Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

TSV 1860 München - Dynamo Dresden 1:0

Ticker: Löwen gewinnen Top-Spiel gegen Dresden - Steinhart Mann des Tages

Grünwalder Stadion.
+
Grünwalder Stadion.

Der TSV 1860 München gewinnt das Top-Spiel am Montagabend gegen den Tabellenführer Dynamo Dresden mit 1:0. Der Treffer des Tages gelang Steinhart kurz vor dem Ende der Partie.

Der TSV 1860 München belohnt sich kurz vor dem Ende der Partie für eine engagierte, konzentrierte und gute Leistung gegen den Spitzenreiter Dynamo Dresden und gewinnt das Heimspiel mit 1:0.

TSV 1860 München gewinnt gegen Spitzenreiter Dynamo Dresden

Die Anfangsphase hatte es bereits in sich. In der hatten die Münchner zwar die erste Halbchance durch Dressel, aber richtig gefährlich wurde es im Strafraum der Gastgeber. Dynamos Daferner scheiterte erst frei vor Hiller. Dann zappelte der Ball im Netz, aber der Dynamo-Stürmer stand davor im Absteits. Dann kamen auch die Löwen gefährlich nach vorne und Mölders hatte die dicke Chance zum 1:0. Aber Broll lenkte seinen Schuss aus sieben Metern mit einen starken Reflex an die Latte. Danach plätscherte das Spiel etwas vor sich hin und es ging torlos in die Kabine.

Die Daten zum Spiel.

Auch in der 2. Halbzeit war von den beiden besten Offensiven der Liga nicht viel zu sehen. Es war ein Duell auf Augenhöhe, bei dem Dresden lange zu ideenlos agierte. Die Löwen hatte mehr Spielanteile, ohne aber wirklich gefährlich zu werden. Die Schlussphase hatte es aber noch einmal richtig in sich. Königsdörffer scheiterte nach feinem Zuspiel von Hosiner frei vor Hiller, im direkten Gegenzug gingen die Löwen in der 85. Minute in Führung. Lex setzte sich klasse im Mittelfeld durch, bediente Steinhart auf links. Der setzte sich gegen einen Gegenspieler durch und traf ins lange Eck. Das knappe 1:0 retteten die Löwen am Ende souverän über die Zeit.

TSV 1860 München bleibt Tabellenvierter

Damit haben sich die Münchner die letzten Aufstiegshoffnungen bewahrt. Als Tabellenvierter beträgt der Abstand auf den Tabellendritten Ingolstadt weiterhin neun Punkte, dennoch ist ein Ausrufezeichen der Löwen und sollte ihnen Selbstvertrauen im Saison-Endspurt geben.

Die Tabelle der 3. Liga und alle Ergenisse des 29. Spieltags.

Jetzt ist Länderspielpause angesagt. Die Löwen haben aber keine freie Zeit, denn am Samstag steht die Qualifikation für das Toto-Pokal-Viertelfinale gegen den FC Ingolstadt an. Da erwartet uns das nächste Highlight, beinschuss.de tickert live vom Spiel.

Live-Ticker:

Aufstellung TSV 1860 München: Hiller - Willsch - Belkahia - Salger - Steinhart - Dressel - Staude - Neudecker - Biankadi - Lex - Mölders. Trainer: Köllner.

Aufstellung Dynamo Dresden: K. Broll - Ehlers - S. Mai - Knipping - Königsdörffer - Will - Kade - J. Meier - Mörschel - Sohm - Daferner. Trainer: Kauczinski

Tore: 1:0 Steinhart (85.)

90. Minute: Schlusspfiff! Die Löwen gewinnen das Top-Spiel gegen den Tabellenführer Dynamo Dresden durch einen späten Treffer von Steinhart mit 1:0!

90. Minute: Es ist immer noch nicht Schluss hier im Grünwalder Stadion. Eine Flanke findet über Umwege Kwadowa, der mit einem Fallrückzieher sehenswert abzieht. Aber der Ball kommt zu zentral und Hiller pariert.

90. Minute: Vier Minuten sind wir schon über der Zeit. Keiner weiß, wie lange es noch geht!

90. Minute: Nächster Wechsel bei den Löwen. Tallig kommt, für ihn geht Biankadi vom Feld. Die Löwen nehmen weiter Zeit von der Uhr.

