Sieg über Brannenburg - "Karo" hält die Kreisklasse

+
"Karo" hat den Klassenerhalt

Riesige Erleichterung beim TuS Großkarolinenfeld. Mit einem klaren Sieg übder den TSV Brannenburg im finalen Relegationsspiel hat die Mannschaft von Walter Klar die Kreisklasse gehalten. Und dass, obwohl die Mannschaft zum Winter schon fast abgestiegen war.

Riesige Erleichterung beim TuS Großkarolinenfeld. Mit einem klaren 4:0 (1:0)-Sieg über den TSV Brannenburg im finalen Relegationsspiel hat die Mannschaft von Walter Klar die Kreisklasse gehalten. Und dass, obwohl der TuS zum Winter schon fast abgestiegen war.

Sechs Punkte standen nach der Hinrunde zu Buche. Mit einer sehenswerten Aufholjagd in der Rückrunde und vier Punkten aus zwei Relegationsspielen hat "Karo" den Klassenerhalt auf der Zielgeraden realisiert.

"Ich habe nicht an den Klassenerhalt geglaubt"

"Wir sind total erleichtert. Im Winter habe ich nicht damit gerechnet, dass wir am Saisonende noch in der Kreisklasse spielen", sagte Klar nach dem Spiel gegenüber beinschuss.de.

Klar hatte seinem Team am Mittwochabend einen Matchplan mit auf den Weg gegeben, der voll und ganz aufgehen sollte. "Wir wollten aus einer soliden Defensive heraus agieren und früh Nadelstiche nach vorne setzen."

Gesagt, getan. Bereits nach 13 Minuten brachte Relegations-Tormaschine Markus Dengl die Hausherren per Kopf in Führung, der Weg war geebnet.

"Wir haben zu wenig gearbeitet"

Denn die Gäste aus Brannenburg fanden zu keiner Phase der Partie in ihr gewohnt druckvolles Angriffsspiel und kamen nur nach Standardsituationen gefährlich vor das Tor von Senol Kaya.

"Die Enttäuschung ist natürlich riesig. Wir haben heute zu wenig gearbeitet und sind überhaupt nicht ins Spiel gekommen", sagte TSV-Coach Hartmut Bender im Gespräch mit beinschuss.de

Der Branneburger Coach sah nach einer knappen halben Stunde die zwei besten Gelegenheiten seines Teams, doch Arnold Sander vergab binnen weniger Minuten zwei große Kopfballchancen.

Reichert ebnet den Weg

So nahm Karo das Spiel wieder in die Hand und erzielte kurz nach der Pause die Vorentscheidung. Dengl scheiterte mit seinem Versuch in der 52. Minute zwar an der Latte, doch Christian Reichert stand goldrichtig und staubte aus kurzer Distanz ab.

In der 75. drang der starke Marijo Sokic über die linke Seite in den Gästestrafraum ein, wurde gefoult, Referee Siegfried Straßhofer zeigte auf den Punkt.

Dengl verwandelte zum 3:0 und erzielte damit sein sechstes Tor in zwei Relegationsspielen. "Für diese Spiele lebt man als Fußballer. Es macht mir wahnsinnig Spaß, in dieser Mannschaft zu spielen. Und wenn es dann so läuft wie in den letzten Tagen, kann ich mich natürlich nicht beschweren", so die Nummer Neun der Gastgeber.

Krauss hat das letzte Wort

In der letzten Spielminute drang Sokic erneut über links in den 16er ein, wieder Foul, wieder Elfmeter. Andreas Krauss war in seinem letzten Spiel für den TuS der Schlusspunkt vorbehalten, im Nachschuss erzielte er das 4:0.

"Wir haben immer an uns geglaubt. In der Hinrunde haben wir so viele Spiele knapp verloren. Jetzt ist das Glück zurückgekehrt, wir sind einfach nur noch happy." Sokic fasste nach dem Spiel das zusammen, was allenthalben spürbar war. "Karo" ist einfach nur erleichtert.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Magazin

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare