Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Sportbund macht das Beste aus seinen Möglichkeiten

Ein unangenehmes Los erwischte der Sportbund Rosenheim in der ersten Runde der Regionalliga-Qualifikation. Das Werner-Team musste nämlich zur Bundesligareserve des FC Augsburg reisen und hatte im Vorfeld zudem einige verletzungsbedingte Ausfälle zu beklagen. Bereits nach elf Minuten mussten allerdings die Gastgeber den ersten Rückschlag hinnehmen. Ohne Fremdeinwirkung verletzte sich Routinier Michael Bock schwer und musste ausgetauscht werden. Nur kurz darauf folgte der erste sportliche Höhepunkt der Partie. Schiedsrichter Danijel Darandik entschied auf Freistoß für den Sportbund, Christoph Börtschök legte sich 23 Meter vor dem Tor das Leder zurecht und zirkelte den Ball mit Hilfe des Innenpfostens in die Maschen. Die Gastgeber schüttelten sich kurz und hätten durch Marco Thiede ausgleichen können, doch der junge Mittelfeldspieler scheiterte aus halblinker Position am gut reagierenden Sportbund-Keeper Dominik Krammer (15.) Weitere nennenswerte Chancen blieben, bis auf einen Thiede-Kopfball, der knapp vorbei ging, in der ersten Halbzeit Mangelware. Nach dem Seitenwechsel sorgte erneut der stark aufspielende Thiede für Aufregung und dieses Mal auch mit Erfolg. Einem SB-Ballverlust folgte ein weiter Ball der Augsburger in die Spitze, wo Thiede das Leder annahm und zum Ausgleich einschoss (50.). Der Treffer gab den Augsburgern Auftrieb und in der Folgezeit ergaben sich einige Chancen durch Thiede, Giuliano Manno und Dominic Robinson, die jedoch entweder vorbei oder drüber schossen oder am gut aufgelegten Krammer scheiterten. Die 2:1-Führung für den FCA lag absolut im Bereich des Möglichen, doch die größte Chance im zweiten Spielabschnitt konnten die Gäste verzeichnen. Wenige Minuten vor dem Abpfiff vergab Dominik Schlosser frei vor Augsburgs Schlussmann Joannis Gelios und verpasste damit den Lucky-Punch für Rosenheim. So blieb es beim Unentschieden, das Sportbund-Trainer Walter Werner nach Spielschluss wie folgt kommentierte: „Aus den personellen Möglichkeiten haben wir das Beste gemacht und uns mit dem Auswärtstor eine ordentliche Ausgangsposition für das Rückspiel verschafft.“

Kommentare