90. Minute: Mai kommt im Strafraum zum Kopfball, aber der kommt zu zentral und Hiller hat die Kugel sicher.

90. Minute: Die Nachspielzeit läuft! Es ist nicht klar, was es noch oben drauf gibt. Die Löwen verteidigen jetzt mit Mann und Maus!

89. Minute: Köllner hat lange nicht gewechselt, jetzt nimmt er Zeit von der Uhr und mahnt seine Spieler zur Ruhe. Bringen die Löwen jetzt die knappe Führung über die Zeit?

88. Minute: Biankadi probiert es nach einem Konter aus der Distanz, verzieht aber deutlich. Die Löwen wechseln doppelt. Staude und Neudecker verlassen den Platz, Erdmann und Wein sind neu im Spiel.

86. Minute: Was mach jetzt Dresden? Sie wechseln zweimal, Mörschel und Maier geht, dafür kommt Stark und Kwadowa.

85. Minute: Tooooor für den TSV 1860 München! Kurz vor Schluss gehen die Löwen durch Steinhart in Führung. Lex treibt den Ball im Mittelfeld an und bedient Steinhart auf der linken Seite. Der zieht im Strafraum aus spitzen Winkel ab, durch die Hosenträger seines Gegenspielers und lässt Broll keine Chance.!

84. Minute: Die Löwen im Glück! Hosiner spielt den Ball perfekt in den Lauf von Königsdörffer. Der steht allein vor Hiller und zieht aus 15 Meter ab. Aber er lässt die Chance liegen und so bleibt es beim 0:0!

82. Minute: Dresden versucht es immer wieder mit schnellem Umschaltspiel. Aber sie kommen nicht gefährlich vor das Tor. Die Löwen machen nicht den Eindruck, als ob sie hier noch zur großen Schlussoffensive ansetzen wollen.

81. Minute: Dressel Abschluss aus der Distanz wirkt wie ein Verzweiflungsversuch. Der Ball geht deutlich am Kasten von Broll vorbei!

80. Minute: Mölders kommt im Strafraum zum Abschluss, aber Kipping schmeißt sich dazwischen und blockt den Schuss ab.

79. Minute: Man merkt den Löwen die englische Woche an. Sie wirken jetzt etwas müde. Noch knapp zehn Minute sind zu spielen.

77. Minute: Wir nähern uns langsam aber sicher der Schlussphase. Es ist spannend, gelingt den Löwen hier noch ein Treffer?

75. Minute: Wechsel bei Dynamo. Sohm geht vom Platz, für ihn kommt Stor.

74. Minute: Ein Eckball von Will findet in der Mitte Kipping. Doch Hiller reißt die Hand noch oben und lenkt den Kopfball über die Latte.

73. Minute: Für die Löwen ist der Punkt zu wenig, um vorne noch einmal angreifen zu können. Stellt sich die Frage, ob sie in der Schlussphase „All in“ gehen werden.

71. Minute: Will tritt zum Freistoß an, trifft aber nur die Mauer. Beide Offensive stocken hier noch gewaltig, etwas weniger als zwanzig Minuten sind noch zu spielen!

70. Minute: Salger sieht nach einem Foul an Sohm die gelbe Karte und ist damit für das nächste Spiel gesperrt. Zudem hat Dresden eine gute Freistoßposition, 17 Meter vor dem Tor!

68. Minute: Starker Abschluss von Mörscherl. Der zieht ansatzlos aus 18 Metern ab, aber der Ball geht knapp über die Latte.

66. Minute: Der TSV 1860 ist die spielbestimmendere Mannschaft jetzt. Dynamo agiert sehr abwartend und lauert Konter.

64. Minute: Ecke für die Löwen. Diese findet am zweiten Pfosten Willsch, der aber nicht genügend Druck dahinter bringt. Der Abpraller landet bei Neudecker, den Kipping zur erneuten Ecke klärt! Diese bringt nichts mehr ein.

