Offenbar Kehrtwende nach Gespräch mit Favre

Bleibt Ostermünchener Weigl jetzt doch in Dortmund?

+
  • schließen

Ostermünchen/Dortmund - Immer wieder gab es in den letzten Monaten Gerüchte, dass Julian Weigl Borussia Dortmund verlassen möchte. Doch nun gab es möglicherweise die Kehrtwende beim gebürtigen Ostermünchener.

Im Trainingslager der Borussen in Bad Ragaz in der Schweiz soll es vor kurzem ein Gespräch zwischen Weigl und Trainer Lucien Favre gegeben haben, wie die Bild-Zeitung nun berichtet. Dort soll Favre dem Nationalspieler mitgeteilt haben, dass er ihn gerne weiter im Kader hätt und auf ihn setzen möchte. Im Supercup gegen den FC Bayern München (2:0) am Samstagabend durfte Weigl dann auch tatsächlich auf seiner Lieblingsposition, dem zentralen defensiven Mittelfeld, in der Startelf ran.

"Julian hat im Supercup ein sehr gutes Spiel gemacht", erklärte BVB-Manager Michael Zorc hinterher. Zuletzt war immer wieder über einen möglichen Transfer zu Paris St. Germain spekuliert worden. Dort gilt Ex-Trainer Thomas Tuchel als großer "Weigl-Fan". Auch aus Italien soll es angeblich Interesse an Weigl gegeben haben. Angeblich hatte der AS Rom ein Auge auf den Ostermünchener geworfen.

In der Sommerpause hatte Weigl auch für romantische Schlagzeilen gesorgt. Er hatte via Instagram die Verlobung mit seiner langjährigen Freundin Sarah Richmond bekannt gegeben.

Der Sportler und die Moderatorin sind bereits seit acht Jahren liiert. Als die beiden am Valentinstag 2011 ein Paar wurden, spielte Weigl noch in der Jugendauswahl von 1860 München. Früher war er auch beim SV Ostermünchen und TSV 1860 Rosenheim aktiv.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Magazin

Auch interessant

Kommentare