Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

TSV Rohrdorf nimmt die erste Hürde

Als Daniel Ramos in der 73. Minute die Riesenchance für Rohrdorf zum 2:0 vergab und Philipp Pisi im Gegenzug per Elfmeter zum 1:1 für Kolbermoor traf, schien sich das Blatt noch einmal zu wenden. Letztlich setzte sich der TSV Rohrdorf aber verdientermaßen mit 2:1 (1:0) im Duell der Vizemeister der A-Klassen 1 und 2 durch und spielt damit am Freitag gegen den TSV Haag um einen Kreisklassen-Platz.

Vor nur gut 300 Zuschauern – einige wurden wohl vom strömenden Regen abgehalten – in Großkarolinenfeld erwischten die Kolbermoorer keinen schlechten Start, ließen allerdings im weiteren Verlauf stark nach. Kein Wunder, dass im gesamten ersten Durchgang nur eine Chance für die Elf von Martin Grigat heraussprang, als Sebastian Wrzosok eine Vorlage von Alex Schlosser im Fallen an den linken Pfosten grätschte (23.). Zu diesem Zeitpunkt hatten die Rohrdorfer allerdings das Spiel längst unter Kontrolle. Matthias Hollinger setzte zum ersten Warnschuss an (15.), ehe nach einer knappen halben Stunde die verdiente Führung für die Truppe von Hugo Robl fiel: Nach einem zu kurz abgewehrten Eckball fackelte Stephan Schauer nicht lange und jagte das Spielgerät per Direktabnahme aus 17 Metern ins linke Eck – 1:0 (29.). Bis zum Halbzeitpfiff des guten Schiedsrichters Matthias Donaubauer (TSV Kastl) hätte der TSV die Führung eigentlich noch ausbauen müssen. An den beiden dicksten Gelegenheiten war jeweils Sturmführer Peter Schaal beteiligt. Erst jagte er die Kugel nach Vorlage des quirligen Dominik Reisner aus fünf Metern freistehend in die Wolken (37.) und kurz vor dem Wechsel bediente Schaal den mitgelaufenen Florian Kiessling, der das Leder am zweiten Pfosten nur um Millimeter verfehlte.

Nach dem Seitenwechsel hatte Kolbermoor mehr vom Spiel, tat sich allerdings schwer, zwingende Tormöglichkeiten herauszuspielen. In der 51. Minute brachte Sebastian Lax keinen Abschluss zustande (51.), beim Aufsetzer von Philipp Pisi klärte ein Verteidiger in höchster Not (63.). Zehn Minuten später dann die eingangs beschriebene Szene, als Rohrdorf erst das 2:0 verpasste und beim Gegenangriff Tobias Mitter Alex Schlosser foulte. Pisi ließ sich die Chance nicht nehmen und versenkte den berechtigten Elfmeter eiskalt zum 1:1-Ausgleich (73.). Obwohl nun Kolbermoor Oberwasser zu haben schien, hatte Rohrdorf noch eine Antwort: Nach einem Abpraller war es Sepp Schweinsteiger, der aus 17 Metern abzog. Der Ball wurde noch ein-, zweimal abgefälscht und schlug so unhaltbar für Torhüter Yücel Karavil zum 2:1-Siegtreffer ein (79.).

Das meinten die Trainer:

Zu den Trainerstimmen

SV DJK Kolbermoor II – TSV Rohrdorf 1:2 (0:1)

Tore: 0:1 (29.) Stephan Schauer, 1:1 (73.) Philipp Pisi (Foulelfmeter), 1:2 (79.) Sepp Schweinsteiger.

Schiedsrichter: Matthias Donaubauer (TSV Kastl).

Zuschauer: 300 (in Großkarolinenfeld).

Bes. Vorkommnisse: keine.

Kommentare