60. Minute: Hiller passt erneut gut auf! Hosiner bringt den Ball aus abseitsverdächtiger Position in die Mitte. Dort wäre Sohm frei gewesen, aber Hiller ist zur Stelle!

59. Minute: Das große Offensivfeuerwerk aus der Anfangsphase vermissen wir jetzt. Es ist viel Stückwerk jetzt dabei und zwar auf beiden Seiten.

57. Minute: Den Gästen fällt gegen die kompakt stehende Defensive der Löwen nicht viel ein im Moment!

54. Minute: Die Partie wird jetzt umkämpfter! Erst prallt Mölders mit Dynamo-Keeper Broll nach einem Laufduell zusammen. Danach bleibt Staude nach einem Zweikampf mit Kipping liegen.

52. Minute: Das war mehr drin! Biankadi flankt aus dem Halbfeld in den Strafraum, 11 Meter vor dem Tor steht Neudecker vollkommen frei. Aber er verpasst mit dem Kopf die Kugel und so ist die Chance dahin.

50. Minute: Mölders und Neudecker müssen im 2. Durchgang jetzt aufpassen, sie haben bereits die gelbe Karte gesehen. Bei Dresden gilt das gleiche für Mörschel.

48. Minute: Die erste Chance nach dem Seitenwechsel gehört Biankadi. Er zieht aus der Distanz ab, aber der Ball geht knapp am Tor vorbei. Broll wäre aber da gewesen.

46. Minute: Weiter geht‘s mit dem 2. Durchgang! Beide Teams kommen unverändert aus der Kabine!

Halbzeit: Das Top-Spiel hält was er verspricht, vor allem in der Anfangsphase. Beide Teams agieren auf Augenhöhe, den ersten Abschluss für Löwen hatte Dressel. Danach scheiterete Daferner einmal am stark parierenden Hiller. Anschließend traf er zwar ins Tor, stand aber zuvor im Abseits. Da hatten die Löwen Glück! Aber auch die Münchner hätten in Führung gehen können. Die beste Chance hatte Mölders, der aus kurzer Distanz an Broll scheiterte, der mit einem starken Reflex den Ball an die Querlatte lenkte. Danach zogen sich die Gäste etwas zurück und das Spiel fand immer mehr zwischen den Strafräumen statt. Der TSV 1860 zeigt bis hierhin eine konzentrierte, engagierte und starke Leistung. Offenbar soll es zur Pause keine Wechsel geben. Freuen wir uns auf eine interessante 2. Halbzeit!

45. Minute: Halbzeit! Es geht mit einem 0:0 in die Kabine! Die beiden besten Offensiven der Ligen haben noch nicht getroffen. Vielleicht klappt es im 2. Durchgang.

43. Minute: Dresdens Daferner kann nicht mehr weitermachen. Für ihn kommt jetzt Hosiner ins Spiel!

42. Minute: Die letzten Minuten vor der Pause sind angebrochen. Die Löwen zeigen weiterhin eine konzentrierte und engagierte Leistung.

39. Minute: Das Spiel findet jetzt mehr Mittelfeld als in den Strafräumen statt. Beide Teams scheinen sich derzeit zu neutralisieren.

37. Minute: Daferner liegt verletzt am Boden, scheint aber weitermachen zu können.

35. Minute: Dresden hat in dieser Phase mehr Ballbesitz, die Löwen tun sich gegen die jetzt etwas tiefstehenderen Dresdner schwer. Das Pressing der Gäste hat nachgelassen.

33. Minute: Das Spiel gönnt sich gerade vor allem in der Offensive eine kleine Pause.

30. Minute: Eine halbe Stunde ist gespielt und es geht weiter hin und her! Die Löwen sind richtig gut in der Partie und zeigen bislang eine starke Leistung. Aber auch die Gäste machen bislang einen guten Eindruck!

27. Minute: Das wäre beinahe richtig gefährlich geworden. Nach einem Querschläger von Belkahia gehen die Dresdner mit zwei gegen einen auf Hiller zu. Aber Salger klärt die Situation, starke Aktion von ihm.

26. Minute: Schiedsrichter Cortius zieht die nächste gelbe Karte. Diesmal erwischt es mit Mörschel einen Dresdner.

24. Minute: Klasse Aktion von Lex! Der setzt sich auf der rechten Seite an der Strafraumkante durch und sieht Mölders in der Mitte. Der verpasst aber nur um Haaresbreite, der Top-Torjäger war vollkommen frei. Bitter für die Löwen.

23. Minute: Es ist ein Spiel auf Augenhöhe zwischen den beiden Teams. Die Löwen zeigen, dass sie das Remis gegen Lübeck wieder gut machen wollen!

20. Minute: Nächste gelbe Karte für die Löwen, diesmal erwischt es Neudecker.

19. Minute: Wieder wird es gefährlich im Löwen-Strafraum. Nach einem Freistoß kommt ein Dresdener mit dem Kopf an Ball und legt diesen in die Mitte ab. Dort geht er aber an Freund und Feind vorbei und Hiller kann die Kugel aufnehmen.

17. Minute: Mölders sieht früh die gelbe Karte. Referee Cortius legte das Foul als taktisch aus. Dennoch harte Entscheidung gegen den Löwen-Kapitän!

16. Minute: Neudecker versucht es aus gut 23 Metern mit einem direkten Freistoß. Aber der Ball geht deutlich über das Tor. Das Top-Spiel hält was es verspricht, beide Teams hatten bereits Chancen, um in Führung zu gehen.

14. Minute: Jetzt haben die Löwen richtig Pech. Nach einer Ecke legt Dressel den Ball per Kopf auf Mölders ab. Der zieht aus acht Metern sofort ab, aber Bröll lenkt mit einem irren Reflex die Kugel noch an die Latte. Das wäre beinahe die Führung gewesen.

12. Minute: Die ersten Minuten dieses Top-Spiels haben es in sich. Dresden ist die gefährlicherer Mannschaft. Die Löwen müssen in der Defensive höllisch aufpassen.

10. Minute: Schockmoment für die Löwen! Der Ball zappelt nach einem Schuss von Daferner im Tornetz. Aber der Schiedsrichter entscheidet auf Abseits und das ist richtig. Glück für die Münchner!

8. Minute: Klasse Tat von Hiller! Nach einem Einwurf von Dynamo läuft plötzlich Darferner plötzlich alleine auf den Löwen-Keeper zu. Der bleibt lange stehen und kann parieren!

6. Minute: Dressel mit dem ersten Abschluss für die Löwen. Doch sein Schuss aus etwas mehr als 16 Meter geht über das Tor.

4. Minute: Dresden kombiniert sich fein nach vorne. Daferner bringt eine Flanke von links in den Strafraum, aber die Löwen können zur Ecke klären. Die bringt anschließend keine Gefahr.

3. Minute: Der Rasen im Grünwalder Stadion ist gezeichnet von den Belastungen mit drei Mannschaften, die hier ihre Heimspiele austragen. Der Ball hoppelt an einige Stellen ordentlich.

1. Minute: Anpfiff! Schiedsrichter Benjamin Cortus hat das Spiel freigegeben! Dresden hat Anstoß, freuen wir uns auf packendes Top-Spiel!

Vor dem Spiel: Kurz vor dem Anpfiff gibt es noch eine Schweigeminute für die Löwen-Legende Peter Grosser, der Anfang März im Alter von 82 Jahren verstarb.

Vor dem Spiel: Gleich geht‘s los! Das Flutlicht im Grünwalder Stadion ist an, es ist alles angerichtet für das Top-Spiel zwischen den beiden Kultklubs!

Vor dem Spiel: Das Hinspiel gewann Dresden mit 2:1 und drehte dabei einen Rückstand. Steinhart brachte die Löwen mit 1:0 in Führung, doch nur fünf Minuten später glich Dynamo durch Stark aus. Königsdörffer erzielte 20 Minuten vor dem Ende das Siegtor.

Vor dem Spiel: Die Löwen bangten nach dem Lübeck Spiel um Richard Neudecker. „Bei ihm hat der Muskel zugemacht“, erklärte Köllner. Zum Glück war es nicht schlimmer als befürchtet. Neudecker stand schon am Freitag wieder mit der Mannschaft auf dem Platz und steht heute in der Startelf.

