Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

SB Rosenheim geht in die Quali

Gegen Ende der Saison kommt der 1. FC Schweinfurt 05 immer besser in Fahrt. Das lässt bei den Schnüdeln für die Relegation zur Regionalliga auf alle Fälle hoffen. Wenn die Endspiele in der Relegation kommen, dann sollten sich aber weit mehr als nur die 400 Zuschauer einfinden. Torlos war die erste Hälfte, aber dann kamen die Unterfranken gut ins Spiel. Simon Häcker besorgte das 1:0 (64.). Nun ließen die Gastgeber nicht mehr locker und legten zwei weitere Treffer durch Sebastian Kneißl (70.) und Timo Pitter (77.) nach. Der Sportbund ließ den Eindruck vermissen, dass es für den Aufsteiger noch um die letzte Chance ging, den neunten Platz doch noch zu erreichen. Freilich waren die Chancen der Rosenheimer nur rechnerischer Natur, aber mit einem Dreier im Willy-Sachs-Stadion wären die Oberbayern vor dem letzten Spieltag noch im Rennen geblieben. Das 1:3 in der Schlussminute durch Onur Kaya war nur noch Ergebniskosmetik. Damit dürfte sich Onur Kaya (jetzt 13 Treffer), der schon in der Vorsaison mit 25 Treffern bester Landesliga-Torschütze gewesen war und maßgeblich zum Aufstieg beigetragen hatte, den ersten Platz in der SBR-internen Schützenliste gesichert haben. Zwei Treffer dahinter liegt Matthias Poschauko mit 11 Toren, die beiden Neuzugänge Manuel Ring und Robert Rakaric haben acht- beziehungsweise siebenmal getroffen. Im letzten Match empfängt der SBR nun Frohnlach im Josef-März-Stadion.

Kommentare