Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

TSV 1860 München - FC Bayern München 2:2

Packendes Stadtderby - Lex vergibt kurz vor Schluss den Sieg

Zweikampf zwischen Sascha Mölders und Nicolas Feldhahn
+
Die beiden Kapitäne Sascha Mölders (l.) und Nicolas Feldhahn (r.) führen ihre Teams im Derby an.

München - Es war ein intensives Stadtderby, das sich der FC Bayern München und der TSV 1860 München lieferten. Am Ende ist die Punkteteilung zwar verdient, wirklich weiter bringt diese beide Teams allerdings nicht. Trotzdem bleibt für beide Teams am letzten Spieltag noch ein Funken Hoffnung im Auf- und Abstiegskampf.

Ticker:

Aufstellung TSV 1860 München: Hiller - Steinhart, Salger, Belkahia, Willsch - Dressel - Tallig, Neudecker, Biankadi, Lex - Mölders

Aufstellung FC Bayern München II: Hoffmann - Waidner, Che, Feldhahn, Lungwitz - Stiller, Welzmüller - Singh - Scott, Motika, Sieb

Tore: Sieb (13. Min), Singh (49. Min) - Mölders (41. Min), Steinhart (68. Min)

Fazit: Dieses Remis bringt beiden Mannschaft nicht wirklich viel. Die kleinen Bayern bleiben zwar weiter am Leben müssen am letzten Spieltag aber gewinnen. Gleiches gilt für die Löwen, die im nächsten Spiel in Ingolstadt gewinnen müssen, um in die Relegation zu kommen.

In der ersten Hälfte zeigten die Bayern ein beherzte Vorstellung und hatten die Löwen weitestgehend im Griff. Deshalb fiel das 1:0 für die Roten durch Sieb nicht unverdient. In der Folge der ersten Halbzeit hatte Singh weitere Chancen auf 2:0 zu Stellen. Die Löwen kamen erst ab der 35. Minute ins Spiel und zeigten dann viel mehr Biss. Es musste aber ein Elfer herhalten, den Mölders sicher verwandelte.

In der zweiten Halbzeit das ähnliche Bild. Die Löwen wirkten wieder nicht sonderlich einfallsreich und kamen mit den kleinen Bayern nicht wirklich klar. Singh nutzte dies aus und schlenzte den Ball stark zum 2:1 für Bayern ein. Selbiger hätte zwei Minuten später das 3:1 nach einem Konter machen müssen. Doch so blieben die Löwen weiterhin im Spiel und konnten per Elfer erneut ausgleichen.

In der Schlussphase spielten die Löwen dann auf Sieg und hätten durch Lex in Führung gehen müssen. Lex tauchte alleine vor Hoffmann auf, scheiterte aber an diesem. Und so bleibt es beim 2:2-Remis.

Nach dem Spiel gab es noch einige typische Derby-Sticheleien. Mölders geriet beispielsweise mit Welzmüller aneinander, „weil dieser heult wie ein kleiner Schulbub“, nachdem Welzmüller im Spielverlauf einmal gegen Mölders gelaufen war und liegen blieb. Noch dazu gab Mölders, der nach der Konfrontation mit Welzmüller stocksauer vor die Mikros trat, eine Kampfansage Richtung Konkurrenz ab. Der Löwen-Stürmer sagte sinngemäß, dass seine Mannschaft gegen Ingolstadt gewinnen wird, dann die Relegation erfolgreich bestreitet und nächstes Jahr 2. Liga spielt. Köllner kritisierte die Spielweise des FC Bayern, der laut Köllner hinten eine Mauer aufbaute. Zudem zweifelte der Löwen-Trainer an der Sinnhaftigkeit dieser Spielweise im Abstiegskampf.

Abpfiff. Und das wars! Das Spiel endet 2:2. Servus aus Giasing.

90. Minute: Die letzte Minute läuft. Nochmal Ecke für Sechzig.

90. Minute: Drei Minuten gibt es noch drauf. die erste ist schon vorbei.

90. Minute: Das Spiel geht auf die Zielgerade, geht hier noch was?

89. Minute: Die Blauen schnörkeln nicht mehr lange und hauen den Ball reihenweise auf Mölders nach vorne.

87. Minute: Die Löwen drängen auf das dritte Tor. Die kleinen Bayern wirken konditionell leicht angeschlagen.

84. Minute: Und wieder Lex, der es versucht, doch wieder gewinnt Hoffmann.

83. Minute: Riesenchance Löwen: Und da muss sich Lex zum Matchwinner machen. Mölders saugt einen langen Ball runter und legt auf Neudecker, der mustergültig Lex im Sechzehner bedient. Lex taucht alleine vor Hoffmann auf und schießt diesen mit Links zentral an.

81. Minute: Die Löwen werden jetzt von Minute zu Minute präsenter. Geht hier noch was?

78. Minute: Und fast das Traumtor von Mölders, der von Steinhart den Ball bekommt. Mölders nimmt das Leder runter und versucht es dann mit dem van Basten von ganz spitzem Winkel aufs lange Eck. Das Rund zeiht nur knapp am langen Pfosten vorbei.

77. Minute: Von draußen hört man jetzt Mal die Fans der Löwen, die da „Sechzig, Sechzig“ skandieren.

75. Minute: Und auf einmal ist hier wieder ein ganz anderes Leben drinnen. Die Löwen sind jetzt viel giftiger, lassen den Bayern aber Raum zum kontern.

73. Minute: Die Partie wird hitziger. Lungwitz sieht die nächste gelbe Karte.

71. Minute: Aus dem Nichts machen die Löwen also das 2:2 und wieder per Elfer. Ganz eindeutig war diese Szene nicht. Feldhahn war allerdings zu spät dran und steigt dann Lex wohl hinten auf den Fuß, der das sehr clever macht und den Kontakt sucht. Kann man wohl geben.

68. Minute: Tooooorr 1860: Steinhart verwandelt sicher rechts unten.

67. Minute: Elfer 1860 München! Puh das ist schwer zu sehen. Lex spitzt vor Feldhahn den Ball weg, aber das ist wirklich auf den ersten Blick schwer zu beurteilen.

64. Minute: Nächste gelbe Karte. Willsch sieht diese und verletzt sich bei seinem Foul, weshalb Wein ins Spiel kommt.

63. Minute: Ganz schwacher Freistoß von Singh, der da den Christiano Ronaldo machen will den Ball aber fünf Meter über das Tor zieht.

62. Minute: Gute Freistoßposition für die Bayern. Belkahia mäht da Stiller 23 Meter vor dem Tor um und sieht Gelb.

61. Minute: Eine Stunde ist gespielt, Bayern führt nicht ganz unverdient.

59. Minute: Bayern macht das nach wie vor gut. Sechzig fällt im Moment nichts ein.

57. Minute: Es ist ein wenig das Ebenbild der ersten Phase der ersten Hälfte. Die Löwen schieben sich in der Verteidigung viel den Ball zu, machen das aber ohne Tempo.

55. Minute: Das Derby nimmt jetzt richtig Fahrt auf.

52. Minute: Im Gegenzug muss es 3:1 für Bayern stehen. Willsch verliert den Ball in der eigenen Hälfte und die Bayern kontern und kommen in die 3:1-Überzahl. Sieb bedient Singh, der völlig frei vor Hiller auftaucht. Hiller kann aber abwehren.

50. Minute: Und das muss gleich das 2:2 sein. Mölders wird im Fünfer bedient und ist völlig frei. In abseitsverdächtiger Position verpasst Mölders aber den Abschluss.

49. Minute: Toooorrr für Bayern! Die Löwen verpennen auch diesen Start. Das ist im Verbund schlecht verteidigt. Die Bayern werden kaum verteidigt und dann kommt schließlich der Ball im Sechzehner zu Singh. Der lässt Steinhart aussteigen und zirkelt den Ball stark ins lange Ecke.

48. Minute: Erster gefährlicher Abschluss in der zweiten Hälfte. Singh treibt über 10 Meter den Ball auf die Kette zu und zieht aus 23 Metern zentraler Position ab. Der Ball geht aber rechts am Tor vorbei.

46. Minute: Halbzeit zwei läuft. Sechzig stößt an.

Halbzeit in Giesing: Die Bayern Amateure zeigen bis hierhin eine wirklich ansprechende Leistung, weshalb die zwischenzeitliche Führung durch Sieb in der 13. Minute nicht unverdient war. Die Löwen hatten in der Verteidigung immer wieder Probleme mit den technisch starken Stürmern der Roten, die hier völlig unbeschwert aufspielen und weitere Chancen hatten. Singh verpasste zweimal knapp das 2:0.

Nach etwa 35. Minuten kamen die Löwen dann aber nach und nach besser in die Partie, weshalb der Ausgleich in Minute 40. nicht ganz überraschend viel. Trotzdem musste es ein Elfmeter sein, der die Hausherren wieder ins Spiel zurückführte. Mölders nahm sich der Sache an und traf links unten.

Noch ein Blick nach Dresden, die gleichzeitig im Einsatz sind. Dynamo führt gegen Türkgücü mit 2:0.

45. Minute: Die Löwen sind seit rund zehn Minuten die agilere Mannschaft und schafft es jetzt auch immer besser vor das Tor der Bayern Amateure zu kommen.

44. Minute: Nächste brenzlige Handgeschichte im Sechzehner der Bayern. Waidner bekommt den Ball aber aus kürzester Distanz an den Unterarm. Das ist natürlich zu wenig für einen Elfer.

40. Minute: Toooorrrr für die Löwen. Mölders tritt an und trifft links unten. Hoffmann war zur falschen Ecke unterwegs.

39. Minute: Elfer für die Löwen! Und das geht in Ordnung! Biankadi will von rechts den Ball in die Mitte bringen. Lungwitz will de flachen Ball per Grätsche verteidigen, bekommt den Ball aber an seinen weit weggestreckten Arm - klarer Elfer.

38. Minute: Apropos Mölders, der findet bisher überhaupt nicht statt.

37. Minute: Guter Angriff der Sechziger, die jetzt etwas spielsicherer wirken. Über Neudecker und Steinhart geht es dann ganz schnell in die Mitte, wo Mölders aber nicht an den Ball kommt.

35. Minute: Während einer kleinen Verletzungspause zündeln die Löwen-Fans ein paar kleine Feuerwerkskörper.

33. Minute: Die Löwen haben in der Verteidigung weiter Probleme mit den flinken Stürmern der Bayern. Diesmal wird Motika angespielt, der Dressel aussteigen lässt und mit Links abzieht. Hiller kann aber sicher parieren.

30. Minute: Fast ein Eigentor von Che! Neudecker spielt sich schön über links durch und spielt dann scharf in die Mitte, wo Che am kurzen Pfosten den Ball ins Aus klärt.

28. Minute: Und da ist fast das 2:0 für die Bayern. Singh bekommt 20 Meter von rechter Position den Ball, zieht kurz in die Mitte und schlenzt dann auf den langen Pfosten. Der Ball streift nur wenige Zentimeter am Pfosten vorbei.

27. Minute: Gute Chance für die Löwen, doch Lex braucht einfach zu lange. Nach einem Freistoß landet der Ball am Sechzehner bei Lex, der alle Zeit der Welt hat und den Ball aus zentraler Position direkt nehmen kann. Er zieht jedoch einmal auf, weshalb dann die Bayern Mauer kommt und er abgeblockt wird.

25. Minute: Die kleinen Bayern feiern sich bei vielen kleinen guten Aktionen. Bisher haben sie das Derby etwas besser angenommen auch, wenn die Löwen jetzt wieder mehr Spielanteile haben.

23. Minute: Die Heimelf (1860) agiert bisher relativ viel mit langen Bällen in die Spitze, die bisher allerdings alle gut wegverteidigt werden.

22. Minute: Die ersten beiden gelben Karten der Partie. Neudecker wegen Meckern, Scott wegen Foul an Willsch.

20. Minute: Bisher spricht vieles gegen die Löwen. Dresden liegt mittlerweile mit 1:0 vorne.

18. Minute: Die Löwen haben ordentliche Probleme vor das gegnerische Gehäuse zu kommen. Nach 18. Minuten ist es bisher eine ausgeglichene Partie, wobei die Bayern spielerisch einen Tick stärker wirken und auch schon bessere Chancen hatten.