Vor dem Spiel: Dynamo Dresden reist mit viel Selbstvertrauen an. Die Mannschaft von Trainer Markus Kauczinski grüßt von der Tabellenspitze und hat seit acht Spielen nicht mehr verloren.

Vor dem Spiel: Beim 0:0 gegen Lübeck und beim 0:1 gegen Duisburg haben die Löwen Punkte liegen gelassen. Mit einem Heimsieg gegen Dresden würden die Löwen wieder auf neun Punkte an den Tabellendritten heranrücken. Zudem würde sich die Mannschaft Selbstvertrauen für den Saisonendspurt holen.

Vor dem Spiel: Die Aufstellungen beider Teams sind da. Beide Trainer nehmen keine Wechsel ihren Startaufstellungen vor!

Vor dem Spiel: Die Löwen gehen heute nicht als Favorit in das Spiel. „Dynamo ist das Maß aller Dinge“, sagt 1860-Cheftrainer Michael Köllner. „Wir müssen schauen, dass wir frische Beine haben, guten Fußball spielen und die Einstellung auf den Platz bringen, die die Mannschaft schon die ganze Saison auszeichnet.“

Vor dem Spiel: Herzlich Willkommen aus dem Grünwalder Stadion. Der TSV 1860 München empfängt am heutigen Montagabend den Tabellenführer Dynamo Dresden. Die Löwen haben sich im Kampf um den Aufstieg noch nicht aufgegeben. „Ich verspreche, wir werden auf die Jagd gehen und schauen, was noch umsetzbar ist“, sagte Geschäftsführer Günter Gorenzel vor dem Spiel. Wir dürfen gespannt sein, ob sich die Mannschaft von Trainer Michael Köllner nach dem 0:0-Remis gegen Lübeck heute auch so angriffslustig präsentieren wird.

Update, Montag (22. März), 15.15 Uhr: Mögliche Aufstellungen

TSV 1860 München: 1 Hiller (Tor) – 25 Willsch, 6 Salger 27 Belkahia, 36 Steinhart – 14 Dressel – 19 Biankadi, 31 Neudecker, 23 Staude – 9 Mölders, 7 Lex,.

Ersatz: 12 Szekely, 40 Kretzschmar (beide Tor) – 3 Lang, 8 Tallig, 11 Greilinger, 13 Erdmann, 18 Knöferl, 20 Agbowo, 21 Ngounou Djayo, 26 Durrans, 28 Mannhardt, 30 Cocic, 32 Gresler, 33 Klassen.

Nicht dabei: 5 Moll (Knieverletzung), 17 Wein (Muskelverletzung im Adduktorenbereich), 22 Linsbichler (Aufbautraining nach Schambeinentzündung).

SG Dynamo Dresden: 1 Broll (Tor) – 39 Ehlers, 26 Mai, 4 Knipping – 28 Will, 20 Kade – 35 Königsdörffer, 8 Mörschel, 19 Meier – 14 Hosiner, 33 Daferner

Ersatz: 24 Wiegers (Tor) – 3 Kwadwo, 5 Stark, 7 Vlachodimos, 9 Sohm, 11 Diawusie, 13 Stefaniak, 17 Großer, 34 J. Löwe, 36 Kulke, 37 Stor,

Nicht dabei: 6 Hartmann (Knieverletzung), 10 Weihrauch (Sprunggelenksverletzung), 15 C. Löwe (Außenbandriss Knie), 16 Becker (Kreuzbandriss), 22 Kreuzer (muskuläre Probleme).

Schiedsrichter: Benjamin Cortus (Röthenbach); Assistenten: Lothar Ostheimer (Beratzhausen), Andreas Hummel (Betzigau).

