Die Pressekonferenz im Video

Köllner nach dem Spiel gegen Verl: „Können mit dem Punkt gut leben“

TSV 1860-Trainer Michael Köllner.
+
Will mit seinem Team den zweiten Sieg in Folge: TSV 1860-Trainer Michael Köllner.

Paderborn - Der TSV 1860 München blieb nach dem 1:1 gegen den SC Verl in der englischen Woche weiter ungeschlagen, doch auch im dritten Anlauf gelang kein Sieg. Damit ließen die Löwen erneut Punkte im Kampf um den Aufstieg liegen. „Wir richten jetzt den Blick auf Samstag“, sagte Köllner vor dem Derby gegen Türkgücü München.

Trotz der zwischenzeitlichen Führung von Stefan Lex, reicht es am Ende für den TSV 1860 München nur zu einem 1:1 im Top-Spiel am Dienstagabend gegen den SC Verl. Es ist das zweite Unentschieden in Folge für die Löwen, die jetzt bereits seit drei Spielen auf den nächsten Sieg warten. Dadurch lässt der TSV erneut Punkte im Kampf um den Aufstieg liegen. „Es ist schwierig einzuschätzen, ob wir zwei Punkte verloren oder einen gewonnen haben“, so Köllner direkt nach dem Spiel auf der Pressekonferenz.


Lex traf zur 1:0-Führung für die Münchner Löwen

Eigentliche sollte die Partie um 19 Uhr beginnen, doch aufgrund Probleme bei der Anfahrt wurde der Anpfiff um eine halbe Stunde nach hinten verschoben. „Wir saßen schon im Flieger und waren auf dem Startfeld“, sagte Cheftrainer Köllner. „Aber aufgrund eines technischen Fehlers verzögerte sich der Start.“


Der Start ins Spiel dagegen gelang den Löwen problemlos. Djayo feierte dabei sein Startelfdebüt bei den Münchner. „Ich war sehr zufrieden mit ihm“, betont Köllner. Der TSV 1860 belohnte sich in der 19. Minute für eine starke Anfangsphase. Nach einer Flanke von Wein stieg Lex hoch und traf sehenswert per Kopf zur 1:0-Führung. „Beide Mannschaften haben sich nichts geschenkt und es war ein intensives Spiel“, so Köllner. „Die ersten 20. Minuten haben wir sehr gut gespielt.“

Köllner; „Wir haben es leider nicht geschafft, die Führung in die Halbzeit zu retten“

Danach wachte Verl auf, für Trainer Capretti war der Rückstand eine „Erlösung“. Zwar zappelte der Ball kurz nach der Führung im Löwen-Tor, doch Schiedsrichter Willenborg entschied auf Abseits und nahm den Treffer zurück. Nur zwei Minuten später zeigte Hiller gegen eine Kopfball aus kurzer Distanz eine starke Parade.

Hier geht es zur ausführlichen Tabelle.

In der 38. Minute war aber auch der 1860-Keeper machtlos. Nach einer Ecke brachte Moll den Ball mit dem Kopf nur an den Sechzehner, dort setzte sich Lannert durch und traf zum 1:1-Ausgleich. „Wir haben es leider nicht geschafft, die Führung in die Halbzeit zu bringen. Wir waren unaufmerksam beim Standard“, sagte Köllner.

SC Verl - TSV 1860 München 1:1: „Wir können mit dem Punkt gut leben“

In der zweiten Hälfte ging das Spiel lange hin und her und beide Teams erspielten sich Chancen. Die größte Möglichkeit hatte Erdmann, der nach einer Ecke per Kopf nur die Latte traf (80.). Am Ende blieb es beim 1:1. „Wir haben vor dem Tor die letzte Ruhe vermissen lassen“, sagte Köllner. „Wir können mit dem Punkt gut leben. Wir waren läuferisch gut unterwegs und kampfstark. In diesen Punkten haben wir ein gutes Drittligaspiel gemacht.“ Die Löwen sind weiter Tabellendritter, können aber am Mittwoch noch abgefangen werden.

Hier geht es zu den ausführlichen Spielstatistiken.

Verls Trainer Capretti nach der Pressekonferenz: „Am Anfang haben wir zu viel Respekt gehabt. Wie waren nervös und sehr hektisch. Nach dem Gegentreffer wurden wir mutiger, haben Druck gemacht und kamen dann zum Ausgleich. In der zweiten Halbzeit hatten auch wir Chancen, um das Spiel zu gewinnen. Am Ende ist das 1:1 okay.“

Am Samstag kommt es zum Münchner Derby

Am Samstag folgt das dritte Spiel in dieser englischen Wochen für den TSV 1860. Dann kommt es zum Münchner Derby gegen den Aufsteiger Türkgücü München. „Wir richten jetzt den Blick auf Samstag und wollen die englische Woche mit einem Dreier beenden“, so Köllner. Anpfiff ist um 14 Uhr. beinschuss.de berichtet live vom Spiel.

ma

Kommentare