15. Minute: Und fast das 2:0. Diesmal wir Singh per Chip bedient. Der braucht bei der Ballannahme zehn Meter vor dem Tor aber zu lange. Tallig kann klären.

13. Minute: Tooorrrrr Für Bayern! Und das ist nicht ganz unverdient. Die Roten spielen sich schön über die Mitte durch, die Löwen bekommen keinen Zugriff und lassen Scott drehen. Der sieht Sieb, der aus 13 Metern halblinker Position flach einnetzt.

12. Minute: Kleine Annäherung der Löwen. Tallig tank sich über links durch und sieht in der Mitte Mölders, doch Hoffmanm pariert!

10. Minute: Die Bayern machen das bisher sehr gut. Immer wieder schöne Kombinationen und auch vorne wirkt man nicht ungefährlich.

8. Minute: Beide Teams stehen bisher sehr kompakt. Die Roten greifen knapp 10 Meter vor der eigenen Mittelinie an. Die Löwen bleiben weiter vorne drauf.

6. Minute: ... und daraus wird eine ganz gefährliche Situation. Die Amateure spielen die Ecke kurz und legen ins Halbfeld zurück. Dort bringt Lungwitz den Ball gefährlich auf den langen Pfosten. Motika verpasst nur knapp.

6. Minute: Erste Ecke für die Bayern...

4. Minute: Die Löwen haben bisher mehr vom Spiel, aber man sieht schon wie talentiert diese Bayern-Jungs sind. Die Löwen pressen schon am gegnerischen Sechzehner, das juckt die Abwehrreihe des FCB aber nicht wirklich sie spielen trotzdem gepflegt raus.

3. Minute: Erste gute Chance für die Löwen, die sich über rechts durchkombinieren. Willsch legt dann auf Biankadi, der aus 12 Metern etwas zu lange zögert und seinen Gegner anschießt. Das gibt Ecke, die nichts einbringt.

2. Minute: Die Spannung ist auf dem Platz zu spüren.

Anpfiff: Der Ball rollt. Auf geht`s in dieses packende Derby. Schiedsrichter ist übrigens Frank Willenborg.

Vor dem Spiel: Die Löwen sind bereits auf dem Platz. Danny Schwarz heizt seine Jungs nochmal richtig an.

Vor dem Spiel: In gut zehn Minuten geht es los. Das Kribbeln steigt von Minute zu Minute.

Vor dem Spiel: Bereits gestern Abend haben sich ein paar dutzend Löwen-Anhänger an der Bavaria getroffen und dort Pyro gezündet. Heute vor dem Spiel haben einige hundert Löwen-Fans die anreisenden Spieler zugejubelt. Von größeren Ausschreitungen ist bisher nichts bekannt.

Vor dem Spiel: Das Hinspiel konnten die Löwen mit 2:0 gewinnen. Torschützen waren damals Timo Kern (Eigentor) und Biankadi. Vergleich man die Startelf der Bayern von damals zu heute, dann sieht man schon einen gewaltigen Unterschied. Nur drei Spieler (Hoffmann, Stiller und Feldhahn) sind heute im Vergleich zum letzten Duell in der Startelf.

Vor dem Spiel: Für die kleinen Bayern wäre der Gang in die Regionalliga natürlich alles andere als förderlich für die Talententwicklung. In knapp 120 Minuten wissen wir mehr.

Vor dem Spiel: Löwen-Trainer Michi Köllner zeigte sich vor der Begegnung recht entspannt. Denn auch bei einer Niederlage wären die Löwen am letzten Spieltag noch um Rennen um den Aufstieg. Dann müsste im letzten Duell der Saison beim FC Ingolstadt aber unbedingt ein Sieg her. Aber das ist alles noch Zukunftsmusik.

Vor dem Spiel: Der FC Bayern II tritt mit einer extrem jungen Startelf entgegen. Die Dreier-Sturmreihe besteht nur aus 18-jährigen Talenten. Von der ersten Mannschaft wurde, wie Hansi Flick bereits unter der Woche andeutete, kein Spieler runtergeschoben.