Update, Montag (22. März) 9.15 Uhr:

Der TSV 1860 München empfängt am Montagabend (Anpfiff 19 Uhr) den Tabellenführer Dynamo Dresden. Nach dem 0:0-Remis am vergangenen Mittwoch gegen das Kellerkind VfB Lübeck wollen die Löwen nun zum Angriff blasen. „Ich verspreche, wir werden auf die Jagd gehen und schauen, was noch umsetzbar ist“, sagte Geschäftsführer Günter Gorenzel vor dem Spiel. „Keiner erwartet mehr von uns, dass wir vorne drankommen. Deswegen können wir befreit aufspielen, die anderen jagen und aus einer guten Saison noch eine sehr gute machen.“

Die Münchner gehen nicht als Favorit in die Partie gegen Dresden. Während beim TSV 1860 die Ergebnisse schwanken, hat Dynamo die vergangenen acht Spiele nicht mehr verloren. „Dynamo ist das Maß aller Dinge“, sagt 1860-Cheftrainer Michael Köllner. „Wir müssen schauen, dass wir frische Beine haben, guten Fußball spielen und die Einstellung auf den Platz bringen, die die Mannschaft schon die ganze Saison auszeichnet.“

Personell wird sich bei den Löwen wenig ändern. Daniel Wein kehrte am Freitag zurück ins Training. Wie weit er nach seiner Adduktorenverletzung ist, muss sich erst noch zeigen. Entwarnung gab es bei Richard Neudecker, der schon am Freitag wieder mit der Mannschaft auf dem Platz stand.

Vorbericht

München - Ein Sieg und ein Unentschieden: So lautet die Bilanz des TSV 1860 München in dieser englischen Woche. Zum Abschluss des 29. Spieltags empfangen die Löwen den Tabellenführer Dynamo Dresden im heimischen Grünwalder Stadion und wollen sich mit einem Sieg in die Länderspielpause verabschieden. Anpfiff ist um 19 Uhr, beinschuss.de berichtet live vom Spiel.

TSV 1860 München gegen Dynamo Dresden: Die Konstanz fehlt den Löwen weiterhin

Am vergangenen Wochenende gewannen die Münchner furios mit 4:0 gegen den Hallescher FC und zeigten dabei einer der besten Leistungen in dieser Saison. Doch im Nachholspiel am vergangenen Mittwoch setzte es für die Mannschaft von Trainer Michael Köllner den nächsten Dämpfer. Beim Tabellenschlusslicht VfB Lübeck kamen die Löwen nicht über ein 0:0 hinaus. Es bleibt dabei: Dem TSV 1860 gelingt es nicht, konstant gute Ergebnisse abzuliefern.

Alle Spiele des TSV 1860 München im Überblick.

TSV 1860 München gegen Dynamo Dresden: 13 Punkte trennen beide Teams

Zwar sprangen die Löwen durch den Punktgewinn in Lübeck auf den vierten Tabellenplatz, aber sie verpassten es den Abstand nach vorne zu verkürzen. Auf den Tabellendritten Ingolstadt fehlen ihnen neun Punkte, genauso wie auf Hansa Rostock, die zuletzt souverän mit 3:0 gegen Türkgücü gewannen. ein Sieg gegen den Tabellenführer aus Dresden ist also immens wichtig. Beide Teams trennen in der Tabelle 13 Punkte.

Die Tabelle der 3. Liga und alle Spiele des 29. Spieltags im Überblick.

Die Aufgabe für den TSV 1860 wird nicht einfach. Dresden reist mit breiter Brust nach München. Die Mannschaft von Trainer Markus Kauczinski grüßt souverän von der Tabellenspitze und hat seit acht Spielen nicht mehr verloren. Im Nachholspiel am vergangenen Mittwoch gewann Dynamo ihr Heimspiel gegen Wehen Wiesbaden mit 1:0.

TSV 1860 München gegen Dynamo Dresden: beinschuss.de tickert live vom Spiel

Das Hinspiel gewann Dresden mit 2:1 und drehte dabei einen Rückstand. Steinhart brachte die Löwen mit 1:0 in Führung, doch nur fünf Minuten später glich Dynamo durch Stark aus. Königsdörffer erzielte 20 Minuten vor dem Ende das Siegtor.

Der direkte Vergleich zwischen beiden Teams im Überblick.

Die Löwen brauchen dringend einen Heimsieg, um weiter an den begehrten Aufstiegsplätzen dran zu bleiben. Ob der TSV 1860 München das Top-Spiel am Montagabend für sich entscheiden kann, erfahrt ihr in unserem Live-Ticker. beinschuss.de berichtet ab 18.30 Uhr live vom Spiel.

ma

Kommentare