Der Aufsteiger muss unfreiwillig zuschauen

Wegen Corona-Fällen: Türkgücü München gegen SV Meppen am Samstag abgesagt

Fußball in Zeiten von Corona (Symbolbild)
+
Fußball in Zeiten von Corona (Symbolbild)

Meppen - Nach dem 2:0-Erfolg gegen den MSV Duisburg muss Türkgücü München am kommenden Wochenende unfreiwillig zuschauen. Das Spiel gegen den SV Meppen am Samstag musste aufgrund mehrere Corona-Fällen beim Gegner abgesagt werden.

Die spielleitende Stelle des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat die Partie zwischen dem SV Meppen und Türkgücü München vom 11. Spieltag abgesagt. Das Spiel sollte ursprünglich am Samstag, den 21. November, in der Hänsch-Arena in Meppen stattfinden.


Ein Nachholtermin steht noch nicht fest

Türkgücü München hat der Entscheidung zugestimmt, nachdem die Meppener einen Antrag auf die Spielabsetzung beantragt hatten. Grund dafür waren die insgesamt 13 positiven Coronatests in den vergangenen zwei Wochen in der Mannschaft der Meppener, die bereits die Absagen der Spiele gegen den SV Waldhof Mannheim und beim FC Bayern München II zur Folge hatten. 


Obwohl die betroffenen Personen ins Mannschaftstraining einsteigen dürfen, war noch nicht absehbar, ob die genesenen Spieler gegen Türkgücü aus medizinischer Sicht wieder einsatzfähig gewesen wären. Daher stimmte die spielleitende Stelle des DFB nach eingehender Prüfung der Verlegung im Sinne des sportlichen Wettbewerbs zu. Ein Nachholtermin für die Begegnung steht noch nicht fest. 

Pressemitteilung Türkgücü München

Kommentare