sechsten Spiel in Folge ungeschlagen bleibt oder Türkgücü München das Derby gewinnt, kömnnt ihr in unserem Live-Ticker mitverfolgen. beinschuss.de berichtet am Samstag ab 13.30 Uhr live vom Spiel.

ma

Kommentare