Vor dem Spiel: Beide Mannschaften sind eigentlich für ihren gepflegten Ball bekannt. Mal gucken, inwieweit das auch für das Derby mit dieser Brisanz gilt.

Vor dem Spiel: Die Aufstellung der Löwen ist da. Michi Köllner lässt die übliche Elf der letzten Wochen starten. Im Sturm ist natürlich wieder Sascha Mölders im Einsatz, der mit seiner Erfahrung heute vielleicht den Unterschied ausmachen kann.

Vor dem Spiel: ... gewinnen die Löwen diesen Kracher, dann steigt der amtierende Meister, der FC Bayern II, heute aus der 3. Liga ab. Gewinnen die Roten, dann spucken sie den Münchner Löwen gehörig in die Suppe, wenn es um den Aufstieg geht. Sowohl Ingolstadt als auch Rostock legten jeweils mit Siegen im Aufstiegskampf vor.

Vor dem Spiel: Herzliche Grüße aus dem Grünwalder. Was erwartet uns heute für eine packende Begegnung! Nicht nur ist es DAS Derby in der Stadt, nein, heute kommen noch viele weite Faktoren hinzu, die das Stadtderby noch brisanter machen....

Der Vorbericht (14.05.):

Wenn es zum Derby zwischen 1860 und den Bayern kommt, ist standardmäßig Feuer in der Partie. Doch die tabellarische Ausgangssituation vor dem Aufeinandertreffen der beiden Teams am Sonntag verspricht noch einmal deutlich mehr: Für die Löwen geht es nach wie vor um den Aufstieg, die Bayern kämpfen ums Überleben. Der TSV steht aktuell mit 65 Punkten auf Platz drei, welcher zur Relegation zur 2. Bundesliga berechtigen würde. Zwei Punkte hat man aktuell Rückstand auf einen direkten Aufstiegsplatz, der FC Ingolstadt 04 lauert punktgleich auf Platz vier. Das besondere: Am letzten Spieltag kommt es zum direkten Aufeinandertreffen mit dem FCI.

3. Liga: Hier geht‘s zur aktuellen Tabelle

TSV 1860 München - FC Bayern München II: Für Bayern ist ein Sieg Pflicht

Nach der 1:2-Niederlage am vergangenen Sonntag gegen die bereits abgestiegene SpVgg Unterhaching ist für die Bayern ein Sieg im Derby Pflicht. Mit 36 Punkten steht man immer noch auf Platz 18, zwei Punkte trennen die Amateure vom rettenden Ufer. Das bedeutet: Verliert die Mannschaft um Kapitän Nicolas Feldhahn gegen die Löwen und gewinnt der SV Meppen gleichzeitig in Saarbrücken, so muss am bereits am Sonntag für die Regionalliga planen. Doch an der Säbener Straße zeigt man sich weiterhin zuversichtlich: „Keiner glaubt mehr an uns, wir selbst aber schon“, so Feldhahn auf der vereinseigenen Homepage. „Wir werden am Sonntag alles in die Waagschale werfen.“

TSV 1860 München - FC Bayern München II: Bilanz spricht knapp für die Bayern

Das Hinspiel der beiden Teams im Januar konnte der TSV 1860 mit 2:0 für sich entscheiden, es war der erste Sieg der Löwen gegen die Bayern Amateure seit einem Zweitrundenspiel im DFB-Pokal 1982 (1:0) und auch gleichzeitig der erste Derbysieg in der 3. Liga. Von den restlichen vier Aufeinandertreffen gewannen die Bayern drei, einmal trennte man sich 1:1-Unentschieden.

Der direkte Vergleich beider Teams im Überblick

Ob die Bayern Amateure nach zehn Spielen ohne Sieg ausgerechnet im Derby gegen die Sechziger einen so wichtigen Sieg holen oder ob die Löwen sich eine traumhafte Ausgangslage für den letzten Spieltag sichern, könnt ihr in unserem Live-Ticker mitverfolgen. beinschuss.de berichtet ab 13.30 Uhr live vom Spiel.

dg

Kommentare