Der gebürtige Traunreuter spielt jetzt für den FC Nitra

Nach einem halben Jahr ohne Verein: Ex-Löwe Kindsvater wechselt in die Slowakei

Benjamin Kindsvater (r) von 1860 und Julien Richter (l) von Burghausen kämpfen um den Ball.
+
Benjamin Kindsvater (r) spielt künftig beim FC Nitra in der slowakischen ersten Liga!

Nach einem halben Jahr ohne Verein hat Benjamin Kindsvater eine neue Herausforderung gefunden. Der gebürtige Traunreuter schloss sich dem slowakischen Erstligisten FC Nitra an, wo er auf Sinan Kurt trifft.

Slowakei - Der Traunreuter Benjamin Kindsvater hatte zuletzt keine einfache Zeit. Nachdem sein Vetrag beim TSV 1860 München im Sommer 2020 nicht verlängert wurde, stand der 27-Jährige ohne Verein da. „Das ist mir so auch noch nicht passiert“, sagte Kindsvater damals, der aber im Sommer Angebote von Dritt- und Regionalligisten vorliegen hatte: „Im Nachhinein ist man immer schlauer. Ich habe mich auch ein bissl verzockt.“

Kindsvater über seine neue Aufgabe: „Läuferisch echt ein hohes Niveau“

Im November war er noch Trainingsgast beim SV Wacker Burghausen, doch ein Transfer bei seinem Ex-Klub kam nicht zu Stande. Nun wechselte der gebürtige Traunreuter zum slowkaischen Erstligisten FC Nitra, der in der heimischen Fortuna Liga aktuell auf dem achten Platz rangiert.

„Das Training ist echt hart. Zum einem ist das läuferisch echt ein hohes Niveau, zum anderen merke ich natürlich schon, dass ich ein halbes Jahr praktisch ohne Wettkampf war“, sagte der gebürtige Traunreuter gegenüber fupa.net über seinen Wechsel.

Künftig spielt Kindsvater zusammen mit Sinan Kurt beim FC Nitra

Der FC Nitra hat zuletzt auf dem Transfermarkt ordentlich zugeschlagen und sich mit bekannten Gesichtern aus Deutschland verstärkt. Kindsvater trifft dabei auf ein früher hoch gehandeltes deutsches Talent: Sinan Kurt wechselte ebenfalls im Winter zum slowakischen Erstligisten.

„Beim FC Nitra ist ein deutscher Investor eingestiegen, der mich kontaktiert hat. Wir haben uns in Nürnberg getroffen und ich konnte ziemlich schnell für den FC Nitra begeistert werden“, so Kindsvater, der sich auf seine neue Aufgaben freut. Am Samstag trifft der FC Nitra auf den FK Pohronie. Für Kindsvater wird dieses Spiel aber noch zu früh kommen.

ma

Kommentare