+++ Eilmeldung +++

Ab 19. Mai alle Termine abgesagt?

Verwirrung um Stopp der Erstimpfungen in bayerischen Impfzentren: Ministerium relativiert Anweisung

Verwirrung um Stopp der Erstimpfungen in bayerischen Impfzentren: Ministerium relativiert Anweisung

Im Sommer ist mit nur 32 Jahren Schluss

„Nach langer Bedenkzeit“: Bender-Zwillinge aus Brannenburg beenden ihre Karrieren

Leverkusens Lars Bender (l.) und Sven Bender
+
Leverkusens Lars Bender (l.) und Sven Bender beenden mit 32 Jahren ihre Karriere im Sommer.

Leverkusen - Überraschende Nachricht: Lars und Sven Bender, die beide aus Brannenburg kommen, haben ihr Karriereende angekündigt. Mit 32 Jahren hören die beiden Brüder in Leverkusen auf und verlängern ihre Verträge nicht. „Letztlich war es keine Entscheidung gegen den Verein, sondern für die Gesundheit und die Familie“, begründen die Benders ihre Entscheidung.

Das kommt durchaus überraschend! Wie Bayer 04 Leverkusen in einer Pressemitteilung am Montag bekannt gab, werden die beiden Bender-Zwillinge Lars und Sven, die in der Jugend beim TSV Brannenburg spielten und dort auch noch wohnhaft sind, ihren im kommenden Sommer auslaufenden Vertrag nicht verlängern und ihre Karriere beenden.

Bender-Zwillinge: „Jeder, der uns kennt, weiß, dass wir jeden Tag 100 Prozent geben“

„Nach langer Bedenkzeit und unzähligen Gedankenspielen hinsichtlich unserer Zukunft sind wir letztlich zu dem Entschluss gekommen, dass wir unsere Reise mit Bayer 04 nicht fortführen werden. Dem Verein gegenüber sahen wir uns in der Verantwortung, diesen Entschluss frühzeitig mitzuteilen“, werden Lars und Sven Bender in einer Stellungnahme zitiert.

Wie die beiden Brüder weiter mitteilen, sei ihnen die Entscheidung nicht leichtgefallen. „Letztlich war es keine Entscheidung gegen den Verein, sondern für die Gesundheit und die Familie“, so die Benders weiter. „Wir haben erkannt, dass es schwierig wird, über den Sommer hinaus auf diesem hohen Niveau Fußball zu spielen. Jeder, der uns kennt, weiß, dass wir jeden Tag 100 Prozent geben. Dass das für uns im Training und im Spiel immer die Grundvoraussetzung war. Es fällt uns leider zunehmend schwerer, dies mit all den Schmerzen und körperlichen Problemen, unter denen wir mehr und mehr zu leiden haben, kontinuierlich abzurufen.“

Beide wurden 2009 U19-Europameister und gewannen Silber bei den Olympischen Spielen

Lars Bender spielt bereits sei 2009 bei Bundesligisten und wechselte damals vom TSV 1860 München zu Bayer 04. Er absolvierte bislang 252 Bundesligaspiele und erzielte 21 Tore. Sein Bruder Sven wechselte 2017 von Borussia Dortmund nach Leverkusen und sammelte 255 Spiele im deutschen Oberhaus. Dabei erzielte er acht Treffer.

Rudi Voller, Sport-Geschäftsführer von Bayer 04 Leverkusen hat lobende Worte für die beiden Brüder: „Es gibt nur wenige Spieler wie Lars und Sven in der Bundesliga. Sie stehen für fußballerische Klasse, extreme Professionalität und absolute Verlässlichkeit, für Willensstärke und Einsatzbereitschaft“, so Völler. „Und gerade was Lars betrifft, so habe ich wohl in all den Jahren in Leverkusen kaum einen anderen Spieler erlebt, der sich so sehr mit Bayer 04 identifiziert hat wie er. Wir sind Lars zu großem Dank verpflichtet.“

2009 gewannen beide die 19-Europameisterschaft und wurden zum Spieler des Turnier gewählt. 2016 gewannen sie die Olympische Silbermedaille. Lars absolvierte 19 A-Länderspiele (vier Tore) und nahm an der Europameisterschaft 2012 teil. Sven kommt auf sieben Einsätze im Nationalteam, war aber nie bei einem großen Turnier dabei. Beide erlitten in ihrer Karriere zahlreiche Verletzungen. Mit 32 Jahren soll jetzt Schluss sein.

ma

Kommentare